Ferndiagnose vom Sofa - der Onkel Doktor Thread

Ich glaube so einen Thread haben wir bisher noch nicht.

Ich habe öfter das Gefühl ich esse Sachen, die mein Körper gar nicht verträgt und gar nicht schnell genug wieder loswerden kann.

Hat jemand schonmal einen Test zu Lebensmittelunverträglichkeiten gemacht?

Kann ich dafür einfach zu meinem Hausarzt? Macht sowas ein Allergologe?

Ich habe keine Ahnung von sowas.

1 „Gefällt mir“

Sollte der Hausarzt machen können, meine ich. Meine Laktoseintoleranz habe ich auch über den Hausarzt erfahren.

1 „Gefällt mir“

Hausarzt, Allergologe, Gastroenterology ist wohl die Reihenfolge.

1 „Gefällt mir“

Wie Arzt? Ich dachte die Rolle übernehmen wir jetzt hier. :rolleyes:

Meine Diagnose: Du wirst alt!
Kann die Pizza mit viel Käse auch nicht mehr so verpacken.
Seit neuestem vertrage ich Nutella (die!) nicht mehr.
Gleiche Diagnose: Bin alt.

5 „Gefällt mir“

Kommt drauf an, manche Hausärzte können das. Mein erster Anlauf ist mein Hausarzt weil ich im Hausarzt und Facharzt Programm der AOK bin. D.h. er muss mich überweisen wenn er es nicht kann und ich habe die Garantie innerhalb von 2 Wochen Termine bei den FA zu bekommen.

Ich wollte Mal einen Laktose Test machen, mein HA hätte mich dann zum Gastro überwiesen.

1 „Gefällt mir“

Also ich wurde für Laktose und Fruktose Tests ins Krankenhaus geschickt. Dort wird die Untersuchung aber wegen Corona zur Zeit nicht gemacht, so war zumindest der Stand vor ein paar Monaten.

Hab mir übrigens gerade einen Termin für meine erste „altersbedingte“ Vorsorgeuntersuchung gemacht. Checkup 35. Wird von meiner Kasse alle 2 Jahre übernommen.

Habt ihr das auch gemacht bzw. beabsichtigt ihr es, wenn ihr das entsprechende Alter habt?

  • Jap, better safe than sorry.
  • Nö, bin fit.
  • :ka:

0 Teilnehmer

Ich schiebe seit Jahren einige Vorsorgeuntersuchungen vor mir her. Ich könnte anführen, dass ich das in Boston bis auf eine sehr allgemeine Untersuchung nicht zahlen wollte und ich in der Schweiz noch nicht „meine“ Ärzte gefunden habe…aber eigentlich tu ich es einfach ohne Grund nicht :usad:

3 „Gefällt mir“

Dito. Kann ja eigentlich nur negatives bei rauskommen. Sagt zumindest mein Kopf.

Wenn aber was negatives dabei rauskommt, ist es positiv, weil man es dann zumindest früh erkannt hat.

Bei mir wurde so mal eine Entzündung im Darm festgestellt, die gleich behandelt werden konnte und somit keinen weiteren Schaden angerichtet hat.

2 „Gefällt mir“

Ich habe so eine mal gemacht und die war komplett fürn Arsch. Also bis auf die Massage am Ende, die dazugehört hat, die war toll. Sinnvoll finde ich z.B. ein grosses Blutbild zu machen. Auch eine Momentaufnahnme aber es gibt doch Hinweise, wo man einen Mangel hat.

Meinst du die Hautkrebsvorsorge? Falls ja, habe ich auch gemacht.

Ich denke er meint direkt einen Checkup, welcher bei meinem Hausarzt daraus besteht, dass ein EKG gemacht wird, eine Sonographie des Oberbauchs/Nieren, Blutprobe, Urinprobe und zusätzlich noch ein Hautkrebs-Screening.

1 „Gefällt mir“

Genau.

Hautkrebs Vorsorge mache ich schon seit 10 Jahren jährlich aufgrund erblicher Vorbelastungen.

Wie sieht es da eigentlich aus?

Inwiefern kann ich an die Daten meines verstorbenen Vaters eigentlich mal genau aus solchen Gründen drankommen?

Der hatte nämlich so einiges und da würde ich einfach gerne wissen, was ggf. auch sonst die weitere Erblinie betreffen könnte.

35er Checkup ist doch auch mit großer Hafenrundfahrt, oder?

Nein. Die Ü35 beinhaltet grob eine Laborbestimmung, EKG und der Bewegungsapparat wird vom Arzt gecheckt.