Giro, Tour, Flandernrundfahrt - Radrennen

Schaut eigtl. noch jemand den Giro?
Fand ich ganz spannend und abwechslungsreich die letzten Tage. Diese Hetzjagd der Ausreißer gestern :sabber:
Ohnehin wirklich sehr schöne Etappen wie ich finde. Viel Berge, verrücktes Wetter, teilweise musste die Streckenführung kurzfristig verändert
werden weil Pässe unpassierbar waren :hardlove:

Dazu richtig guter Schlagabtausch der Favoriten, eigentlich sah Bernal sehr souverän als Führender aus, aber bei der letzten Bergankunft wurde er dann doch von den Konkurrenten abgehängt. Von daher ist noch nichts entschieden. Vor allem in den Top10 geht es bei der heutigen und morgigen Bergankunft sicher nochmal hoch her. Am Sonntag ist dann Abschluss mit Einzelzeitfahren. Kann man sich wirklich gut anschauen dieses Jahr und entschieden ist nix.

Buchmann war auch richtig stark dabei, hatte sogar attackiert, nur Bernal konnte Folgen. Leider ist er dann zu Beginn der Woche in einen Massensturz verwickelt worden und musste aufgeben :frowning_face:
Schade, da hätte echt was gehen können für ihn, da noch einige Berge gekommen wären und er wirklich sehr gut aussah.

Gestern ist dann Sagan bestraft worden. Wieso weiß keiner so recht. Er führt derzeit die Sprintwertung an und es hatte sich auf der Etappe bereits eine Gruppe gebildet, die voraus gefahren ist. Damit war er zufrieden und daraufhin hat er also diverse weitere Ausreisversuche im Hauptfeld gestört, was angeblich unangemessen war :ugly:
Keine Ahnung was die Jury immer mit Sagan hat. Immerhin darf er noch mitfahren, bei der Tour wurde er ja schon mal ausgeschlossen weil er ganz normal gesprintet ist.

2 „Gefällt mir“

Im SWR Livestream läuft übrigens gerade die deutsche Meisterschaft aus Stuttgart.

Ist wegen Corona ein 7,1km läanger Rundkurs (und quasi meine Hausstrecke bzw. Teil meines Pendelwegs :ronaldo: wirklich eine sehr giftige Steigung).
War gestern mal schauen. Eigentlich nur zufällig weil ich in den Wald wollte. Da kam direkt mal die Bora Euipe mit ihren High-End Rennern mir vorbei gerollt :sabber:

Erste Etappe der Tour.
Glückwünsch an die dumme Kuh die den Massensturz ausgelöst hat für 3 Sekunden Fame. :noenoe:

6 „Gefällt mir“

Auf jeden Fall der dümmste Mensch des Tages. Ein deutscher Fahrer muss deshalb sogar die Tour aufgeben. Das ist so unverzeihlich, echt.

WTF :eek:

Was ist das für eine erste Etappe?!

1 „Gefällt mir“

Echt hart.
Porte, Dan Martin und Lopez schon nach dem ersten Tag mehrere Favoriten mit teilweise mehr als 5 Minuten abgehängt :ugly:

Auch Fahrer die zwar offiziell nicht aufs Gesamtklassement fahren wie Froome, Guillaume Martin und Buchmann mit mindestens 1:50 Rückstand.

Hitachi mit ausgerenkter Schulter, Marc Soler mit gebrochenen Radiusköpfchen in beiden Ellbogen.
Beide trotzdem noch ins Ziel gefahren. :ugly2:

Aber zumindest letzterer geht heute nicht mehr an den Start. Bei Hirschi ist’s noch unklar, aber selbst wenn, dann wird wohl kaum noch so auftrumpfen können wie letztes Jahr.

