Poste deine Crema und verbessere deine Latte-Art-Skills - Der Kaffee-Thread

„Die Siebträgermaschine ist das neue Statussymbol vieler Männer Anfang/Mitte 30“

Ja, der Kaffee Hype ist real :kaffee: In diesem Thread soll es über Technik, Bohnen, Sorten, Fair-Trade, Empörung, Verachtung und Sucht in Bezug auf Kaffee & Espresso gehen.

Ich fange dann mal an.

Setup:
Ich mag es gerne mal mehrere Tässchen guten Kaffee zu trinken, bin daher auch kein Espresso Fan, mag aber auch kein Vollautomat hier stehen haben. Irgendwann habe ich das handfiltern für mich entdeckt und mir vor circa 2 Jahren ein Handfilter Set von Hario (Eingießer, Kännchen, Keramikfilter, Filterpapiere) und aus Nostalgiegründen eine Zassenhaus Handmühle zugelegt. Mittlerweile hat sich herausgestellt: Perfekt für kurze Workouts im Home Office geeignet, aber definitiv nichts wenn man Gäste hat :bart:.

Kaffee:
Mittlerweile suche ich, wenn ich das erste Mal in eine Stadt komme nicht nur nach lokalen Brauereien sondern auch nach lokalen kleinen Kaffeeröstern. Ich habe normalerweise immer 3 Sorten einer Rösterei hier und wechsle munter durch. Meine Bezugsquellen sind also deutschlandweit verteilt (jaja CO2 Abdruck und so…), beziehe aber auch gerne von zwei Röstereien hier in Fahrradnähe bei mir.

Mehrmals bestellt habe ich mittlerweile hier:
Florian Steiner Kaffeerösterei (Heidelberg)
Neue Rösterei (Lübeck) (haben gerade Winterpause)

Als Tipp für die Hamburger:
Die Hamburger Kaffeerösterei am Bahnhof in Poppenbüttel. Durch Verwandtschaft kennen gelernt, haben leider noch kein wirkliches deutschlandweites Versandbusiness. Absolute Empfehlung ist hier ein indonesischer Kaffee (Aceh) der ein krasses Tabak Aroma hat.

13 Like

Wenn es schnell gehen soll (Alltag):
Philips Senseo mit den „Guten Morgen“-Pads
Wenn es etwas Gutes sein soll:
French Press plus Handmühle. Dazu entweder lokale „Röstbar“-Bohnen oder von Mövenpick die Variante „der Himmlische“. Letztes ist eine sehr schöne Mischung aus Preis und ausgewogenem, sanft vollmundigem Aroma.

Eine elektrische Kaffeemühle wäre eventuell noch eine umsetzbare und nützliche Investition. Doch selbst das kann eine Wissenschaft für sich sein.

So sexy Vollautomaten auch sind, damit sich das lohnt müssten wir viel mehr Kaffee trinken. Außerdem haben wir in der Küche keinen sinnvollen Platz dafür.

Bezüglich der Bohnen: Hat jemand außer unserem Favoriten (Mövenpick, der Himmlische) noch Tipps für leckere Supermarkt-Kaffeebohnen? Vieles davon (Jacobs, Dallmeyer, etc.) ist ziemlicher Rotz.

Ich habe mir früher gerne mal chicco d’oro gemahlen und in die Bialetti geworfen. Damals gab es in dem Supermarkt noch mehrere elektrische Mühlen, die man nutzen konnte. Der Geruch in der Ecke ist eine schöne Erinnerung an diese Zeit.

Ich bin seit einiger Zeit auch Team Handfilter und habe seit ein paar Monaten auch nen kleinen Filter von Hario für 1-2 Tassen kaffee.
Klar für einen schnellen Kaffee ist das nicht das gelbe vom Ei, aber gerade wenn man Zeit hat finde ich das ganze sogar recht entspannend.
Dank Schwester und Schwager bin ich seit Weihnachten auch stolzer Besitzer eines elektrischen Schwanenhals Wasserkochers und dank Freunden auch eine Kaffeemühle (von Tchibo) mit einstellbarem Mahlgrad. Was das Setup angeht also ganz ok ausgestattet für die Handfilter Geschichten.

Dennoch überlege ich aktuell mir eine Anfänger Siebträgermaschine zu holen, einfach um auch mal richtigen Cappuccino und co machen zu können und zu schauen ob ich daran überhaupt dauerhaft Interesse habe. So rein vom Prinzip her finde ich das nämlich schon interessant.

Meinen Kaffee hole ich fast ausschließlich bei einer Kaffee Rösterei bei mir um die Ecke (https://www.coffee-pirates.de/), habe da meine zwei bis drei Lieblingssorten, probiere aber auch zwischendurch gerne mal andere aus.

