Omicron abservieren - Die Längsdenker von Sofacoach

Ich bin gerade richtig am Boden was das alles angeht. Was ich mir mitunter wieder anhören musste am Wochenende deprimiert mich dermaßen, dass ich es schwer in Worte fassen kann. Angefangen vom Fordern der Todesstrafe für Lauterbach bis hin zu Holocaust-Vergleichen für Impfverweigerer. Argumente bringen nichts - machen es nur noch schlimmer. Ich habe da auch gerade keine Kraft mehr. In mir wächst die Erkenntnis, dass dieses verfickte Virus nicht nur die Lunge der Erkrankten, sondern besonders die Köpfe der „Gesunden“ kaputt macht.

8 „Gefällt mir“

Jede Seite wirft mit Mist um sich. Jeder der irgendwas sagt wird erstmal aufgefordert irgendwelche Beweise, Quellen usw zu nennen. Egal ob diejenigen die für die Maßnahmen sind oder diejenigen die dagegen sind.

Das Lauterbach viel Müll von sich gibt ist nichts neues aber das tun sein Anfang der „Pandemie“ einige andere auch die sich im Kreise der Politik bewegen.

Ich gucke mir das alles von Zuhause aus an und bin mehr und mehr eher darüber enttäuscht wie viele Menschen sich wirklich für doof verkaufen lassen was die „Maßnahmen“ angeht.

Infektionszahlen welche für viele anscheinend gleichbedeutend mit den Tod oder zumindest ähnlich schlimmen sind wobei das völliger Schwachsinn ist. Das Tragen von Masken aber bitte erst wenn du 15 Jahre alt bist, denn der Virus erkennt wenn du 14 bist das es keinen Sinn macht sich bei dir einzunisten.

Was die Politik in Deutschland zur Zeit abzieht ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten und so viele Leute machen es einfach mit und halten das auch noch für richtig. Es hätte absolut gereicht die Heime in besondere Obhut zu nehmen und ansonsten alles normal weiter laufen zu lassen.

Ich mache echt drei Kreuze wenn der Spuk vorbei ist und zwar ohne Klassentrennung von geimpften und nicht geimpften. Aber das werden wohl auch einige haben wollen, vllt auch hier im Forum

Edith: und die Krönung bei den Impfungen ist das die Leute ja achso Doll auf ihre Gesundheit achten wollen, aber zur Zeit gar nicht wissen was ihnen da eigentlich in den Körper gepumpt wird. Keine freie Wahl beim Impfstoff zu haben ist Harakiri und bei meiner Partnerin in der Praxis sind , oh Wunder, alle Therapeuten ausgefallen über längeren Zeitraum die sich haben impfen lassen.

Sach ma, bist du neu hier im Forum?

6 „Gefällt mir“

Auf jeden Fall ein sehr guter satirischer Beitrag zu dem, was ein Teilnehmer der Demo in Dresden gestern zu sagen hätte. Besonders gut herausgearbeitet ist die kognitive Dissonanz, auf der einen Seite die Infektion verharmlosen zu wollen und die Impfung auf der anderen Seite zu dramatisieren. Das hätte nicht mal ein Homöopath aus Böblingen besser formulieren können.

30 „Gefällt mir“

Was heißt dramatisieren der Impfung? Ich finde jeder sollte natürlich selber wissen ob er das tut und kann das auch gerne tun, aber solange man keine Kontrolle hat was einen da gespritzt wird entfernt sich das mir jeglicher Logik der eigenen Sicherheit des Körpers.

Und die infektionszahlen kannst du theoretisch jedes Jahr mit zig Viren machen und dann ? Jedes Jahr Lockdown? Der Anteil derer die infiziert sind und derjenigen die MIT den Virus sterben rechtfertigen absolut null das Vorgehen der Regierung.

Aber keine Sorge ich lese hier lange genug mit um zu wissen daß auch hier einige es gar nicht abwarten können sich zu impfen bzw sie das ganze gut heißen was seit ca einen Jahr so passiert.

Was bist du eigentlich für ein Hanswurst?

