Einzelaktien und Branchen-/Lokale ETFs

Und mit „Presse“ meinte sie wahrscheinlich Sofacoach, oder? Siehe Stadia.

Für die mutigen: CD Projekt Red ist seit ner Woche von rund 100 auf momentan etwa 65 Euro runter. Heute morgen kurzfristig mal bei 55. Ich hatte sie ja vor Jahren mal bei 37 gekauft (und bei 51 verkauft :usad: ).

1 „Gefällt mir“

Schön, dass wir hier schon einen kleinen Austausch haben, wo schon der ein oder andere Tipp/Hinweis gegeben wurde.

Würde jetzt mal chronologisch zu der ein oder anderen Sache meinen Senf geben:

A)

Shell hatte ich auch schon vor der Krise und in der Krise im Fokus. Die sollen ja sehr dadurch glänzen seit Jahren eine solide Dividende auszuschütten. Auch der von dir angesprochene Umbau ist nicht an mir vorbei gegangen. Ich frage mich allerdings, ob Shell noch wachsen kann wenn der fossile Brennstoff mal weg ist. Ich glaube es wird hart genug die Lage zu halten. Natürlich könnte man hier short gehen, aber eigentlich will ich nicht short gehen.

Ryanair ist jetzt Dank dir in meiner Watchlist. Ich habe auch schon Airbus und Boeing drin. Zumindest Airbus hat seit dem Frühjar/Sommer +44% gemacht. Da spricht man wohl von einer verpassten Chance. Vielleicht bietet sich diese noch bei Ryanair - aber du würde ich erstmal abwarten, ob der Kurs noch fällt.
-> auch Danke an @FoxoFrutes für die zusätzliche Info

TUI hab ich schon länger im Blick. Der Staat schießt ja ordentlich Knete rein. Der zweite Lockdown wird TUI auch hart treffen. Vielleicht fällt der Kurs nochmal unter 4€. Vielleicht greife ich dann zu. Hier warte ich ab. Wenn ich den Titel kaufen würde, dann würde ich ihn aber lange halten wollen.

B)

Luxus: Amundi S&P Global Luxury UCITS ETF EUR ©

  • hier stört mich allerdings, dass der ETF syntetisch ist und die Größe unter 1 Mrd. liegt. Thesaurierend würde ich hier allerdings sehr gut finden

Gaming: VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF

  • ziemlich hohe Kostenquote mit 0,55% p.a. und auch unter 1 Mrd. ; aber ich glaube die Branche könnte in den nächsten Jahre nochmal extrem wachsen.

Aging: iShares Ageing Population UCITS ETF

  • mit 0,4% p.a. auch relativ hohe Kostenquote und unter 1 Mrd.; phyisische Replikationsmethode und thesaurierend find ich gut. ; das wir alle Älter werden hat glaube ich auch der letzte mitbekommen

Alle drei ETFs sind noch relativ jung & klein, aber ich glaube bei speziellen Branchen ETFs ist es normal, da der Hype ja erst in den letzte Jahren gestartet ist. Man muss halt schauen welche Replikationsmethode, Kostenquote, Fondsgröße und Ausschüttungsart einem wichtig ist.

Wer Alternativen hat, der kann sie sehr gerne hier posten. Darüber würde zumindest ich mich freuen.

C)

Auf YouTube kommen die Jungs von Finanzfluss ganz gut an. Auf moospara.de war es zeitweise auch sehr interessant. Ziemlich „einfach“ geschrieben, aber leider länger nichts inhaltlich Neues. Hat bei Amazon auch das ein oder andere Buch - von seiner Art gibt es aber den ein oder anderen (Typ: Vermögensanlage geht auch einfach; Ihr braucht da keinen Bänker für usw.)
Zusätzlich ist ein Freund von mir Vermögensberater, mit ihm habe ich natürlich auch über das ein oder andere gesprochen.

Infos hole ich mir von verschiedenen Stellen. Apps wie Finanzen100, finanzen.net oder die ARD-Börsen App eignen sich gut um Dinge aufzuschnappen und dann selber aufzuschlauen.
In Zukunft soll natürlich am besten auch Sofacoach eine Anlaufstelle werden :smiley:.


