Säufercoach. Onkel Wayne erzählt vom Schnaps

Ich verstehe es dennoch nicht ganz. Sprudelwasser macht man ja auch, indem man man im sodastream unter Druck Kohlensäure bzw. CO2 einleitet.
Oder gibt man für Sodawasser noch zusätzlich Natron dazu, damit der pH nicht zu niedrig wird?

Also. Per Definition muss Sodawasser eine gewisse Menge an Natriumhydrogencarbonat enthalten. Gibt es von Schweppes, von Thomas Henry und noch ein paar anderen.
Am Ende des Tages kommen die meisten Rezepte aber aus dem englisch-sprachigen Raum. Da steht Soda eigentlich immer nur für karbonisiertes Wasser. Geht eher um die Verwässerung und das bubbele im Drink.
Einziger Vorteil (und auch nur bei Schweppes) ist der immer konstante Kohlensäuregehalt bei fertigen Sachen. Ansonsten Soda Stream und Feuer frei…

2 „Gefällt mir“

ich habe mir dann tatsächlich mal eine charge sodawasser von schweppes im internet bestellt, toll war, dass von 12 flaschen dann doch 8 heile angekommen sind! gute quote wenn man bedenkt, das auf dem paket mal gar nix von „vorsicht glas“ o.ä. gestanden hat. :jeffkoch:

ansonsten, einbildung oder nicht, campari-soda mit echtem soda ist einfach 1000 mal besser als camapri-mineralwasser, ich fühlte mich sofort am gardasse, also klare empfehlung von mir zu soda von schweppes!

3 „Gefällt mir“

Wo du den Thread gerade hoch holst, ich habe da auch noch mal eine Frage. Im Idealfall weiß jemand (@raynewooney? :ronaldo:) auch direkt Bescheid.

Ich bin vor kurzem auf ein Rezept gestoßen, in dem Drachenfrucht Sirup verarbeitet wurde. Den würde ich jetzt gerne selber herstellen. Zuckerwasser/-sirup an sich ist ja relativ simpel. Für Cocktails würde ich wahrscheinlich ein Verhältnis von 1:1,5 nehmen. Aber wie kriege ich jetzt den Geschmack der Frucht und die Farbe da rein? Frucht klein schneiden, mit ins köchelnde Wasser und für die Farbe noch Schale mitkochen und danach einmal sieben bzw. durch ein Trockentuch filtern? Wie verändert sich das Verhältnis von Wasser und Zucker, wenn noch Frucht (und Schale) dazu kommen?

Hach. Ich meld mich wenn die kids zu bett sind

1 „Gefällt mir“

Das Hach war übrigens darauf bezogen das ich da vielleicht wirklich was sagen kann.

Zuerst mal, was ist das denn konkret für ein Rezept? Habe Drachenfrucht tatsächlich noch nie benutzt, ausser als Dekoration. Und fand nie, dass die wahnsinnig Eigengeschmack hat. Bin mir daher nicht so sicher ob das klappt. Aber generell hast du schon recht. 1 Kilo Frucht, 2 Kilo Zucker, 1 Liter Wasser. (Für die Hausbar würde ich das Rezept vierteln). Köcheln lassen und immer mal wieder probieren. Ob man diese knallige pinke Farbe aus der Schale bekommt… Ich bezweifle es, aber kann man mal probieren.
So weich wie das Fruchtfleisch ist, dürfte sich das beim köcheln eh auflösen. Kannst es also auch gleich pürieren und dann durch ein Passiertuch drücken. Wenn es nicht für alkoholfreie Sachen sein soll, dann hau nen Schuss Vodka mit rein um es ein wenig haltbar zu machen.

Und wenn du in der Nähe einen Kräuterladen hast, oder Geduld für ne online-Bestellung, dann gib etwas getrocknetes Eibischkraut (so etwa 1EL pro Liter) hinzu und lass es mitziehen. Dadurch bekommt Sirup immer so einen Marshmallow-Touch. Das kann ich mir bei Drachenfrucht ganz geil vorstellen.

Aber ohne Gewähr. Wie gesagt. Nach 21 Jahren hab ich noch nie nen Drink damit gemacht.

1 „Gefällt mir“

Ich habe die genauen Mengenangaben und den Instagram Post gerade leider nicht parat (reiche ich nach) aber es war eine kleine Abwandlung eines White Lady. Gin, Cointreau, Zitronensaft, Eiweiß und der Drachenfruchtsirup.

Aber super, vielen Dank! Ein Passiertuch wollte ich mir eh noch zulegen und mit den Mengenangaben sollte ich auch klar kommen. Zumindest wenn einer der Einzelhändler hier mal wieder eine Drachenfrucht im Sortiment hat.