Ja richtig. Denn diese Pandemie folgt keiner menschlichen Logik, sondern funktioniert wie ein Uhrwerk nach simplen, unerbittlichen, wissenschaftlich ergründeten Mechanismen. Zum grossen Ärger vieler Politiker, die nach wie vor denken, sie könnten mit irgendwelchen grossen Reden beeinflussen oder wegdiskutieren, was unweigerlich passieren wird. Siehe unter Welle, dritte.
Wenn eine fachfremde Person überzeugt ist, 120 Jahre Virologie neu erfunden zu haben, muss sie schon gute Argumente haben. Es gibt harte Fakten, die vielen Leuten nicht passen. Man kann die Fakten anders einordnen, sie aber nicht einfach verändern.

Schön alle in einen Topf. Professor für Epidemiologie gleichsetzen mit hunderten Menschen, die keine Ahnung vom Fach haben. Zumindest Anfang 2020 gab es viele Unsicherheiten bzgl. der Eigenschaften des Virus, seit Sommer 2020 sind die generellen Tendenzen und Vorhersagen renommierter WIssenschaftler jedes Mal eingetroffen. Wie oben gesagt, das bedeutet nicht, dass die daraus gezogenen Schlüsse SInn ergeben haben.

Doof verkaufen? Was meinst du? Manche Massnahmen waren und sind Käse, aber bewahren uns in Summe vor Zuständen wie in Brasilien, oder anfangs in NY und Norditalien. Hohe Infektionszahlen bedeuten so sicher wie das Amen in der Kirche mit 3-5 Wochen Verzögerung höhere Todeszahlen. Natürlich ist das individuelle Risiko bei Leuten unter 50-60 gering, aber in der Summe bedeutet viele Infektionen viele Tote.
Masken sollten idealerweise alle Menschen tragen, aber Kindern ist es weniger zuzumuten. Die Kinder- und Schulpolitik ist insgesamt zynisch und ein Armutszeugnis für Deutschland, das will ich gar nicht beschönigen.

Inkonsequent? Ja. Föderalistische Korinthenkackerei, wo jeder sein eigenes Süppchen kochen will? Ja.
Aber insgesamt hat bisher niemand eine bessere Idee gehabt, und komm mir jetzt nicht mit Schweden, und ihrem ach so tollen Modell, welches grandios gescheitert ist und proportional vielvielviel mehr Menschen das Leben gekostet hat.

Natürlich weiss man das. Die Komponenten sind frei einsehbar. Nur weil du nicht verstehst, was die Inhaltsstoffe sind, heisst das nicht, dass sie geheim sind. Nur der Bill-Gates-5G-Chip hat es leider nicht auf die Liste geschafft. Mittlerweile sind viiele Millionen Impfdosen verimpft, und es sind bisher keine unerwarteten Nebenwirkungen bekannt. Fieber, Schmerzen im Arm, Unwohlsein über mehrere Tage sind allesamt nicht unerwartet, sondern Teil der Immunreaktion.

Ich finde das einfach so witzig, wenn Leute auf einmal GANZ GENAU wissen wollen, welchen Impfstoff sie bekommen. Abgesehen davon, dass du zu nichts gezwungen wirst. Als ob du als Laie da irgendeine qualifizierte Meinung zu hättest. Gehst du auch zum Kinderarzt und sagst, du möchtest bitte die MMR-Impfung von GSK und nicht Sanofi, weil die ein anderes Adjuvans benutzen?

Du scheinst zu vergessen, dass das die Infektions-, und Todeszahlen IM LOCKDOWN mit unglaublichen Einschränkungen sind. MIT dem Virus sterben etwa 10%. 90% sterben AM Virus. Quelle folgt gerne heute Nachmittag.

Insgesamt: Gott, was für krudes Gelaber. Kommt nun als Nächstes, dass wir alle nur Lämmer sind, und gezielt vom Weltjudentum in den Abgrund geführt werden sollen?

