Common Interest 1: 8000Watt - immer großes Blatt

Machst du auch noch richtige Pedale dran ? :ronaldo:

Spaß bei Seite. Diese Woche Mal wieder typisch. Mein Arbeitsweg ist ja mittlerweile etwas länger geworden, sodass ich aus Zeitgründen nicht mehr jeden Tag mit dem Rad pendeln kann. Deswegen suche ich mir fuz die ein, zwei Tage in der Woche an denen ich radel natürlich schönes Wetter aus.
Dann war Mo, Di und Mi Starkregen und Gewitter gemeldet. Für heute, am Donnerstag Sonnenschein und 27 Grad. Also war klar, dass ich heute mit dem Rad fahren werde.
Die letzen Tage war gerade zur Feierabendzeit, entgegen der Vorhersagen, immer gutes Wetter, viele Radler unterwegs, ich im Auto :usad: Wenigstens gabs dann wirklich noch ein paar Wärmegewitter und Sturmböen um mich in meiner Vernunft zu bestätigen.
Heute morgen durfte ich dann endlich in den Sattel. Wie geil das einfach ist um 7 Uhr durch die gerade erwachende Natur zu flitzen :love:
Also hatte ich schon richtig Bock auf die sonnige Heimfahrt, extra noch Sonnencreme eingepackt.
Cut. 12 Uhr. Regen. Wat?
Nun gut, ging vorbei und die anschließende Sonne hat alles rasch getrocknet.
Cut. 16Uhr. Bewölkt. Hmmm, war aber anders gemeldet, ich fahre los.
Cut. 16.10Uhr. Regen. :ronaldo: 16.20Uhr. Starkregen :ronaldo3:
Rad eingesaut wie Hölle, ich klatschnass, in den Schuhen einen halben See mitgeschleppt. Aber vor dem geistigen Auge wie Rocky Balboa unterwegs. Die letzten 20 Minuten gab’s dann sogar wieder Sonnenschein. Radfahren :love:

2 „Gefällt mir“

Thema Sattel:
Bin jetzt mit meinem neuen Rad knapp 500 km unterwegs gewesen. Von Anfang an hatte ich ab ca. 1h Fahrzeit starke Po Schmerzen. Erst dachte ich, dass sich das Hinterteil erst an den neuen Sattel gewöhnen muss. Bisher gibt es da aber null Besserung. Dann habe ich mir eine neue Radhose mit ordentlicher Einlage geholt…immer noch alles beim alten. Jetzt werde ich mir zeitnah einen neuen Sattel holen.
Die Frage ist, wie bekommt man in der unendlichen Auswahl den richtigen für sich raus? Du kannst doch nicht in einen Laden gehen und Sattel für Sattel Testfahren.

Nach jahrelangen Hinternschmerzen habe ich letztens endlich meinen Sattel upgegradet - von einem 50€ Sattel in Einheitsgröße zu einem 150€ Sqlab-Sattel, passend zu meinen Sitzknochen. Das Ausmessen war super easy mit einem Stück Pappe, Stift und Lineal. Beste Bike-Investition aller Zeiten! Keine Schmerzen mehr nach langen Anstiegen und keine taube Nudel. :ronaldo:

3 „Gefällt mir“

Ah sehr schön, genau die Firma hatte ich auch schon im Auge. Hast du da den Ergowave active?

Die Messpappe von SQlabs wollte ich auch empfehlen. :_d:

Ansonsten kann man in einigen Radläden auch Sattel Probe fahren.

Jep, genau. Mir hätte eigentlich der S-Tube gereicht, konnte dann aber den 611 Active für 80 Euro bei Kleinanzeigen schießen.

1 „Gefällt mir“

Zubehörfragen:

Kann mir jemand eine gute Handyhalterung empfehlen? Nutze komoot am Handy und es ist sicher schon angenehm wenn man das Teil nicht ständig aus der Trikottasche etc. ziehen muss.

