RasBal Leipzig - Schlagbar

Hier mal die Fortsetzung des Threads aus dem alten Forum zum aufstrebenden sächsischen Verein, damit nicht andere Threads mit der Diskussion zugemüllt werden, che_haven und ich haben besprochen, die Diskussion irgendwann mal fortzusetzen, vielleicht kann ein Admin den nicht für den DFB-Pokal relevanten Teil hierhin verschieben.

1 „Gefällt mir“

SCHEISS RB!

1 „Gefällt mir“

Hast du die aus Holland mitgebracht oder ist da noch Pfand drauf? :thinking:

Das ist gar nicht so einfach, weil es in der Diskussion fließend zwischen DFB-Pokal und scheiß RB wechselt.

1 „Gefällt mir“

Wie falsch willst du den Klub International darstellen?
Komischer Journalist aus LE: Ja!

2 „Gefällt mir“

Wieso falsch? es wurden keine unwahrheiten verbreitet.

die stadt leipzig ist ne absolute boomende stadt. die standortanalyse von rb war im nachhinein betrachtet schon fast genial. in den westen brauchte man nicht gehen. im osten waren die alternativen gering. m-v kannste vergessen, das ist hansa land. sachsen-anhalt ist nahezu komplett in magdeburger hand. sachsen hat zwar viele verschieden „große“ vereine, aber zu dem damaligen zeitpunkt nur mit dynamo eine größere fanbase. leipzig ist der perfekte standort für dieses projekt.

also eigentlich wollte ich warten bis che_haven hier so seine meinung zum besten gegeben hat und gerade nach daniel84` letztem post hat es tatsächlich in meinen fingern gekribbelt.

der große konsens in diesem forum ist ja eine ablehnung gegen das projekt RB. das unterstütze ich komplett und ich habe auch nichts als verachtung für dieses konstrukt übrig. man muss aber verstehen warum das hier so gut läuft. wieso das ein anziehungspunkt ist.

ich habe mir den mund schon so oft fusslig gequatscht. die leute wollen es nicht verstehen oder können es schlicht nicht verstehen. denen geht es nicht in die birne, dass hier ein konzern einen fußballclub errrichtet um sein produkt zu vermarkten. die kommen immer wieder mit der sponsorenkeule, und das ja ohne geld in dem geschäft eh nix geht. das das eine umkehr ist, von einem verein, der sich sponsoren verdient, checken die einfach nicht. das ist denen auch völlig egal.

leipzig selbst ist ja eine sportbegeisterte stadt, die sporthochschule am standort, handballclub in der 1. liga etc. nur die fußballclubs haben dem hinterhergehinkt. chemie hat den großen wurf nie geschafft, erst trotz den kölmel millionen, dann deswegen. lok kam nie auf einen grünen zweig. gewalt und ausschreitungen waren an der tagesordnung. das hat den normalen zuschauer einfach aus dem bruno plache und aus dem aks getrieben. das ist einfach fakt. sag ich. che_haven sieht das vllt ganz anders.

jetzt kommt was neues, was anderes, gar nicht so rau wie das, was es schon gibt, viel freundlicher, familiengerechter und erfolgreich. wo das geld herkommt? mir doch egal…

also wir haben ein erfolgreiches team, wir haben geilen fußball und wir haben keinen pöbel, keine hooligans, kein traditionalisten ultra gedöns, wir haben auch kein mitspracherecht, aber who cares? läuft doch alles super.

ich habe mich die letzten jahre mit so vielen leuten unterhalten, gerade in leipzig, weil dort meine arbeitsstelle ist. die sehen das alle anders. die sind froh, dass sie zum fußball gehen können, der qualitativ hochwertig ist, da gibts keinen stress. und wenn die scheisse spielen gehen sie da halt nicht mehr hin. es sind wirklich ganz viele ü40, ü50 die sagen, sie waren bei lok oder chemie, aber das ging irgendwann einfach nicht mehr.

natürlich kann man das nicht mit der fankultur vergleichen, die wir kennen. wir, die mit einem verein aufwachsen, emotional verwurzelt. die würden sicher auch nicht verrückte dinge auf sich nehmen. es sind sympathisanten eines fußballclubs. die wollen ab und zu mal zum fußball, der soll mnöglichst ansehnlich sein und stressfrei. aber deren kinder, denen wird es so gehen wie uns damals. als wir das erste mal die tribüne hochliefen und uns verliebten.

da werden zaunfahnen vom verein gemacht, oder generell „anfertigen lassen“, das ist alles anders als das bei anderen vereinen ist. das juckt die aber auch nicht. die wollen teil eines erfolgreichen clubs sein.

dazu kommt noch das ossi-ding. die meisten denken wirklich es handelt sich um einen club aus dem osten. geil, jetzt haben wir wieder nen ostklub der mit den großen mithalten kann. da sind so viele die nie mitglied in einem verein waren, außer der sed, was willste denen über vereinswesen oder mitsprache erzählen?

che_haven kann das wahrscheinlich alles noch viel besser beurteilen und gerade den zusammenhang mit den anderen leipziger clubs, deren rolle aus meiner sicht sehr wichtig ist, viel besser erklären. aber das sind meine erfahrungen, aus gesprächen mit „fans“ und „anhängern“.

So lange rb erfolgreich ist wird es zulauf haben. spannend wird es wenn mateschitz seinen premier league club bekommt, den er seit jahren versucht zu kaufen.

und ich befürchte, der supergau wird dieses jahr eintreten, rb holt 2 titel.

was ich wirklich doof finde, ist, dass gerade der mdr, und vorallem guido schäfer sich so scheiss unkritisch immer äußern. aber mittlerweile ist rb eben auch aushängeschild. zumindest in deren welt.