76 „Gefällt mir“

Warum sind eigentlich wenn es um Corona geht plötzlich so viele Menschen so bedacht auf die Zusammensetzung des Impfstoffes? Seit zig Jahren impft Deutschland fröhlich gegen alles. Hepatitis C und Gelbfieber damit ich in den Urlaub kann? Hau rein die Scheiße! Tetanus auffrischen? Her damit! Selbst wenn es um unsere Kinder geht, gehen die meisten einfach zum Arzt und folgen der Empfehlung der StiKo. Da fragt keiner den Kinderarzt: „ist das denn ein Vektor-Impfstoff oder ein mRNA-Impfstoff? Gibt es da nicht noch was anderes? Ich habe gehört Impfstoff so und so ist viel wirksamer“. Nix. Aber wenn es um Corona geht sind alle plötzlich mega bedachte Experten.

Edit: Drexxf

21 „Gefällt mir“

Und da reden wir nur von Impfstoff. Der Burger kann ja gar nicht billig genug sein.

2 „Gefällt mir“

Ich hab die letzten Beiträge übersprungen, Impfen die jetzt im McDrive? Fände ich asozial, mein Auto ist zu hoch.

6 „Gefällt mir“

Dann scheiterts am Leseverständnis. Über Monate gab es hier wirklich interessante Dialoge und auch Auseinandersetzungen und ich hab hier tatsächlich auch viel Neues gelernt, ganz unabhängig davon, dass es toll war, direkt und unverfälscht Eindrücke von Usern aus anderen Regionen zu lesen und dann kommst du und rotzt hier Parolen von letztem Herbst raus, als wären die letzten Monate nie passiert und maßt dir an, hier ein mal quer durch die Themengebiete zu pflügen mit unangenehmsten Geschwurbel.

:fu:

12 „Gefällt mir“

Man kann eine WELTEIGENE Meinung haben diese immer gegen alle und jeden verfechten, oder man lässt andere zu, versucht diese zu verstehen und zu lernen und seine eine Welt zu hinterfragen.

Mit Variante zwei fahre ich seit Jahren besser.

Gerade dieses Forum hilft hier mMn ungemein.

Seht ihr denn eine andere Möglichkeit als jetzt sofort wieder in den harten Lockdown zu gehen.
Ich bin wahrlich kein Freund davon, die Zahlen und Prognosen des RKI verheißen ja nichts Gutes.
Impfen geht leider auch nicht wie erwünscht voran, ich denke mit Lockdown wirds jetzt bis Pfingsten hart, ohne befürchte ich erst bis wir alle im geimpft sind.

Was mich tatsächlich am meisten - weil, wohl am nachvollziehbarsten - interessiert wäre folgendes:

… von welchen Nebenwirkungen und von welchen Zeitraum sprechen wir da?

Ich hab mittlerweile tatsächlich einige im erweiterten „Bekanntenkreis“ (wird dann ab nächster Woche noch mehr, wenn die Lehrer dran sind - und ja, ich bin fucking neidisch auf die), die bereits geimpft sind und bei denen waren bei AZ die Nebenwirkungen meist 24 bis maximal 48 Stunden zu spüren und zu 95% Müdigkeit, erhöhte Temperatur und das allgemeine Gefühl „geschwächt“ zu sein. Nicht mehr, nicht weniger. 2 Tage lang ein grippaler Effekt, der einen auf die Couch/ins Bett gebracht hat und man sich am dritten Tag bereits wieder wie wundergeheilt fühlt. Hat sich zB bei einer Zahnarztordination dann so abgespielt, dass man die Termine von Montag auf Donnerstag verschieben musste, weil man eben von Montag - Mittwoch zumachen musste.

Ist natürlich, vorallem für ältere Personen, nichts schönes - aber zwei Tage „angeschlagen sein“ nehme ich persönlich dann doch gerne mit, vorallem mit dem Wissen, dass es aktuell sehr gut aussieht, dass die Impfung tatsächlich nicht nur einen selbst hilft, sondern eben auch die Möglichkeit einer Weitergabe (hoffentlich) minimiert/beinahe auf null setzt.
Zudem habe ich von einigen Ärzten mittlerweile gehört, dass ähnliche Nebenwirkungen, die man AZ nun so böse nachsagt, auch bei den anderen Impfstoffen nichts ungewöhnliches sei. Der einzige große Unterschied sei wohl, dass bei AZ die Nebenwirkungen meist bei der ersten Impfung, bei den anderen Stoffen erst bei der zweiten Impfung häufiger geschehen. Hab dazu leider jetzt nirgendwo etwas medizinisch belegbares gefunden, aber ganz aus der Nase gezogen, werden sie sich das schon nicht haben.

