US Sport und sonst so...?

Der Thread für den ganzen Rest. Sport Medien in den USA, Hot Dog Wettessen oder wenn Jon Bois wieder Madden bricht.

2 „Gefällt mir“

Braucht er eigentlich gar nicht mehr, das Spiel wird schon so verkauft.

Bei Star bei Disney+ gibt es jetzt auch ein paar 30 for 30 Dokus
Unter anderem z.B. Fab Five

2 „Gefällt mir“

Fans von Jalen & Jacoby oder auch jeder der öfters mal in die Experten-Panels reinschaut wird sicher die Geschichte von Jalen Rose kennen, der behauptet, der erste Jalen der Welt gewesen zu sein.

ESPN hat jetzt eine umfassende Recherche gemacht um diese Aussage zu prüfen und diese in einem tollen, sehr leicht zu hörenden Podcast veröffentlicht :hardlove:

2 „Gefällt mir“

Haha. Wollte grade hier das Gleiche posten. Hat Spaß gemacht sich das anzuhören.

Ich habe nach längerer Zeit mal wieder ein Buch beendet, was durchaus in diesen Thread passt und ich gerne mal ein paar Worte zu verliere:

Nachdem ich viele Bücher über die 80er und 90er gelesen habe wollte ich mal wieder etwas in die Moderne eintauchen. Zur Wahl stand Tanking to the Top, die Geschichte der Process Sixers und The Victory Machine über die KD Warriors. Da ich die Arbeit von Ethan Strauss als Journalist generell nicht sehr beeindruckend finde habe ich mich erst einmal für die Sixers Geschichte entschieden.
Ich habe jetzt nicht so viel erwartet, einfach weil man nun mal durch das Internet sehr viel der Geschichten bereits mitbekommen hat. Die erste Enttäuschung war dann, das Hinkie selbst sich nicht am Buch beteiligen wollte. Das wäre dann eben die interessanteste Perspektive der Geschichte gewesen, gerade wenn man sieht wie wenig Interviews er gibt.

So kratzt das Buch mir leider immer etwas zu sehr an der Oberfläche. Es wird zum Beispiel ein System angesprochen, wonach die Sixers die Spieler bewertet haben und ihnen nach Spielen Noten gegeben haben, die nichts mit klassischen Stats zu tun hatte. Nur wird dieses System eben nicht näher erklärt. Oder es wird mehrfach angeschnitten das Hinkie im Draft Prozess einmalige Praktiken angewendet hat, aber nicht einmal angedeutet wie diese aussehen. Anstatt 5 Seiten Hintergrundgeschichte zu Brett Brown hätte ich lieber mehr Details in diese Richtung gehabt.

Was das Buch aber perfekt vermittelt hat war den Einfluss, den das Verhalten Hinkies auf die Basketballwelt hatte und damit sehr gut erklärt wieso er nie wieder einen Fuß in dieses Geschäft bekommt. Es gibt einen sehr guten Abschnitt wie der Agent von Porzingis alles getan hat um ihn von den Sixers abzuschotten, so das die bloß nicht auf die Idee kommen ihn zu draften. Das ist so eine Sache die man jetzt nicht unbedingt mitbekommen hat, aber durchaus erklärt wieso er so untergetaucht ist aus der NBA. Gerade als Kings Fan gab es ja das ein oder andere mal Gerüchte das sie an ihm interessiert sind und ich habe mich immer gefragt wieso daraus nie etwas entstanden ist. Im Endeffekt wollte einfach niemand mehr etwas mit ihm zu tun haben.

Außerdem wirft das ganze noch ein anderes Bild auf Embiid was seine Anfangszeit in den USA angeht, was ich auch sehr spannend fand.

Ich glaube für jemanden der die NBA nicht sehr intensiv verfolgt ist das wirklich ein sehr gutes und interessantes Buch. Für größere Fans ist nicht genug neues dabei was man noch nicht irgendwo gehört oder gelesen hat. Da hilft es dann aber zumindest der Schreibstil des Autors, der sehr erfrischend und unterhaltend ist.

In den letzten Jahren definitiv eines der besseren NBA Bücher, aber im All-Time Ranking nicht sehr weit oben bei mir.

6 „Gefällt mir“

Kannst du dazu ein bisschen was erzählen? Ich habe gerade per Google nur die Story zum Cavs Workout gefunden.

