Werder Bremen - Bölkstoff ist unser Impfstoff

Oje richtig schlimm

1 „Gefällt mir“

Jämmerlicher geht es nicht.

1 „Gefällt mir“

Na das wird lustig gegen die Eintracht

Das wird noch ganz ganz eng. Ich sag einfach mal gegen Frankfurt gibts nichts zu holen. Danach Köln. Maximal 1 Punkt.

Knackpunktspiel wird dann das Nachholspiel gegen Bielefeld. Gewinnt man dort nicht, wirds ne Zitterpartie wie letztes Jahr. Also direkter Abstieg wohl nicht aber Relegation rückt näher.

Wenn es so weitergeht auch absolut verdient, wenn man keine Lust hat Fussball zu spielen bzw. spielen zu lassen. Noch ist man ja absolut zufrieden…

Wird sich jetzt zeigen ob das gestern ein totaler Ausrutscher war, oder wir die nächsten Spiele jetzt genauso gequält werden. Mit der Leistung von gestern brauchen wir ne ganze Menge Glück um drin zu bleiben. Man muss aber auch nicht alles schlecht reden.
Wenn wieder so stabil gespielt wird wie in den Spielen zuvor und vll. über Rashica, Schmid (bitte keinen Bittencourt mehr :angst:) und Lücke auch mal offensiv was geht, sollten wir schon den Klassenerhalt schaffen.
Frankfurt glimpflich überstehen und dann gegen Köln, Bielefeld und Regensburg überzeugen. Aber dafür darf nicht so gespielt werden wie gestern…

2 „Gefällt mir“

Schaut doch mal hier rein. Werder ist nach 12. Spieltagen 2 ein Punkt hinter dem Spitzenreiter. Wenns in der Realität nix gibt, vllt wird Werder ja virtuell Meister.

(Ganz dumme Crosspromo kann ich)

Sorry, dass ich während des Hoffenheim-Spiels nicht in der Halbzeit gepöbelt habe. Nehme das mit auf meine Kappe.

Dafür fange ich heute aber schon vor dem Spiel an: Richtig harte Maßnahmen, die unser Trainer nach diesem Auftritt ergriffen hat. Nicht. Nur Schmid für Bittencourt. Das ist zwar genau richtig, aber dass der Rest so bleibt, ist Müll.

… vielleicht hilft es ja.

1 „Gefällt mir“

Also langsam könnte Lücke aber auch mal für mehr als 45 Minuten fit sein.
Ansonsten heute gar kein gutes Gefühl.

Die Eintracht ist dafür bekannt, dass sie Serien wenn, dann gegen Teams wie Bremen oder Köln an die Wand fährt, nicht gegen Top Teams. Da geht schon was für euch.

Foxo! Du hast Sane letzte Woche schon starkgejinxt. Wenn die Serie heute endet, dann einzig und allein wegen dir. :mourinho2:

1 „Gefällt mir“

Ne. Nach meinem letzten Post im SGE Thread haben wir alles gewonnen. Ich kann glaube ich nicht jinxen.

Jetzt hab ich’s bestimmt gejinxt :usad:

1 „Gefällt mir“

Das ist mal wieder typisch. Frankfurt schießt nach unberechtigtem Eckball (und weil wir massiv pennen) mit Hilfe des Pfostens das Tor und bei uns landet der Ball von Rashica auf der Latte. Die 10-15 Minuten nach dem 0:1 waren grenzwertig, danach war es dann okay. Jetzt bloß nicht nach der HZ überrennen lassen und dann geht mit etwas Glück noch was. Und Lücke bitte nicht erst in der 75. Minute.

1 „Gefällt mir“

Schiri allgemein nicht so gut bisher finde ich. Finde die gelbe für Gebre sehr hart (erstes Foul, kaum Dynamik in der Aktion, steigt ihm halt nur auf den Fuß) und die für Rode falsch (ist klar zuerst am Ball und spielt ihn weg). Die Ecke kommt da als i-Tüpfelchen drauf, vor allem weil man an der Flugbahn des Balles eigentlich ziemlich gut sehen konnte, dass Sow da noch dran war. Auch in Realgeschwindigkeit.