Außerdem suche ich noch nach einer praktischen Tasche für Tagestouren. Weiß aktuell jedoch nicht ob ich lieber eine Rahmentasche oder eine Satteltasche nehmen soll. Tendiere zu letzterem, kann aber nicht einschätzen inwieweit die Dinger beim Fahren hin und her baumeln. Was nutzt ihr da?

Außerdem wollte ich mir noch ein Ersatz-Schaltauge besorgen. Kostet bei Canyon 25 Euro. Finde ich ganz schön teuer für so ein kleines Teil, bekommt man die Dinger auch irgendwo günstiger?

Ich nutze sie selber nicht, aber von den Halterungen von Quadlock habe ich nur Gutes gehört. Kenne auf jeden Fall einige, die sie nutzen und alle sind zufrieden.

Ich persönlich fahre deutlich lieber mit Rahmentasche. Nimmt man beim Fahren gar nicht wahr, bietet deutlich mehr Ordnung als eine Satteltasche, braucht allerdings etwas länger um sie am Rad zu montieren.

Nee, das Prinzip hinter den Schaltaugen ist ja, dass jeder Hersteller je nach Modell eigene Varianten verbaut. Gerade bei älteren Rädern ist es teilweise schwer bis unmöglich ein passendes Schaltauge zu finden und dann steht man da. Die 25€ sind also gut angelegtes Geld und in Relation zu den 1500-2000€ für das Rad auch gar nicht mehr so viel, oder?

1 „Gefällt mir“

Quadlock ist wohl das Maß aller Dinge. Aber ich würde insgesamt zu einem Radcomputer mit Navi raten. Hab auch ne Weile das Handy am Lenker gehabt, aber egal wie gut die Halterung ist: es klappert, man kann dem Akku zuschauen wie es immer weniger wird, und irgendwie war das auf Dauer immer nerviger. Hab mir dann irgendwann den Wahoo Bolt angeschafft. Navigation ist mega, alle anderen Funktionen auch. Wenn man ein paar km im Jahr zusammenfährt, dann ist das eine sinnvolle Investition.

Rahmen oder Lenkertasche. Wenn es immer nur für einen Tag ist bekommt man da genug unter. Die großen Satteltaschen würd ich eher für Bikepacking in Betracht ziehen.
Die Lenkertaschen sehen auf den ersten Blick immer etwas seltsam aus, aber man kann auch mal während der Fahrt nen Snack rauskramen oder die Sonnenbrille ablegen. Würd ich mir mal anschauen.

25€ ist doch ok. Verschleissteile sind grad noch immer Mangelware, und es ist sicher nicht die dümmste Idee sich da was zurück zu legen. Ich hab mir auch noch ne Kette und ein Ritzelpaket bestellt nachdem mein Schrauber meinte, dass seine nächste garantierte Lieferung für das 1. Quartal 2022 angekündigt wurde.

1 „Gefällt mir“

Auf die Gefahr hin die nächste Milliarden-Idee zu verschenken, gibt es keinen Handynamo?

Hm… Mein Gesamtstand hat sich vorhin einfach zurückgesetzt.

Wusste gar nicht, dass das überhaupt geht. Hab ich sonst die Möglichkeit den Stand abzurufen? Sollte doch intern irgendwo in so einen Health-Bereich des Akkus oder so gefunden werden können, oder? Gibt es da Werkzeuge für?

Ansonsten gehe ich heute Abend mal selbst auf die Suche, aber bin gerade noch unterwegs und etwas gefrustet.

Betrifft: e-bike :grimacing:

190cm, 130kg. E bike so günstig wie geht aber so teuer das es auch gut ist. Gibt’s da den ultimaten Tipp?

Ohje, das ist immer noch ein gigantisches Feld, weil es E-Bikes ja mittlerweile auch in jedem Bereich gibt, vom E-Trekking (wie die meisten Leute) über E-MTB bis hin zu E-Gravel/Rennrad.