1 Like

Ein schönes Thema, über das ich mich mittlerweile stundenlang unterhalten kann. Ich habe mittlerweile auch alle Zubereitungsmethoden durch und bin beim Siegträger hängengeblieben. Mittlerweile ist es für mich zum morgendlichen Ritual geworden; Bohnen mahlen, Espresso ziehen, Milch aufschäumen, Latte-Art zeichnen. Entspannung pur. Außerdem ist frisch gemahlener Kaffee wohl einer der angenehmsten Gerüche überhaupt.

Bis vor ein paar Jahren war ich noch recht experimentierfreudig, was die Bohnen angeht. Mittlerweile habe ich „meine“ Bohnen gefunden (eine lokale Rösterei) und probiere nur noch selten neues aus. Wo wir aber schon mal bei Hamburger Röstereien sind: Elbgold kann ich empfehlen. Da hatte ich vor einiger Zeit mal ein Sample, welches mir sehr gefallen hat. Als ich dann nachbestellen wollte, wurde aber leider exakt diese Sorte aus dem Sortiment genommen. Die Alternative hat mir allerdings auch ganz gut gefallen.

Egal welche Zubereitungsart man wählt, mMn sollte man unbedingt in eine Mühle (elektrisch) investieren. Mit der Handmühle lässt sich der Mahlgrad nicht variieren (oder doch?). Je nach Röstgrad, Jahreszeit und Wetter kommen da halt jedesmal andere Kaffees dabei heraus. Im schlimmsten Fall schmeckt die beste Bohne nach nix, wenn man sie zu grob oder fein gemahlen hat. Bereits gemahlener Kaffee verliert einfach unfassbar schnell an Aroma und wie Cham schon sagt, nichts schlägt den Geruch von frisch gemahlenem Kaffee…

1 Like

Schieß mal los, welcher da dein Favorit ist :D Ich fahre nämlich auch immer zu den Coffee Pirates und bin mittlerweile bei meinem Vollautomaten für normalen Kaffee beim India Monsooned Malabar und für Espresso beim Colombia hängen geblieben. Zwischendurch gibt es dann immer mal wieder testweise den Kaffee des Monats - da gibt es auch das ein oder andere mal einen echt Guten.

1 Like

Kommt auf das Modell an. Bei meinem 20€-Teil (aber immerhin mit Kegelmahlwerk aus Keramik) geht das. Zwar nur sehr umständlich über eine Art Feststellschraube, aber wenn man es drauf anlegt, kann man den Mahlgrad von ziemlich fein bis ziemlich grob ändern.

Puh Okay.

Aktuelles Setup:
Mühle: Graef CM900
Maschine: Dedica EC685 (Einsteiger Siebträger)

Sonst dazu noch:
Günstige Handmühle wenn man mal Bock hat und bisschen mehr Zeit mit Kaffee verbringen will, French Press und die geliebte Chemex für 6-8 Tassen wenn Gäste da sind. Irgendwo steht auch noch so ne Mocca Kanne für den Herd rum, aber da mag ich den Kaffee am wenigsten.

Kaffee benutze ich entweder online bestellt von Gorilla aber am liebsten von den Schwarzmahlern hier in Stuttgart-Ost.

Also bisherige Favoriten sind aktuell Nicaragua, Costa Rica und Africa.
Wobei ich mir jetzt vor Weihnachten, weil der Costa Rica ausverkauft war, den Finca Canaque hab geben lassen und den fand ich auch ganz gut.
Espresso bisher nur ausversehen mal getestet, ist beim Handfilter eher nicht so cool. :D

1 Like

2009 hat angerufen, es möchte seinen Hype zurück! Seitdem habe ich eine Siebträgermaschine (Rancilio Silvia), später mit Mühle dazu (Rancilio Rocky) und habe danach etliches ausprobiert, Filter, Perkolator, Aero Press und French Press und ich bin beim Siebträger geblieben. Reihenfolge ist meistens: Espresso, 2 große Americano mit Milch für die Frau, Cappucino auswärts, Espresso nachm mittag und eventuell noch mal einen Cappu zu Hause. Ab und zu mal nen Milchschaum für die Kids.

Was die Bohnen angeht, habe ich auch viel probiert von den lokalen Röstereien und bin jetzt bei einem großartigen italienischen Bar-Espresso, Saicaf Oro mit glaube ich 70% Arabica und 30% Robusta. Der ist eher stark und würzig. Ein ganz starker Allrounder mit wenig Säure, ich würde sagen, das ist die perfekte Supermarktbohne, nur gibt es die nicht im Supermarkt soweit ich weiß.

1 Like

Apropos Kaffee
Wenn ihr mir einen fairen, vielleicht sogar von einer eher kleineren Firma vertriebenen und sauleckeren eher milden Kaffee für einen Vollautomaten welchen ich auch bei mir verkaufen könnte empfehlen würdet, welcher wäre das dann?