The State of the Union

Parallel zu der sich abzeichnenden Niederlage gegen die Eintracht will ich mal meine Gedanken zum Stand des SV Werder zu Pixel bringen. Mal sehen, wo es mich hinträgt.

Fazit vorne weg: Mehr geht nicht.

Die missliche Lage ist gar nicht so schwer zu beschreiben: Dem Team fehlt vollständig ein offensiver gameplan. Erfolgreiches Offensivspiel findet durch Standards oder - seltenes - konterndes ‚Umschaltspiel‘ statt. Wobei: Das ist eben der gameplan.
Hier wurde schon viel an Florian Kohfeldt herumgezweifelt und gerade das schlechte Spiel nach vorne wurde dabei angeführt. Ich bin wirklich nur sehr wenig in der Lage, die Leistung eines Trainers im taktischen Bereich vernünftig zu bewerten (von der Wahl der eingesetzten Spieler einmal abgesehen), aber ich möchte doch behaupten: Ohne den jetzigen Trainer steigt Team dieses mit höherer Wahrscheinlichkeit ab als mit ihm.

Der Kader - gerade offensiv - gibt keinen anderen Ansatz her. Gehobenes Bundesliga-Mittelmaß haben nur Eggestein, ein gesunder Toprak, Pavlenka und… ja wer noch? Mir fällt da niemand ein außer natürlich Rashica: Ein Spieler, der Überraschendes machen kann, mehr als nur ein Dribbling gewinnen kann und dazu noch einen starken Abschluss hat - wenn er denn fit ist. Rashica ist der einzige, von dem immer Gefahr ausgehen kann, wenn er denn fit und gut eingebunden ist. (Na gut, Lücke natürlich noch, aber der ist dauerkapott und damit passt sein Name exakt zu der Rolle die er hinterlässt…)

Ergänzt wird das von Spielern, die entweder bieder-ok (Friedl, Möhwald, Vejlkovic, Bittencourt, Gross) oder jung und (zu) unerfahren sind, um dem Spiel von sich aus eine positive Richtung geben zu können (Schmid, Agu, Seargent, Woltemade,…). Mit so etwas bleibt m.E. gar nichts anderes übrig, als über eine Sache zu gehen, für die Kohfeldt steht, wie sonst nichts: Absolute Motivation für maximalen Einsatz. Wäre Werder ein Managerspiel, hätten die bei Spielqualität eine 4/10 und pushen die durch extremes Sich-Reinhauen beizeiten auf 6-7. Dieses fast jeden Spieltag angesichts geringer spielerischer Mittel hinzukriegen ist IMHO sehr schwer. Kohfeldt bekommt das hin und ist damit der richtige Mann für den Job.

Die Einschätzung der Spieler soll dabei alles andere als ein Bashing sein. Agu ist schon recht abgeklärt, Schmid überrascht mich mit seiner Ballsicherheit, Woltemade kann mal richtig gut werden (schade, dass man die letzten beiden nicht in einen Spieler zusammendengeln kann) und Seargent ist ein Duracell-Hase, der - für ihn - leider zwanzig Jahre zu spät in die Liga kommt. Wie gut und wertvoll der neben einem weiteren guten Stürmer (Rauten-4-4-2 ftw), sieht man ja gerade, wo es verrückterweise inzwischen 2:1 steht. Spielintelligenz hoch, Technik absolut brauchbar, nur das Passspiel könnte noch besser werden. Quasi ein Klasnic light für einen Toni.

Insgesamt ist das ein Team, für das alles über Platz 16 ein Erfolg ist. Somit ärgern mich Spiele wie gegen Hoffenheim auch wenig, solange noch Land in Sicht ist.

P.S.: Zum Aktuellen: Rashica :sabber:

7 „Gefällt mir“

Yeeeeeeha! :blush:

:wohooo:

Okay, Lücke erst in der 79. aber bei dem Spielstand ist das in Ordnung.