Also einmal die Sache bevor er überhaupt gedraftet wurde:

Die Marke Embiid wurde wohl sehr vorsichtig aufgebaut. Es wurde ja zum Beispiel immer herausgestellt wie spät er mit dem Basketball begonnen hat, hier im Buch wurde aber erwähnt das er schon früher einen persönlichen Trainer hatte der ihm auch zum Beispiel Trainingsvideos von Hakeem gegeben hat und sein Spiel gezielt in die Richtung gedrückt. Das wurde aber extra verschwiegen, um das Mysterium um ihn größer werden zu lassen. Und so kleine Sachen das er eigentlich schon besser Englisch konnte aber in Interviews absichtlich schlechter gesprochen hat.

Und als er dann bei den Sixers war gab es wohl sehr viele Probleme mit ihm mit teilweise handgreiflichen Streits mit Assistent Coaches und Fitnesstrainern, weil er zum Beispiel sich geweigert hat sich wiegen zu lassen. Das wurde extra vor Brown vertuscht (wohl von Hinkie) damit der ihn nicht anders behandelt, solange bis der gesamte Coaching Staff ein Treffen mit Brown organisiert hat um ihm alles zu stecken. Wohl auch ein Faktor wieso das Verhältnis zwischen Hinkie und den Sixers etwas gekippt ist.

2 „Gefällt mir“

Was mir diese Rachel Nichols Sache mal wieder gezeigt hat, egal wie sympathisch man jemanden übers Fernsehen/Internet findet, am Ende wird man doch wieder bitter enttäuscht. :(

Aber immerhin auf Joey Chestnut ist Verlass. Hat am Wochenende seinen eigenen Weltrekord gebrochen. :guiza:

1 „Gefällt mir“

Ist es denn so absurd, dass die Kollegin den Job UNTER ANDEREM auch wegen ihrer Hautfarbe bekommen hat? Natürlich sind hier Unternehmen gerade in der Pflicht, aufzuholen, dass in der Vergangenheit quasi immer weiße Männer bevorzugt wurden. Und pushen nun zunehmend Frauen und PoC nach oben. Was gut ist (!) und absolut nötig, keine Frage. Dass da bei ähnlichen Qualifikationen dann darauf geschaut wird, das Team diverser aufzustellen, ist doch okay. Dass man auf der anderen Seite stehend dann aber denkt „so ein Mist“, ist doch aber auch verständlich.

Hier nochmal ihr Zitat:

“I wish Maria Taylor all the success in the world — she covers football, she covers basketball,” Nichols said in July 2020. “If you need to give her more things to do because you are feeling pressure about your crappy longtime record on diversity — which, by the way, I know personally from the female side of it — like, go for it. Just find it somewhere else. You are not going to find it from me or taking my thing away.”

Hab in der Verwandtschaft jemanden, der für einen tollen Karriereschritt nicht genommen wurde, weil ihm explizit gesagt wurde, dass sein Unternehmen mehr Frauen ins Management pushen will. Ist das aus gesellschaftspolitischer Sicht richtig? Klar. Ist er deswegen ein Chauvinist, wenn er sich irgendwie als Individuum ungerecht behandelt fühlt (auch wenn er es aus gesellschaftspolitischer Sicht versteht und akzeptiert)? Imo nicht. Genauso wenig finde ich die Behauptung rassistisch. Ein bisschen billig vielleicht, aber da spricht halt die Enttäuschung. Als RICHTIG woker Tüp stempelt man sowas dann ab, dass man in dem Fall eben nicht das Privileg hat wie in den Jahrzehnten zuvor. Aber ist halt auch nicht immer einfach.

Und der Verdacht, dass bei einem in dieser Hinsicht doch nicht gerade Vorreiter-Unternehmen wie ESPN die Hautfarbe da eine Rolle gespielt hat (wie gesagt, an sich ja auch zurecht, da MUSS aufgeholt werden und jeder weiß das), ist doch nicht sofort verabscheuenswürdig.

tl,dr: verstehe den Shitstorm nicht.