Aktuell neues bei mir auf der Watchliste

  • AIRBNB: nach dem Börsengang wird sich der Kurs bald beruhigen und glaube dann könnte dies eine günstige Einstiegsgelegenheit sein.
  • Carl Zeiss Meditec AG: Steigt wohl bald in den DAX auf und könnte eine sehr große Nummer auf dem Medizinsektor werden
2 „Gefällt mir“

Shell hat ja dieses Jahr zum ersten Mal seit tausend Jahren die Dividende gesenkt, was aber natürlich in der aktuellen Lage nur normal ist. Wird ihnen allgemein auch so ausgelegt, dass sie nicht komplett den Kontakt zur Realität verloren haben.
Der Konzern strebt an, mit seinem Netzwerk an Tankstellen eine Infrastruktur bereitzustellen für Fast Charging, Einkäufe, Car Sharing Anlaufstelle, etc. Im Grunde sagen sie „Wir wissen seit über 100 Jahren, wie man Geld verdient, vertraut uns“. Aber natürlich bleibt die Unsicherheit, ob eine Abkehr vom Kerngeschäft gelingen kann. In jedem Fall wird der Schritt nicht von heute auf morgen kommen, sodass man keine Angst haben muss, vom einen auf den anderen Tag einen Totalverlust zu erleiden.

TUI und die Lufthansa sind für die Bundesrepublik einfach too big to fail. Sollte der Kurs wirklich nochmal einbrechen, würde ich in jedem Fall zuschlagen und einen Horizont bis etwa Sommer 2022 einplanen.

2 „Gefällt mir“

Die hier mehrfach zitierten Einzeltitel Shell, Xiaomi und Aston Martin halte ich auch schon eine Weile. Mehr als Spielgeld, wenn man so will.

Ergänzend dazu als langfristiges Investment habe einige AMD Aktien Anfang diesen Jahres gekauft. Bislang knappe Verdopplung an dieser Stelle.

Ich hadere derzeit noch ein wenig mit mir, ob ich bei Porsche einsteigen sollte. Die Entwicklung synthetischer Kraftstoffe steht bei Porsche recht weit oben auf der Agenda. In Kooperation mit Siemens wird wohl derzeit ein Projekt in Chile dazu umgesetzt. Davon erhoffe ich mir schon einiges. Mal die extreme Delle zu Jahresbeginn ausgenommen, ist Porsche schon sehr lang nur seitwärts unterwegs, obwohl es sich um den profitabelsten Sportwagenhersteller der Welt handelt. Der Taycan ist als erster Schritt in Richtung Flottenverbrauchsreduktion durch e-Mobilität hervorragend geworden.

1 „Gefällt mir“

Da gibt es sicher 10 Gründe für, die ihr sicher vorher nicht kanntet!!1 Hatte vorher mehr Lust als jetzt auf das Thema. :uyeah:
Aber ich bin da wahrscheinlich auch nicht Zielgruppe. Finanzen.net ist übrigens auch Teil von Axel-Springer, weil’s immer so neutral daher kommt. Gibt’s jetzt schon den Sofabroker? Oder den SAX?
AXU -> Aktien Index Unsinn - wo ist da der Podcast @AXU? Alles andere ist immer so unerträglich, weil’s dann doch irgendwie immer so „2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee“-Leute sind. Mal versteckt. Mal agressiv.

Ich plugge mal meine Kollegin und Freundin Eva Brauckmann mit Ihrem Blog:

Und wohin das führt sehen wir ja. Zu finanziell abhängigen Vätern. :ronaldo:

Aber ganz ehrlich, ich bin ein wenig neidisch auf deine wirtschaftlich interessierte Frau (also nur was den Wirtschaftsteil betrifft). Meine Frau langweilt das alles nur, sie will damit nichts zu tun haben und lässt mehr oder weniger ihrer komischen Finanzberaterin aus dem Studium freie Hand. Die versucht ihr pro Jahr mehrere neue Versicherungen und Anlagen anzudrehen, ich glaube, die hat bald alleine wegen meiner Frau ausgesorgt.