Ich glaube nicht, dass es da das eine Modell gibt. Ich möchte nur dazu sagen, dass du gucken solltest, dass das Gesamtsystemgewicht passt. Grössere E-Bikes mit starken Motoren wiegen häufig über 20 kg und haben je nach Marke ein zulässiges Gesamtgewicht (Rad+Fahrer) von 120-160 kg, die meisten liegen bei 120-140 kg.

In der Gewichtsklasse hast du so viel Auswahl gar nicht. Ich habe mit vergleichbaren Parametern gesucht und bin nach einigen Beratungen und Probefahrten bei Flyer gelandet. Eine Erkenntnis aus den Beratungen: Selbst wenn du mit Fahrradgewicht + Körpergewicht über das zulässige Gesamtgewicht kommst, heißt das nicht automatisch, dass die das Rad auseinander bricht. Mitunter sind das die gleichen Rahmen und Schweißnähte wie bei Bikes mit höherem zulässigem Gesamtgewicht. Lediglich die (TÜV?) Prüfkosten für die höhere Zulassung sind wohl so exorbitant höher, dass die Hersteller das oft maximal für ein Modell machen und die Kosten natürlich entsprechend an dich weiter reichen.

Gleichwohl empfehle ich trotz diesem Wissen eine Probefahrt: während ich z.B. von einem Haibike direkt wieder abgestiegen bin weil direkt alles unter meinem Gewicht geknarzt hat, habe ich beim Flyer auch weiterhin ein sehr gutes und sicheres Gefühl - besonders wenn es mal offroad geht.

Weiterer Vorteil bei Flyer für uns Heavyweights: kräftiger Panasonic Motor und Option auf größeren Akku (Empfehlung!). Allerdings war Thrashers Brixton Mopped bestimmt billiger…:usad:

Zwei acht mit Zulassungsservice.

1 „Gefällt mir“

Mein neuer Aufbau ist endlich fertig und ich bin gestern schon die erste Runde gefahren… :love:

Es hat eine halbe Ewigkeit gedauert bis ich alle Teile und den Rahmen zusammen hatte, aber mit dem Endergebnis bin ich sehr zufrieden. Mein alter Rahmen hatte leider zwei kleine Risse an der Schweißnaht, bei denen ich bis heute nicht weiß, ob sie jetzt im Lack oder im Stahl waren. Der Hersteller war aber so kulant, den Rahmen für mich zu ersetzen. Die Steckachsen und natürlich grandiose Farbe sind sehr willkommene Upgrades. :slight_smile:

13 „Gefällt mir“

@Unterstrich500 , die reddit-Karmaschlampe. Ich wusste doch, das Bild hatte ich schon irgendwo gesehen :ronaldo:
Aber die Farbe ist schon sehr, sehr schön. Besonders mit der Akzent-Sattelklemme :love:

1 „Gefällt mir“

:ulaugh:

Wenn man genau hinguckt, findet man auch nur mehr blaue Akzente. :_d:

Woher sind die Laufräder denn?
Ich liebäugel auch schon die ganze Zeit mit 421, 481 oder 521er von DT Swiss. Bin aber unsicher ob es schlau ist sowas online zu bestellen bzw. bauen zu lassen.

Die hab ich bei Biketime hier in Hannover bauen lassen. Es gibt ja einige Laufradbauer mit auch guten Bewertungen im Internet, aber mir war es im Endeffekt doch lieber, einen Ansprechpartner vor Ort zu haben. Biketime hat mich sehr nett beraten und wesentlich teurer als die Onlineshops waren sie auch nicht.

In Kombination mit den 350er Naben von DT Swiss bin ich wirklich sehr zufrieden, das Upgrade hat sich definitiv gelohnt. Die 481er Felgen waren ein guter Kompromiss aus Gewicht/Komfort/Preis und sind in 32L auch schön robust.

1 „Gefällt mir“