Common Interest 1: 8000Watt - immer großes Blatt

Hosen sind glaub ich ein sehr individuelles Ding. Wenn man da mal seine Marke gefunden hat, dann bleibt man dabei.
In meinem Schrank liegen:

1x Gore (Standard Modell für 90€). Ziehe ich quasi nie an, weil das Polster ne Katastrophe ist.
2x Assos (mega bequem, Größen variieren kaum, sauteuer)
1x Gore G5 (auf einem Level mit der Assos)
1x Löffler lang (werd ich mir sicher nochmal holen für den Winter.) Ich weiß allerdings nicht, wie die kurzen Hosen von denen sind.

Castelli oder LeCol sind auch sehr schick, aber da bekomme ich meine Sprinterbeine nicht rein. Ein bekannter schwört auf Hosen mit SQLab-Polster. Maloja hat die glaub ich im Programm. Aber hatte ich noch nie an.
Aus der Anfangszeit kann ich noch sagen, dass diverse Versuche „low-budget“ Hosen zu nehmen, allesamt fehlgeschlagen sind. Meist hat es keine 50km gebraucht bis das Polster ungemütlich wurde.

1 „Gefällt mir“

Chihihi… Popopolster … Assos…

🤷😁

Danke erstmal. Habe nun mal die Gore bestellt. Da macht man denke ich nichts falsch mit :)

1 „Gefällt mir“

Tragt ihr eigentlich ausserhalb des Winters base layers/Unterhemden unter euren Jerseys? Anders gefragt, tragt ihr obenrum die Träger direkt auf der Haut und drüber ein Jersey?

Immer mit Base Layer.

ab 15 Grad aufwärts nur Trikot.

Gerade so von einer typischen < 2 km Einkaufstour zurück gekommen.

„Oh, bald vierstellig“ - und dann mal zurück überlegt, dass ich (mit Ausnahme einer Tour im September) mein Auto seit 18 Monaten auf dem Hof vor sich hin vegetieren lasse und nur noch das Rad für alle Alltagstouren etc. nutze (oder zu Fuß gehe).

Die 1.000 km klingen jetzt nicht viel, allerdings habe ich im Alltag kaum weite Wege, ein komplettes Jahr Home Office plus nen Leistenbruch, der mich sportlich knapp 6 Monate davon gekostet hat. Daher freue ich mich schon sehr, wenn’s heute/morgen/übermorgen mal die Tausend übersteigt :slight_smile:

Dann geht es dieses Jahr vermehrt auf Tour mit Anhänger, Kids und Co. :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

129 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Giro, Tour, Flandernrundfahrt - Radrennen

Sorry, ich hab den Giro tatsächlich recht intensiv verfolgt, aber als du das geschrieben hattest, war ich schon zu sehr im Stress um noch wirklich drauf einzugehen.
Arbeitstechnisch war das noch ne Menge, bevor es in den Urlaub ging. Leider war der auch alles adere als erholsam. Aber das hat hier nix verloren.
Was hier aber was verloren hat, ist mein erste richtige Bergetappe. Ich bin in einem Anflug von Größenwahn die Nockalmstraße in Kärnten gefahren. Mit der Freigabe für „eine große Tour bevor die nächsten Tage nur noch Regen ist“, hab ich mir in aller Eile eine Komoot-Tour rausgesucht die ich vor nem Jahr schonmal gespeichert hatte. 107km klang nach einer netten Tagesaufgabe und zack sass ich 15min später auf dem Ross.
Was ich ein wenig unterschätzt hatte waren die Höhenmeter. Der Fahrradcomputer zeigte mir eine permanente Steigung für die kommenden 18km an. Serpentinen und ein Aufstieg auf insgesamt 2042m. Beim Start hatte ich in der Sonne 30 Grad und hab mir sauber das Genick verbrannt. Oben auf den beiden Gipfeln hab ich mir dann bei 7 Grad die Gott sei dank eingepackte Regenjacke übergezogen und mich in die Abfahrten geworfen.
die 8km/h im Schnitt sind eher bescheiden, aber ich muss da auch inkl. Rad ca. 115 Kilo Hochschleppen. von daher geht es irgendwie. Ich bin jedenfalls stolz wie Bolle die Anstiege da wirklich komplett gefahren zu sein…

10 „Gefällt mir“

Bin ich blöd oder waren das insgesamt etwas über 2000 Höhenmeter? Sauber.

2500…
grenzwertig bescheuert.
auch die knapp 85 bei der abfahrt. Aber das hab ich in dem moment tatsächlich nicht geschnallt das ich so schnell war.

1 „Gefällt mir“

Was ist das für eine Satteltasche von Lezyne?