2 „Gefällt mir“

Ich backe mit den Kindern Kuchen, sie kümmert sich um die Finanzen.

2 „Gefällt mir“

Meine Frau ist Bankkauffrau, sie hat die komplette Kontrolle über die Finanzen.

Willkommen in meiner Welt!

2 „Gefällt mir“

Hier, mit dieser neuen Regulierung von Cryptocurrencies ist das Konzept am Ende, oder? Anonym und sicher ist der Zahlungsverkehr ja dann nicht mehr.

Kurze grundsätzliche Frage zu den verschiedenen Anbietern.
Wenn ich das richtig sehe gibt es Anbieter die pro Trade Gebühren verlangen und andere, bei denen es gratis ist. Dann wiederum welche, bei denen es nur Sparpläne, keine Einzel-ETFs gibt.
Und zu guter letzt manche, die die Steuer automatisch einbehalten und andere, die die Verantwortung beim Kunden belassen.

Long story short: Was genau davon ist empfehlenswert und sinnvoll?

2 „Gefällt mir“

Was ist dein Ziel? Kurzfristige Spekulationsgewinne, zusätzliche Altersvorsorge, langfristige Geldanlage oder was ganz anderes?

Eher ein bisschen rumexperimentieren, drei- bis vierstellige Beträge auf verschiedene einzel ETFs verteilen, es klingt halt ganz spannend!

Bei dieser passenden Einstiegsfrage klinke ich mich dann auch mal ein, bei dem, was ich hier schon nicht verstehe, brauche ich ja dann wohl keinen Broker.

Beim Blick aufs Konto jedenfalls festgestellt, dass sich da mittlerweile auch etwas gesammelt hat, was dort eher Geld kostet als Geld bringt. Also eine andere Lösung.

Sehe ich das richtig, dass die „großen“ ETFs eine interessante Option sind, um als alternatives Sparbuch zu dienen.? Man kann scheinbar recht sicher investieren und eine Rendite erwarten, bei sehr überschaubarem Risiko. Und wenn ich das Geld mal brauche, kann ich da problemlos (anteilsweise) aussteigen?

Ich kann weiterhin Scalable Capital als Broker empfehlen. Insbesondere wenn man große ETF besparen möchte, das ist dort bei über 600 Stück kostenlos. Ansonsten geht alles sehr einfach und unkompliziert und im Basis Paket kostet ein Trade ansonsten auch nur 99 Cent.

Ich kriege auch 25 Euro für jeden geworbenen Kunden, daher ist es doppelt super empfehlenswert :ronaldo:

Hab mir jetzt auch mal Trade Republic geholt. Also her mit euren Tipps!

@Thrasher, sag doch, dass man da 30€ Freunde-Bonus erhält. :rtfm:

Hab letzte Woche XIAOMI und HAVN gekauft.

2 „Gefällt mir“

Eine interessante Option sind sie.

Die Investition ist bei einem seriösen Anbieter sicher und erwarten kann man Rendite natürlich, es gibt aber keine Garantie.

Jain. So überschaubar/unüberschaubar das Risiko bei Aktien halt ist.

Ja. Mit Gewinnen/Verlusten entsprechend dem dann aktuellen Kurs.

Ein ETF ist halt im Prinzip nichts anderes als ein Aktienfond. Nur sitzt kein Manager dahinter, sondern es werden automatisch anteilig Werte des abzubildenden Index gehandelt.

1 „Gefällt mir“

Es ist ganz abstrakt eine Wette auf den Kapitalismus und dessen Wachstum. D.h. selbst wenn der Kapitalismus zusammenbricht könnt ihr immer noch in meinem Erschießungskommando arbeiten. Win-win.

2 „Gefällt mir“

Wenn der Kapitalismus zusammenbricht bringen einem aber Unmengen von Bargeld (bzw. Geld auf dem Konto) auch nix mehr.

2 „Gefällt mir“