Steven Kruijswijk ist die Etappe mit einem gebrochenen Carbonrahmen bzw. nur einer Sitzstrebe zuende gefahren. :ugly:

Und ebay Kleinanzeigen so: Guter Zustand, leichte Gebrauchsspuren, Schaltung muss neu eingestellt werden, 2000€ VB

3 „Gefällt mir“

Jessas. Das macht schon sehr viel Spaß an den ersten zwei Tagen Tour dieses Jahr. Das Sturzfestival gestern und heute ein MVDP der ein sensationelles Finale hingelegt hat. Davor Ide Schelling der mit richtig Laune attackiert hat. Macht Bock da zuzuschauen. Mal schauen wie es sich in den nächsten Tagen entwickelt, aber allein morgen VDP in gelb zu sehen wird schon toll glaub ich…

1 „Gefällt mir“

Alleine der Hintergrund dieser Geschichte.

Mathieu van der Poel ist der Enkel von Raymond Poulidor. Der ist zu seiner Zeit dreimal Zweiter bei der Tour de France geworden, konnte sie aber nie gewinnen und ihm war es nicht einmal vergönnt, das gelbe Trikot auch nur einen einzigen Tag zu tragen.

Poulidor war ein absoluter Fanliebling in Frankreich und galt immer als sehr bescheiden und sympathisch. Das jetzt, zwei Jahre nach seinem Tod, sein Enkel das gelbe Trikot tragen darf, ist schon eine sehr große Feel-Good Story.

1 „Gefällt mir“

Noch dazu ist ja der Vater von Mathieu auch ein Radfahrer gewesen, dem es sogar vergönnt war, sich das Gelbe mal überzustreifen.
Aber ja, die Story mit PouPou ist schon groß. Wie er da nach der Zielankunft sass, Tränen in den Augen und nicht wusste was er sagen soll. Super.

Und sein Finale. Bei der ersten Überfahrt über den Berg kurz allen gezeigt wie er es machen würde. 15km lang Luft holen, und es dann genau so machen. Großartig.
Und im Windschatten ein Wilco Keldermann der aus der „deutschen“ Sicht eine starke Vorstellung für Bora gibt. Vollkommen unauffällig vorn mit reingefahren.
Thomas hingegen eine massive Enttäuschung. Fahren mit den kompletten Zug in den letzten Berg und er lässt sich über 20 Sekunden im Ziel abnehmen… Das wird nix dieses Jahr.

Vor allem ist VDP doch einfach ein toller Rennfahrer.
Einer, bei dem man das Gefühl hat, dass er nicht nur nach Wattzahl und Wattmeter fährt. Sondern der gerne mal die Beine in die Hand nimmt und fährt. Einer der auch ohne Team dabei sein kann, so wie einst Sagan.

Nicht wenige haben doch bei der ersten Überquerung der Mur sicher gedacht: „Okay, VDP wird’s heute schonmal nicht“. Das war ja auch total irre. Aber VDP wollte das Ding eben nicht nur gewinnen, nein er wollte eben auch die 8 Sekunden Zeitgutschrift der ersten Überquerung um ins gelbe Trikot zu schlüpfen.
All or nothing. Das ist einfach so erfrischend im Vergleich zu seinen Roboter-Kollegen.
Sowas gäbe es bei Team Sky oder Jumbo nie im Leben, nicht mal wenn sie keinen Gesamtklassement-Fahrer zu protegieren hätten.

WAS EINE KRANKE SCHEIßE.
Ist irgendwer noch nicht gestürzt?

Schär schon vorgestern mit nem vernünftigen Vorschlag: Funk-Verbot.

1 „Gefällt mir“

Meh. ich glaube nicht das ein Funkverbot da wirklich was ändert. Die haben ja auch die Sticker auf dem Oberrohr und wenn der Knopf im Ohr nix mehr sagt, programmiert man sich seinen Computer entsprechend der Etappe. Da ist man dann immer genau so schlau und hält genau so hart rein.
Die Stürze sind mies, aber wenn man die mal einzeln betrachtet…

Samstag:

  • Zuschauerin bringt T. Martin zu fall. Domino-Effekt. Massensturz. Äußerer Einfluss. Hätte Funk nix ausgemacht.
  • zweiter Massensturz: individueller Fahrfehler. Massensturz. Saudumm. Wäre mit Funk auch passiert.