Ich suche gerade eine, wo ich neben meinem Schlauch und Reifenhebern noch gerne meine Insektenstich-Notfallkram rein machen würde.
Blöderweise ist das Zeug relativ lang (etwa 15cm).

Mit Vaude habe ich es mal probiert aber ins Klo gegriffen weil sie an meinen Oberschenkeln gerieben hat :usad:
Auf dem Bild sieht die von Lezyne aber so aus als säße sie relativ weit hinten.

Puh. Modell weiss ich nicht. Aber die wird direkt an die sattelstreben gedengelt, kann also maximal weit hinten angebracht werden.
Genug Platz hat sie auf jeden Fall. Optisch nicht so das schönste / unauffälligste, aber ich hab alles dabei.

1 „Gefällt mir“

Mein Grail ist da! :slight_smile:

Erste Probefahrt: Wow, schon sehr geil, wie sehr die dicken Schluffen Unebenheiten und Schlaglöcher wegschlucken. Endlich habe ich die Freiheit hier spontan in die Schotter-und Waldwege links und rechts einzubiegen. Auf der Straße dennoch flott unterwegs. Genau das, was ich wollte. :love:

6 „Gefällt mir“

Machst du auch noch richtige Pedale dran ? :ronaldo:

Spaß bei Seite. Diese Woche Mal wieder typisch. Mein Arbeitsweg ist ja mittlerweile etwas länger geworden, sodass ich aus Zeitgründen nicht mehr jeden Tag mit dem Rad pendeln kann. Deswegen suche ich mir fuz die ein, zwei Tage in der Woche an denen ich radel natürlich schönes Wetter aus.
Dann war Mo, Di und Mi Starkregen und Gewitter gemeldet. Für heute, am Donnerstag Sonnenschein und 27 Grad. Also war klar, dass ich heute mit dem Rad fahren werde.
Die letzen Tage war gerade zur Feierabendzeit, entgegen der Vorhersagen, immer gutes Wetter, viele Radler unterwegs, ich im Auto :usad: Wenigstens gabs dann wirklich noch ein paar Wärmegewitter und Sturmböen um mich in meiner Vernunft zu bestätigen.
Heute morgen durfte ich dann endlich in den Sattel. Wie geil das einfach ist um 7 Uhr durch die gerade erwachende Natur zu flitzen :love:
Also hatte ich schon richtig Bock auf die sonnige Heimfahrt, extra noch Sonnencreme eingepackt.
Cut. 12 Uhr. Regen. Wat?
Nun gut, ging vorbei und die anschließende Sonne hat alles rasch getrocknet.
Cut. 16Uhr. Bewölkt. Hmmm, war aber anders gemeldet, ich fahre los.
Cut. 16.10Uhr. Regen. :ronaldo: 16.20Uhr. Starkregen :ronaldo3:
Rad eingesaut wie Hölle, ich klatschnass, in den Schuhen einen halben See mitgeschleppt. Aber vor dem geistigen Auge wie Rocky Balboa unterwegs. Die letzten 20 Minuten gab’s dann sogar wieder Sonnenschein. Radfahren :love:

2 „Gefällt mir“

Thema Sattel:
Bin jetzt mit meinem neuen Rad knapp 500 km unterwegs gewesen. Von Anfang an hatte ich ab ca. 1h Fahrzeit starke Po Schmerzen. Erst dachte ich, dass sich das Hinterteil erst an den neuen Sattel gewöhnen muss. Bisher gibt es da aber null Besserung. Dann habe ich mir eine neue Radhose mit ordentlicher Einlage geholt…immer noch alles beim alten. Jetzt werde ich mir zeitnah einen neuen Sattel holen.
Die Frage ist, wie bekommt man in der unendlichen Auswahl den richtigen für sich raus? Du kannst doch nicht in einen Laden gehen und Sattel für Sattel Testfahren.

Nach jahrelangen Hinternschmerzen habe ich letztens endlich meinen Sattel upgegradet - von einem 50€ Sattel in Einheitsgröße zu einem 150€ Sqlab-Sattel, passend zu meinen Sitzknochen. Das Ausmessen war super easy mit einem Stück Pappe, Stift und Lineal. Beste Bike-Investition aller Zeiten! Keine Schmerzen mehr nach langen Anstiegen und keine taube Nudel. :ronaldo:

3 „Gefällt mir“

Ah sehr schön, genau die Firma hatte ich auch schon im Auge. Hast du da den Ergowave active?

Die Messpappe von SQlabs wollte ich auch empfehlen. :_d:

Ansonsten kann man in einigen Radläden auch Sattel Probe fahren.

Jep, genau. Mir hätte eigentlich der S-Tube gereicht, konnte dann aber den 611 Active für 80 Euro bei Kleinanzeigen schießen.

1 „Gefällt mir“