Und - weil das normalerweise dann immer kommt - ich kann mittlerweile tatsächlich irgendwie auch die Leute verstehen, die gegen das Vorgehen „rebellieren“, weil man sich selbst eben finanziell und mental völlig am Ende sieht. Ich dürfte selbst wohl in der Rolle der „größten Verlierer“ der Pandemie stehen - nur, was hilft es den jetzt großartig auf die Barrikade zu steigen und irgendwelchen Blödsinn zu skandieren? Was wären den die Alternativen gewesen? Egal wohin man sieht, gefühlt hat keine Nation die Pandemie gut überstanden (wie auch?) und der einzige Ausweg ist nun mal das schnellstmögliche durchimpfen, die Testkapazitäten weiter zu erweitern und die Hoffnung auf nicht weitere/schlimmere Mutationen.
Und genau dagegen rebelliert man, obwohl man im Endeffekt nur das selbe Resultat möchte, wie jeder andere - nämlich wieder ein halbwegs normales Leben? Ok.

19 „Gefällt mir“

Meine Schwägerin hatte am Freitag das Astrazenika bekommen, am Freitag dann totale Schwäche und Unwohlsein, gestern stand sie mit meiner Frau wieder fröhlich rauchend im Garten.

1 „Gefällt mir“

In meiner Klinik wurden bei der ersten Welle mehrere Stationen mit BionTech geimpft. Dort gab es erst bei der Zweitimpfung einige Ausfälle, bei der ersten Impfung dagegen fast gar keine.

Bei AstraZeneca war es genau umgekehrt. Wobei wir noch auf die zweite Impfung warten.

Und die Symptome waren durch die Bank Schmerzempfindlichkeit im Bereich der Einstichstelle, gefolgt von Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen, Fieber und Schüttelfrost. Die Ausfallquote lag auf meiner Station bei knapp 80-85 %, auf anderen Stationen nicht viel anders. Aber alle waren nach maximal zwei Krankheitstagen wieder am Dienst.

6 „Gefällt mir“

Dieses Argument. Dieses absolut, dumme, menschenverachtende Argument…

SCHEIß auf alle alten Leute, die nicht in Altersheimen untergbracht sind! FICKT Euch, Leute mit Lungenkrankheiten! FICKT EUCH, Leute, die zu dem geringen Prozentsatz gehören, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus auch ein Jahr später noch mit Langzeitfolgen zu kämpfen haben!

FICKT EUCH ALLE! ICH WILL ENDLICH WIEDER INS STADION/RESTAURANT/KINO/BORDELL!!!

:facepalm: :facepalm: :facepalm:

Und diese dumme Aussage, dass Leute mit dem Virus sterben und nicht daran. Really? REALLY?! Sind wir wirklich schon wieder im Mai 2020? Haben wir alle die Bilder aus Bergamo, New York, oder auch Brasilien vergessen? Es gibt so viele Statistiken, die belegen, dass während der Pandemie deutlich mehr Menschen als in vergleichbaren Vorjahreszeiträumen gestorben sind. Mehrere Städte mussten Massengräber ausheben.

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich diese egoistische Sichtweise verachte. „Leute sterben zu Tausenden? Ist mir doch egal. Keiner sieht, wie schwer ich es habe. ICH WILL WIEDER INS STADION!“

Zu der Impfstoffgeschichte wurde hier schon geantwortet. Es ist wirklich erschütternd, wie viele Leute da mit Verschwörungstheorien um sich werfen. Ich habe keine Ahnung, was in Astra Zeneca drin ist, aber ich lese auch nicht, was für Chemie in den ganzen Lebensmitteln drin ist, die ich mir täglich reinwerfe. Nur ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass mich der Impfstoff vor einem schweren Verlauf, oder sogar dem Tod schützt, sollte ich mir den Virus doch einfangen, als dass ich an der Impfung sterbe.