Schau dir doch mal die Sachen von der Tegernseer Kaffeerösterei an. Hab die Bohnen auch im Laden. Der Röster verzichtet halt auf alle Siegel, aber kauft tatsächlich nur beim Bauern direkt und kennt auch jeden Bauern direkt. Zahlt denen faire Preise und hat die meisten Farmen schon besucht. Gute Bohne, guter Kaffee, glücklicher Kaffeebauer. Geschmacklich alles fein. Manche Sorten spannender als andere. Aber alles gut.

3 Like

An genau diese Maschine denke ich aktuell auch beim Thema Einsteiger Siebträger, wie zufrieden bist du damit?

Ich empfehle da einfach mal dieses Video was mich am Ende auch zum Kauf entschieden hat. Ich finde wenn man sie richtig einstellt, den Kaffee anständig mahlt und bereit ist etwas Zeit zu investieren bekommt man da wirklich guten Espresso raus, gerade für den doch sehr sehr günstigen Preis. Natürllich sollte man zusätzlich am besten noch nen anständigen Temper besorgen.

Mein Siebträger selbst ist außerdem etwas modifiziert, Also das Pressure Sieb raus, Loch unten zugemacht.

1 Like

Gleiches Setup wie Thrasher. Rancilio Siliva und als Mühle die Rocky.

Bin mit beidem sehr zufrieden. Ich hab ja bei der Anschaffung unendlich lange überlegt, ob es einen Zweikreiser braucht und bin froh, deswegen nicht das doppelte auf den Tisch gelegt zu haben. Mit etwas Übung bekommt man das sogenannte „Temperatursurfen“ schnell hin.

Als erste Amtshandlung habe ich das übrigens den Power-Schalter der älteren Version (v4) eingebaut. Inzwischen (seit v5) ist da ein Stromsparmechanismus drin, der die Maschine nach 20 Minuten automatisch ausschaltet (EU-Verordnung). Das ist natürlich Käse, denn so lange braucht die Maschine ja zum Aufheizen. Zudem wollte ich das ganze mit einer Zeitschaltuhr verbindet, die den Aufheizvorgang schon 20 Minuten vor dem aufstehen startet. Das alles ging mit dem neuen Powerknopf nicht. Also den alten Knopf und ein paar Kabel gekauft, technikaffinen Freund eingeladen und das Teil ausgetauscht.

Seitdem läuft die Maschine wie ne eins und der Espresso / Cappu ist großartig.

Für die Masse tagsüber machen wir uns ganz klassisch aufgebrühten Kaffee (ohne Maschine, nur mit Handfilter und Wasserkocher), allerdings mit frisch gemahlenen Bohnen (hierzu nutze ich noch eine alte elektrische Mühle aus meinen Bialettizeiten). Alles in allem ziehen wir aus der Siebträgermaschine täglich auch nur zwei, selten vier Espressi. Da kann man natürlich durchaus diskutieren, ob das den Aufwand (bzw. auch die verbrauchte Energie) wert ist.

Achja, Bohnen. Ich bestelle weiterhin regelmäßig hier. Tolle kleine Rösterei, zu meinen Münchner Zeiten auf dem Arbeitsweg, jetzt leider per Bestellung (dafür dann mittlerweile aber auch gleich für 50 Euro bzw. etwa 4 Monate). Alles frisch und lokal geröstet und sehr lecker.

1 Like

Lustiger Zufall. Würde ich übrigens auch gerne noch mal unterschreiben. In Zeiten, in denen ich mich gerade bzgl. eines Vollautomaten informiert habe, bin ich über Facebook auf die Kollegen gestoßen. Eigentlich durchgängig hervorragende Bohnen und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Kann man gut bestellen.

2 Like

Der neue Vollautomat ist endlich da. Hab jetzt das Probierpaket vom Tegernsee bestellt. Bin gespannt.

1 Like

Heute kam es schon an, die Probiertüte „Felix“ befindet sich schon im Siemens Goldspender und die erste Tasse steht vor mir. Ist schonmal lecker. Riecht schokoladig. Schmeckt ganz sanft. Wie eine Kaffeewolke mit Kalaopulver überzogen. Hmmmm. Je mehr er abkühlt um so mehr entfaltet sich gerade das Aroma.

Hauptaufgabe wird nun sein herauszufinden, ob sich bei uns so „teure“ Bohnen auf Dauer lohnen oder ob das Perlen vor sie Säue sind.

Anhand des Fotos würde ich sagen du solltest den Mahlgrad einen Ticken feiner einstellen wenn das geht. Nicht viel, aber ein bißchen.

2 Like