Das fühlt sich gut an.

1 „Gefällt mir“

Gewonnen? :eek: im leben nicht mit gerechnet :love:

2 „Gefällt mir“

Das ist eine kleine Sensation.
und beim Blick auf die Tabelle auch unendlich wichtig um nicht nach diesem Wochende ganz tief drin im Abstiegskampf zu stecken

2 „Gefällt mir“

Recht schöner Beitrag, wenngleich ich außer einigen Einschätzungen zu den Spielern nicht so vielem zustimmen kann. Gerade die Schlussfolgerung „Das Team hat keinen offensiven Gameplan, mit einem anderen Trainer sähe es aber noch schlimmer aus“ kann ich nicht so wirklich teilen. Dafür zeigen zu viele Trainer mit ähnlich biederem Material und wenigen guten oder überdurchschnittlichen Einzelspielern, dass man trotzdem einen klaren Plan nach vorn entwickeln kann. Freiburg und Union (das seinen Spielstil in diesem Jahr von „Holz 8 auf Andersson“ im Vorjahr noch einmal gänzlich neu erfunden hat) seien da als Beispiele genannt.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass - trotz einem definitiv nicht mehr als durchschnittlichen Mittelfeld - nichts anderes drin ist, als Abstöße kurz hinten rausspielen (egal, wie hoch der Gegner steht), drei mal quer passen und dann panisch und schwach lang bolzen und hoffen, dass Rashica oder Sargent mal einen festmachen. Es werden ja nicht einmal die darauf folgenden zweiten Bälle wirklich aggressiv attackiert. Man sieht es einfach zu oft, dass sich unser Dreiermittelfeld schlecht in die Halbräume bewegt, um anspielbar zu sein oder auch die Flügelverteidiger der Dreier-/ Fünferkette nicht wirklich hoch schieben, um mal Tiefe zu geben. Von den unsäglichen Schwächen im Passspiel (Pässe in den Rücken, keine Schärfe oder halbhohe Hoppelscheiße) und der Ballverarbeitung mal zu schweigen.

Ich bin also sehr wohl der Meinung, dass auch unserem derzeitigen Kader (den ich total mag, der aber einfach unausgewogen ist) nach vorn zumindest mehr Plan zu vermitteln sein muss. Das geben beispielsweise Rashica (wenn fit und vernünftig eingebunden), Lücke (Problem ist klar) und eigentlich auch einer wie Osako definitiv her. Gerade letzterer wurde aber so oft falsch eingesetzt und damit „verbrannt“, dass der mental nun völlig in der Luft hängt und wahrscheinlich selbst nicht weiß, was er eigentlich spielen soll.

Was Kohfeldt selbst angeht, bin ich ja auch extrem wankelmütig und mir selbst nie sicher, was ich eigentlich will. Was ich aber vor allem nicht mehr will, sind die furchtbaren Heimspiele der letzten zwei Jahre gegen nominell höchstens gleichwertige Gegner (Paderborn, Union, Köln usw.). Spiele wie heute hingegen besänftigen natürlich wieder total.

Ich will insgesamt gar nicht sagen, dass tabellarisch so viel mehr drin wäre (unter dem Strich kann man mit dem aktuellen Stand ja recht gut leben). Aber ich hätte viel lieber eine (klar sichtbare) offensive Spielidee, die meinetwegen mal schief geht und Punkte kostet, als jede Woche zu hoffen, dass man überhaupt mal strukturiert über die Mittellinie kommt und jeden Torannäherungsversuch herbeisehnt. Klar, auch dabei darf es gern mal Ausnahmen gegen bestimmte Gegner geben, wo man sich deutlich defensiver staffelt und den Gegner machen lässt. Aber wir spielen ja eigentlich nur noch so. Egal, gegen wen. Und das ist in meinen Augen ein Vabanquespiel und bietet keinerlei Perspektive oder Weiterentwicklung.

3 „Gefällt mir“