29 „Gefällt mir“

Dann bin ich da als Selbstsädniger ja ziemlich eingeschränkt.
Da muss ich auf eine Impfung am Freitag hoffen, da könnte ich jeweils 48-72 h Ausfall noch verkraften.
Angemeldet bin ich ja schon.

1 „Gefällt mir“

Also unabhängig von Anekdoten von Bekannten, diese Zahlen kann man finden:

Die Auswertung zeigt, dass sich vorübergehende Impfreaktionen der Corona Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna wie folgt äußern können:

  • Schmerzen an der Einstichstelle (Biontech/Pfizer: 83 %, Moderna: 88 %)
  • Abgeschlagenheit (Biontech/Pfizer: 47 %, Moderna: 65 %)
  • Kopfschmerzen (Biontech/Pfizer: 42 %, Moderna: 59 %)
  • Fieber nach der ersten Impfdosis (Biontech/Pfizer: 4 %, Moderna: 0,8 %)
  • Fieber der zweiten Impfdosis (Biontech/Pfizer: 16 %, Moderna: 15,5 %)

Die Auswertung zeigt, dass sich vorübergehende Impfreaktionen des Corona Impfstoffs von AstraZeneca wie folgt äußern können:

  • Schmerzen an der Einstichstelle (54,2 %)
  • Spannungsgefühl (63,7 %)
  • Abgeschlagenheit (53,1 %)
  • Kopfschmerzen (52,6 %)
  • Krankheitsgefühl (44,2 %)
  • Erhöhte Temperatur (33,6 %)
  • Fieber (7,9 %)
5 „Gefällt mir“

Du hast völlig Recht, endlich jemand der in diesem Forum die Wahrheit ausspricht. Daher verrate ich dir etwas: Ab April werden die von oben den Impfstoff bei den Chemtrail-Flügen großflächig verbreiten. Da kann man sich kaum vor schützen. Eigentlich hilft nur Auswandern. Hab gehört in Brasilien und Tansania sollen die Regierungen die Sache die Sache viel besser im Griff haben. Dort gibt es auch nicht so blödsinnige Sachen wie Maskenpflicht oder Abstandsregeln. Ich empfehle!

Vorab gar nicht so viel öffnen, sondern noch ein wenig geduldiger sein. Und dafür konsequent die finanziellen Hilfen auszahlen. Und zig andere Sachen vorab anders machen. Aber vom Sofa aus sagt sich das so leicht.
Ein plötzlicher „harter Lockdown“ wird nicht kommen. In einigen Tagen wird die Notbremse flächendeckend aktiv. Sprich: Click & Meet fällt wieder weg, offene Läden sowieso (außer Gartencenter, etc.). Körpernahe Dienstleistungen schließen (außer Friseure), Sport wieder verboten (außer Golf) und Freizeiteinrichtungen sind wieder zu. Schulen und Kitas bleiben auf. Und so wird man versuchen in den nächsten Wochen über die Runden zu kommen.
Hoffnungsschimmer 1: Sehr viele alte Menschen und die mit Risiko sind bereits geimpft, oder werden es in Kürze sein. Die Todeszahlen und Intensivpatienten werden aller Voraussicht nach also nicht so schnell drastisch steigen. Somit sind auch höhere Inzidenzen zu bewältigen.
Hoffnungsschimmer 2: Viele Schnell- und Selbsttests unterbinden letztlich Übertragungen. Auch da wird es hier und da haken, aber insgesamt wird es helfen.

Letztlich ist nur die Frage wie lange und wie hoch die Zahlen steigen werden, bevor Impfungen, durchgemachte Infektionen, Tests und Sommerwetter dann doch die Oberhand gewinnen.

2 „Gefällt mir“

Danke, das macht Hoffnung.

Es ist halt jetzt wie aus dem Urlaub nach Hause fahren. Ja geil, Maschener Kreuz, wir sind gleich da, aber es ist trotzdem noch ne dreiviertel Stunde zu fahren und man kann nicht einfach schon einpennen oder ein Bier aufmachen.

5 „Gefällt mir“