Es gibt hier in der Innenstadt tatsächlich einen Kräuterladen. Ein schneller Blick in deren Online Shop listet auf jeden Fall geschnittene Eibischblätter. Für einen ersten Versuch klingt die Idee auf jeden Fall gut - danke dafür!

E: https://www.instagram.com/p/Bm_66Yhgv46

50ml Gin
15ml Cointreau
30ml Zitronensaft
20ml Drachenfrucht
Eiweiß
Orange Bitters

Übrigens: Einen Zweig Rosmarin anzünden und in einen Gin-Cocktail stecken. <3

Diese Mischung aus kaltem Drink und warmem, geilem Geruch, den man in der Nase hat, wenn man trinkt. Game Changer.

Das klingt interessant. Wie genau trinkst du das dann, ohne das der brennende Rosmarin ins Getränk fällt oder beim Trinken stört? Bei Youtube sah ich wie die meisten Leute nur den Rauch vom Rosmarin im Glas fangen und dann den Trink reinschütten.

Zünde nur das obere Ende an und stecke dann den Zweig rein, das dampft dann eine ganze Weile nach.

1 „Gefällt mir“

Furchtbar. Dieser harzige verbrannte Geruch im Gin Tonic. Game Changer sicher. Aber nicht zum besseren.
Diese pausenlose Verschlimmbesserung beim G+T versteh ich aber eh nicht. Großer Kelch mit Eis und Obstsalat. Rosmarin, Basilikum, Zimtstange und Muskat gerieben… Brauch ich alles in nem Gin Tonic nicht. Wenn jemand n bißchen Zitrusschale reinwirft - Fein. Wenn nicht, auch ok.
Reicht vollkommen.

3 „Gefällt mir“

Erster Versuch ohne den Schuss Wodka und Eibischkraut. Puh. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Der „klassische Stil“ den Sirup so herzustellen endete leider kläglich. Der Geruch kam mir schon etwas komisch vor und es gab einen ganz ganz unangenehmen Geschmack beim Probieren. Für den Farbton habe ich die Schale von innen ein bisschen eingeritzt und versucht, so die Farbe zu lösen aber das ging auch nicht. So war das also erstmal nichts.

Ich habe in letzter Zeit Whisky Sour für mich entdeckt. Gibt’s Sofa Empfehlungen für eine gute Whisky und Sour Kombi?
Ansonsten hat COVID das Trinkverhalten doch stark verändert. Trinke kaum noch Alkohol. Bier schmeckt fast gar nicht mehr, Wein zum Essen mal und meine Single Malts verstauben größtenteils.
Andere Alkoholika trinke ich schon seit vielen Jahren nicht mehr. Bloody Mary habe ich vor kurzem mal probiert, das fand ich ganz lecker. Ich mag aber auch Tomatensaft und scharf. :D

Mixt du den selbst daheim oder trinkst du den beim weggehen?

Für das mixen daheim:

50ml Bourbon (oder Rye oder Scotch, oder oder)
30ml Zitronensaft
25ml Zuckersirup (1:1)
optional noch ein halbes Eiweiß mit rein

lange und hart mit viel eis shaken. wenn Eiweiß dabei ist, noch einmal ohne Eis shaken um ihn möglichst „fluffig“ zu machen.
Dafür lohnt es sich auch, nen „schönen“ Bourbon im Haus zu haben. Probier mal nen Knob Creek oder was ähnliches.

3 „Gefällt mir“

Ich hab mir vor ca. einem Jahr nach den Empfehlungen hier im Forum den Woodford Reserve geholt. Rezept ansonsten wie bei Rayne, aber ohne das Eiweiß. Großartig. Muss mir unbedingt mal wieder einen machen.

Wobei man natürlich sagen muss, das ein Whiskey Sour immer am besten schmeckt, wenn man ihn in einer Bar trinkt.

2 „Gefällt mir“

Nicht erst trocken schütteln und dann mit Eis?

Eine Frage über die immer wieder gestritten wird. Ein wirkliches richtig oder falsch gibt es nicht wirklich. ich bin der Meinung, dass man mit dem Eis wieder viel Luft „rausschüttelt“ aus dem Drink.

2 „Gefällt mir“

Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man bei Raynes Sour erst richtig merkt, wo der Unterschied von Profi zu Hausbar liegt.

1 „Gefällt mir“

Der Spirituosenschrank leerte sich in letzter Zeit etwas und es gibt Platz für Neues. Ich würde gerne auch farblich etwas Abwechslung rein bringen. Hat jemand zufällig eine Empfehlung für einen guten Pink Gin?