23 „Gefällt mir“


Ja, absolut Outstanding mit dem unendlich Geld Cheat durch den Amateurbereich zu marschieren bis in die Champions League.
Wirklich ein absolutes Märchen. So hat man sich früher bei Anstoß 3 auch immer eingeredet.



Wer hat den Respekt vor der Arbeit die in LE geleistet wird?
10% vielleicht.

Sorry aber alles was Schäfer da erzählt ist einfach nicht die Wahrheit.

4 „Gefällt mir“

Vor allem ist Schäfer als Autor von " Wir sind RB Leipzig: 111 Gründe, ein Roter Bulle zu sein." nicht ganz so der neutrale Gesprächspartner wie es die BBC da darstellt.

7 „Gefällt mir“

ähm…ich denke, das sollte absolut unstrittig sein, denn es gibt doch genug beispiele dafür, dass Geld nicht = Erfolg bedeutet.
Wir hatten ja letzten die diskussion im Spieltagsthread. aber schau, was viele potente Vereine in den letzten Jahren an Misserfolg hatten, obwohl sie mehr kohle zur verfügung hatten als andere Vereine, die besser abgeschnitten hatten.

3 „Gefällt mir“

ähm bitte? sie starteten in der 5. liga und sind nun in der bundesliga. und das mag dir gefallen oder nicht, für viele ist das eine outstanding story. und respekt? die fußballprofis sehen das sowieso alles n bisschen anders. die meisten verstehen dieses fanding nicht mal. die tingeln schon in der jugend von verein zu verein, der ihnen bessere perspektiven bietet. storys wie großkreutz oder neuer sind doch die absolute seltenheit.

stellen sie ihn als neutralen experten hin? hier weiß eh jeder, dass schäfer nach dem aufstehen erst mal ne dose limo aufmacht…

Die haben aber auch kein Weltweit umspannendes System hinter sich welches sich die Spieler einfach hin und herschieben kann (RB New York, RB Brasil, Liefering, RB Salzburg)

Und wo gibt es Beispiele das unendlich Geld nicht doch Erfolg bedeutet?

RB Leipzig ist in der selben Liga zu nennen wie PSG, City und Konsorten.
Wer hat da keinen Erfolg?

Aber nicht in Schottland.

2 „Gefällt mir“

ach komm ey, jeder der sich mit fußball beschäftigt weiß doch was da in leipzig los ist. auch in schottland. wir kennen doch auch die story von milton keynes dons obwohl wir deutsche sind.

du kannst doch kritisieren, bin ich doch voll bei dir. aber gelogen? wohlwollend berichtet, aber gelogen?

1 „Gefällt mir“

Das war darauf bezogen das jeder weiß das sich Schäfer nach dem aufstehen erstmal ne Dose Limo aufmacht

Das weiß eben in Schottland niemand.
Und er wird nur als Writer vorgestellt, die eigentlich schon neutral eingestellt sein sollten.
Somit wird er den Schotten hier schon als neutral verkauft.

2 „Gefällt mir“

das sehe ich allerdings etwas anders

1 „Gefällt mir“

Wieso genau?

Red Bull hat finanziell die selben Möglichkeiten wie Katar oder Abu Dhabi.

Mit dem Unterschied das da Traditionsklubs übernommen wurden und in Leipzig einfach eine Dosenfiliale aus dem Boden gestampft wurde.

was finanzielle Möglichkeiten der Geldgeber angeht, sehe ich da schon mal einen Riesenunterschied.
Aber das ist ja nicht der entscheidende Punkt.
Was an Geld an die „Vereine“ fließt, dürften die Beträge dennoch erheblich niedriger sein?

Und davon abgesehen, würde ein Neymar, Messi, De Bruyne, etc. sicher nicht in Leipzig finanzierbar sein

2 „Gefällt mir“

Wenn Didi das Konto komplett aufmacht wären die natürlich finanzierbar.
Die andere Sache ist das genannte Spieler einfach nicht in die Bundesliga wechseln.
Aber die Finanzkraft dafür hätte RB definitiv.
Wird man ja dann sehen wenn sie irgendwann ihren PL Klub bekommen.

Wer zu PSG und City wechselt, der wechselt für Geld überall hin. Meine Meinung.

1 „Gefällt mir“

aber genau das meine ich ja: Die Finanzkraft des Sponsoren MAG ähnlich groß sein.
bzw.: RB könnte ähnlich viel Geld rein pumpen wie katar und co. (die hätten halt dann noch mehr auf der hohen Kante übrig).
Aber: Sie tun es nicht!
Klar hat sich RB einen Etat im Topbereich der Bundesliga zugelegt und spielt dementsprechend auch in einem Bereich, wo ihr etat liegt.
Aber sie in die gleiche Kategorie wie PSG oder Man City zu packen, was das Volumen angeht, halte ich für falsch.

ne, die gehen lieber in die viel wettbewerbsfähigere französische Liga. :smiley: Sorry, aber das argument ist ja quatsch. wer zu PSG wegen geld wechselt, würde auch zu RB wechseln wegen geld.
und wer zu newcastle wegen geld gehen wird, würde auch zu RB gehen.

3 „Gefällt mir“

Es geht ja nicht darum, was RB in der Theorie ausgeben könnte, sondern wie viel sie tatsächlich in Spieler investieren. Das ist zwar immer noch sehr viel, aber auch nicht ansatzweise auf europäischem Top Niveau Das Transfersaldo der letzten 5 Jahre bewegt sich auf ziemlich exakt dem gleichen Niveau wie bei Wolfsburg und AS Rom und im Vergleich dazu muss man eben anerkennen, dass die dort einen sehr guten Job machen.

12 „Gefällt mir“