Sonntag war nix.

Montag:

  • G. Thomas hat wie so oft schon seinen Lenker nicht im Griff und geht bei der Bodenwelle zu Boden und nimmt zwei Fahrer mit. Sehr bitter. Wäre ohne Funk auch passiert.
  • Roglic will an Cobrelli vorbei. Der hält als Sprinter dagegen. Fliegengewicht Roglic fällt und nimmt sein Team im Windschatten mit. Blöd. Aber wäre auch ohne Funk passiert.
  • Der Sturz von Haigh wo alle bergab mit Vollgas in die Kurve gehen ist der einzige der vielleicht ohne Funk nicht passiert wäre. Der war allerdings richtig böse. das stimmt.
  • Ewan und Sagan im Ziel sieht mies aus. Ist aber etwas was in nem Sprint passieren kann. Das Ewan ausscheidet ist mies. Aber auch da. Wäre ohne Funk auch passiert.

Per se fände ich das Funkverbot auch gut. Allein damit man nicht auf die Sekunde planen kann, wann man als Feld die Ausreisser verfolgen muss. Oder nur ein Funkgerät pro Mannschaft. Das würde sicher einiges in der Taktik verändern. Damit kommt es evtl. auch nicht zu so krassen Stürzen. Aber wohl nur als sekundäre Folge.
Bock macht das aber schon dieses Jahr. Da ist richtig Dampf drin…

1 „Gefällt mir“

Ja gut, um ehrlich zu sein fände ich das Funk-Verbot vor allem für die Spannung gut.

Leider muss man sagen, dass es gerade die Stürze sind die das GC der Tour dieses Jahr so richtig interessant machen und wohl dafür sorgen, das mehrere Fahrer eingeifen können.

Findest du? Eigentlich ist das GC doch durch den Sturz von Roglic schon entschieden. Maximal die Besetzung des Podiums wird jetzt vielleicht etwas spannender. Mir haben die Stürze jedenfalls arg die Lust an der diesjährigen Tour genommen.

Was ist denn da entschieden?

  • Pogacar kämpft ganz allein. Sein Team kann ihm nicht helfen. Bei keiner einzigen Etappe. Er kann es dennoch schaffen, aber sicher durch ist er noch nicht.
  • Bei MVDP gehen alle davon aus dass er nach 2 Wochen abbricht um seine Goldmedaille bei Olympia nicht zu gefährden. Wenn er aber gut über die ersten Berge kommt und eine reale Chance auf gelb sieht, dann weiß ich nicht ob er nicht einfach durchzieht.
  • Ineos hat mit Carapaz immer noch einen Contender dabei…
  • Alaphilippe ist in unglaublicher Form. Die Tour mehr oder weniger auf ihn zugeschnitten. Auf ihn würde ich am ehesten nen 5er setzen.
  • Jumbo hat mit WVA auch noch einen Fahrer der als zweite Chance angreifen kann. Und auch wenn Roglic schon 95sek Rückstand hat… mit zwei guten Zeitfahren und einer krassen Attacke am Berg ist das auch noch nicht vorbei.
  • Keiner spricht über Keldermann. Und ich glaube das ist ihm sehr recht. Bis auf Schelling hat bei Bora noch keiner unnötig Energie verschwendet. Sagan fährt für sich, aber gestern war gut zu sehen dass Oss nicht den Sprint anfährt, sonder Keldermann vorn abliefert. Der kann ganz passabel Zeitfahren und hat mit Emu und Pöstlberger zwei Helfer für die Berge die unglaublich stark sind. Ich glaube Bora ist es gerade sehr recht das alles auf Schelling und sein Bergtrikot schaut und sich jeder fragt wie es Sagan geht. Ich sehe die Chancen von Keldermann sehr gut, dass er am Ende auf dem Podium steht.
  • Quintana fährt da auch noch rum und es gibt am Ende bestimmt noch wen den keiner auf der Rechnung hat.

