Krieg in der Ukraine

Hardliner in Putins Umfeld hätten am liebsten eine Generalmobilmachung gesehen, also alle wehrfähigen Bürger an die Waffen.
Manche sehen in dieser Teilmobilmachung ein Zugeständnis von Putin an diese Gruppe, dass er die Zahl der Soldaten zumindest aufstockt, während er aber die Belastung auf die Bevölkerung möglichst klein hält. Wie sehr das misslingt sieht man ja an den panischen Reaktionen, jeder befürchtet, einer der 300.000 oder mehr zu sein, die jetzt eingezogen werden.
Putin hat die Situation rund um den Einmarsch vollkommen falsch eingeschätzt und jetzt ist er da zu tief drin, um irgendwie noch rauszukommen.
Was er jetzt mit den Truppen genau plant, weiß er vielleicht selbst noch nicht genau. Denkbar wäre, sie für eine Gegenoffensive im Frühjahr auszubilden, aber dafür muss er sie ein halbes Jahr versorgen und schon die Ausrüstung dürfte schwer zu bekommen sein. Viele der Uniformen haben Löcher und die Gewehre sind nur einmal fallen gelassen worden.
Kann aber genauso sein, dass er sie in ein drei bis acht Wochen Intensivtraining schickt und dann rein in den Fleischwolf. An der Menge der Soldaten ist es bisher nicht gescheitert. Versorgung, Nachschub, Ausrüstung, Planung. Ob jetzt 5 oder 15 Mann an einer Kanone stehen, die nicht schießt, ist ja recht egal.

Ich hab vor dem Angriff auch nicht erwartet, dass die russische Armee in so schlechter Verfassung ist, dass sie gegen die Ukraine versagen würde. Die Reaktionen des Westens waren aber so zu erwarten und deshalb hat es ja auch jeden außerhalb von Putins Kopf überrascht, dass er es durchgezogen hat. Jetzt verliert er nicht nur dort, sondern der Armenien Azerbaijan Konflikt wird wieder heiß und auch sonst wird Zentralasien gerade instabiler, wo die Russen bisher als Ordnungsmacht präsent waren. Dort werden jetzt China und Indien geopolitisch aktiver, während die USA ihre Fühler nach Armenien ausstrecken. Währenddessen verlieren die Russen gerade täglich über 500 Mann in der Ostukraine und haben schon die Panzerproduktion der letzten 10 Jahre dort verbraten. War eine Wahnsinnswoche für Putin.

5 „Gefällt mir“

Wenn die Übersetzung aus dem Video korrekt ist und das bestätigen dort einige dann bekommen die ein 2 wöchiges Training und gehen danach an die Front. :uirre:

Nur Mal auch um den Begriff der Reservisten zu verstehen: das sind schon Leute, die zumindest Grundausbildung bzw einen Wehrdienst hinter sich gebracht haben, oder?!

Die Definition ist nicht einheitlich, aber in aller Regel gilt jeder wehrpflichtige und wehrfähige als Reservist.
Also nein, eine Grundausbildung mit 19 oder so ist nicht erforderlich, um jetzt gezogen zu werden.

1 „Gefällt mir“

Ich habe schon mindestens drei „Interviews“ mit Personen gesehen, die einen Bescheid bekommen haben. Alle drei haben gesagt, dass sie weder beim Wehrdienst waren noch sonst irgendein militärisches Training absolviert haben.

Ich schätze mal, um als LKW Fahrer jahrzehntealte Munition und Waffen aus Lagern im tiefsten Sibirien an die Front zu bringen braucht man keine Grundausbildung.

1 „Gefällt mir“

Gibt es so eine Reservisten-Regelung bei uns eigentlich auch?

Bin Zivi aus Heimscheißergründen damals, kenne mich ehrlicherweise mit Wehrdienst und Co überhaupt nicht aus :person_shrugging:

Du kannst denke ich in jedem Land der Welt, unter bestimmten Umständen, in die Wehrpflicht gerufen werden.

In Österreich gab es zb. eine Teilmobilmachung während der Covid-19 Pandemie. Hat natürlich nicht den selben „Schrecken“, aber im Endeffekt mussten einige Menschen ihren Brotjob/Studium unterbrechen um für ihr Land zu dienen.

Wenn es richtig am Dampfen ist, kann jeder Mann zwischen vollendetem 18. und 60. Lebensjahr eingezogen werden.

Die Russen haben vermeldet, dass nur Leute mit Wehrdiensterfahrung gezogen werden und dass Studenten verschont bleiben. Wie Cham aber schon geschrieben hat, gibt es schon nach einem Tag genug Einzelfälle, die nicht ins vorgebliche Raster passen.

Aber die Spezialoperation läuft weiterhin voll nach Plan, oder?

2 „Gefällt mir“

Mich hat man 1999 noch gefragt, ob ich nach dem 10monatigem Wehrdienst Reservist bleiben möchte. Das habe ich bejaht. Um mich dann gefühlt zwei Wochen nach dem Ende des Wehrdienstes anzuschreiben, dass ich kein Reservist mehr bin. :ronaldo:

Ich hätte jetzt gesagt, dass ‚unsere‘ Reservisten schon Menschen mit Bundeswehr-Erfahrung sind.

Bin auch Reservist. Aber würde wohl gegen einen mit Wodka abgefüllten Russen trotzdem nicht bestehen.

Bin ja auch Feldjäger gewesen ^^

Stellt euch mal vor, die Zivis hätten auch Reservisten.

Selbst da wäre ich am Arsch. Könnte maximal halbwegs pünktlich die Türen aufschließen, Licht anmachen und Obst und Gemüse auf die Tische stellen.

Ich habe ballern privat gelernt, Marschieren von Städtereisen mit meiner Frau,Taktik bissi vom Zocken und Clausewitz lesen. Äh, ich weiß nicht wo der Post hingeht.

3 „Gefällt mir“

Also liegen all unsere Hoffnungen auf Thrasher.

Was soll man sagen. Jucheeee.

2 „Gefällt mir“

Im Pogo würden sie untergehen.

Augen auf!

1 „Gefällt mir“

Frage mich ob das in Deutschland klappen würde aktuell.
Der Respekt bzw. das Ansehen der Bundeswehr ist doch auf so einen historisch niedrigen Stand.
Was willste machen wenn du 300.000 anschreiben würdest und nur 10.000 antreten. Soviel Feldjäger hat auch die Bundeswehr nicht um die alle einzusammeln.

Zumal die Faxe auch maximal 10.000 davon erreichen würden :grimacing:

2 „Gefällt mir“

Bislang mein Favorit unter den Rekrutierungsvideos.

Die haben halt einfach nichts mehr Wahnsinn.

2 „Gefällt mir“