9 „Gefällt mir“

Naja. Aber vielleicht ist die Kollegin einfach besser als sie? Ich finde wenn man solche Aussagen trifft, geht das direkt wieder in diese Richtung in die weiße gerne gehen: „Ich als weiße Frau habe mir das erarbeitet, die schwarze Frau bekommt es wegen ihrer Hautfarbe mittlerweile geschenkt“.

Egal wie sie es gemeint hat, ich finde die Aussage geht auf jeden Fall gar nicht.

Mag sein, dass sie besser ist, wenn du aber weißt, dass dein Arbeitgeber gerade in eine bestimmte Richtung geht (wie gesagt, zurecht) und du dann zufällig in genau dieser Richtung abgesägt wirst, ist doch klar, dass ein „Gschmäckle“ bleibt.

Und das im Frust in einem privaten Gespräch (!) kundzutun, finde ich nicht verwerflich, sondern wirklich menschlich.

Moment mal. Soweit ich das mitverfolgt habe ging es Nichols doch darum dass Taylor etwas übernehmen sollte was Nichols vertraglich zugesichert wurde. Und Nichols regt sich dann doch nur darüber auf dass ESPN ihr die Show weggenommen hat weil sie früher einfach versagt haben was PoC betrifft. Und das ganze auch in einem nicht öffentlichen Umfeld das heimlich/unabsichtlich mitgefilmt wurde.

Für mich hat das alles ESPN von vorne bis hinten verbockt.

6 „Gefällt mir“

https://games.crossfit.com/

Ich schmeiß es mal hier rein. am 27. Juli startet die größte Steroide-zur-Schau-Stellung der Welt (Ich finds trotzdem gut), die Crossfit Games. Nachdem der Seriensieger Mat Fra5er letztes Jahr seinen Rücktritt erklärt hat, schaut natürlich bei den Männern alles auf seinen Schützling Justin Medeiros.

Bei den Frauen ist Tia natürlich wieder die unangefochtene Favoritin, auch wenn sie laut eigenen Aussagen durch Reisestrapazen heuer nicht die Top-Form hat.

Für alle die nicht wissen worum es bei diesem „Show“-Sport geht, hier ein kleines Video von einem Event aus dem Jahr 2019:

Es ist wohl wieder an der Zeit den „Guess the Lines“ Pod auszulassen.

Was für ein unfassbarer Quatsch da schon wieder passiert.

  • Mac Jones ist ein besserer Rookie als Justin Herbert weil er mehr Spiele gewinnt.
  • In einem Redraft würde Mac Jones an 1 gehen.
  • Cardinals werden in Chicago verlieren weil es ja kalt sein wird.
  • NFL MVP Talk aus welchen Gründen auch immer.
  • Patriots haben das zweitbeste Roster der Liga.
  • Er fragt sich warum nicht mehr Teams den Ball einfach 10-15 mal so tief werfen wie nur geht, es können ja nur zwei Dinge passieren a) der WR fängt den Ball b) DPI
  • Wentz hat für ihn wieder das Spiel verloren weil er jede Woche sauschlecht ist.
  • Wenn sich ein Spieler verletzt und fumbled sollte das Team des verletzten Spielers in Ballbesitz bleiben - ???
  • Fucking Fake NBA Trades bei einem NFL Pod? What. The. Fuck.?!?!?!

Das ist alles nur noch irgendeine vollkommen belanglose Scheiße. Ich glaube so lange er sein eigener Chef ist wird das auch nicht mehr besser werden.

Dass sich so eine Scheiße immer noch hält und oft auch oft einfach nicht angezweifelt ist echt unfassbar.
Genauso wie letzte oder vorletzte Saison, als Bucky Brooks vom freaking NFL NETWORK erzählte dass die Falcons 7-1 sind wenn Todd Gurley den Ball mindestens 23 mal läuft, bei 25+ Carries waren sie sogar ungeschlagen!!! :remsen: :remsen:

Diese dummen dummen Falken. Wenn sie Gurley den Ball 25 mal in Folge laufen lassen vom ersten Snap weg wäre der Sieg nie in Gefahr gewesen. Aber nein, sie müssen wieder dazwischen passen. :rolleyes:

Da sind einige Perlen dabei.

Das Highlight aber natürlich die Knicks Fans, wie sie nach dem Sieg im Eröffnungsspiel feiern, als hätten sie die Meisterschaft gewonnen.

:hardlove:

5 „Gefällt mir“