Von den vorher genannten Favoriten fällt für mich am ehesten Roglic raus - wenn auch noch nicht endgültig. Froome und Thomas waren glaub ich nie ernsthaft ein Thema. Macht aber immer noch 10 Kandidaten die alle das Ding abschiessen können. Und mit Schelling einen im Bergtrikot der am Freitag sicher nochmal Attacke fährt und das Ding dann grinsend abgibt. Eine Woche das Teil getragen… Geile Nummer.

Dazu kommen dann diese Stories wie MVDP und Cavendish. Greipel fährt seine letzte Tour und will sicher auch noch nen Sprint abschiessen. Sagan hat die letzte Chance nochmal grün zu holen (um es allein 8x gewonnen zu haben). Es gibt einen Franzosen der eine reale Chance hat das Heimspiel zu gewinnen. Dazu dann diese Ausreisserstories wie heute, wo der letzte Fahrer 100m vorm Ziel überrollt wird.

Ich hab schon lang nicht mehr so viel Spaß an der Tour gehabt wie an den ersten vier Tagen dieses Jahr. Von meinem Besuch vor 2 Jahren mal abgesehen.

1 „Gefällt mir“

Ich weiß ja nicht. Ich sehe gerne ein bestmögliches Feld und so wenig Stürze wie möglich. Sicher ist noch nichts entschieden, aber ich hatte mich vor allem auf den Zweikampf Roglic Pogacar gefreut. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber alles andere als ein Gesamtsieg von Pogacar würde mich doch sehr überraschen.

Naja. In den letzten Jahren sind INEOS und Jumbo vorne gefahren und haben alles bestimmt. Pogacar hat sich durchgemogelt. Viele Überraschungen gab es da nicht.
Das Gesamtklassement ist sicher spannender, auch wenn die Stürze ein unschöner Grund sind.
Ich glaube zudem nicht, dass es zu einem wirklichen Duell zwischen den beiden gekommen wäre. Dafür ist die Unterstützung durch das Team bei Roglic viel zu stark. Da hätte man schon lange vor dem zweiten Zeitfahren die Entscheidung gesucht.

Roglic sagte ja auch vor der Tour, dass man einen direkten Zweikampf mit Pogacar möglichst vermeiden will.

Für mich ist jedenfalls nicht eindeutig klar, dass Pogacr gewnnt. Denn wie rayne sagte, die letzten Jahre waren doch immer ähnlich, dass ein Team alles minutiös kontrolliert hat und deren Mann dann ziemlich unspektakulär in Gelb gefahren ist. Einzig durch Roglics „melt-down“ wurde diesesSchema unterbrochen.
Das sehe ich bei Pogacar und UAE ganz einfach nicht. Der ist schon realtiv auf sich alleine gestellt und hat nun nicht denen einen Mann an dem er sich orientieren kann.

Dieses mal muss Roglic ja attackieren, allerdings gibt es daneben mit Keldermann, Mas und Alaphilippe Leute die auch das Zeug haben mit nem überraschenden Angriff weg zu fahren. Ineos mit Carapaz wird sich sicher auch nicht geschlagen geben. Gerade Quitana fliegt unter dem Radar, und Uran ist dem Vernehmen nach richtig gut drauf. Dadurch dass es wenig ganz harte Bergetappen gibt müsste es da auch richtig zur Sache gehen.
Also ich denke das ist sehr offen, weil es viele Fahrer gibt die man nicht einfach weg fahren lassen kann. Klar ist Pogacar nun der hohe Favorit, aber einfach am Hinterrad nach oben lutschen wie letztes Jahr geht wohl kaum. Und ob er alle Attacken mitfahren kann?

1 „Gefällt mir“