Ich suche ein SNES-Videospiel und das geht so...

Hallo!

Ich habe gerade ein Video gesehen. Das Video hat mich an ein altes Game erinnert, welches ich nie besessen, jedoch aus der Videothek geliehen und gespielt habe.

Titel: ?
Konsole: SNES

Es war ein 1v1 Kampfspiel, aber eben nicht wie SF oder MK, sondern isometrisch. Die Kämpfer waren unterschiedliche Riesenmonster und der Kampf fand in isometrischer Ansicht statt, in einer Großstadt, die aussah, wie ne Simcity-Stadt. Die Gebäude gingen im Verlauf zu Bruch.

Ich könnte nicht ein Monster/Vieh nennen, das auswählbar war :usad:, aber ich weiß, das eins von ihnen ein Insekt war.

KIng Of Monsters?

4 „Gefällt mir“

Oh Gott. JAAAAA!

Ich muss heute Abend dringend nach einer ROM suchen. Danke. Danke. Danke!

2 „Gefällt mir“

Weil du das original Cartridge natürlich zuhause liegen und in deiner unendlichen Auswahl an originalen SNES Games einfach nur den Namen vergessen und deine Hardware zum Auslesen der Module verliehen hast, oder? :ronaldo: :smiley:

4 „Gefällt mir“

Was übrigens auch nicht legal wäre.

2 „Gefällt mir“

Das wusste ich gar nicht. Kannst du kurz ausführen wieso? Hängt das irgendwie damit zusammen, dass man einen Kopierschutz umgeht (tut man das überhaupt)?

Würd mich auch interessieren. Ich dachte, das wäre länderspezifisch und Kungls ausgeführte Grauzone reicht bei manchen Ländern, in denen Rom-Hoster eben ihr Zeug hochladen und verbreiten.

:ka: Für wen das wichtig ist: man kann sich übrigens auch ganz legal die Arcade-Version für 7 € besorgen:

Switch

PS4
https://store.playstation.com/de-de/product/EP8908-CUSA06724_00-HAMPRDC000000001

3 „Gefällt mir“

In der Regel haben die alten Spiele keinen Kopierschutz, das ist nicht das Problem.

Das Urheberrecht des ursprünglichen Entwicklers ist ganz einfach noch nicht abgelaufen. Dies erlischt in Deutschland (und wegen diverser Abkommen auch in Japan oder den USA) 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Videospiele aus der Vorkriegszeit sind aber bekanntlich dünn gesät.

Das von vielen angeführte „Schlupfloch“ der Privatkopie greift in diesem Fall nicht, da es sich bei der Datei auf deinem Computer eben nicht um eine Kopie des exakten Spiels handelt, das in deinem Schrank liegt. Wenn du also selbst eine Möglichkeit hast, SNES Spiele auszulesen, dann ist es eine Privatkopie.

Diese darf dann an bis zu sieben Freunde weitergegeben werden. Was unstrittig nicht erlaubt ist, ist die massenweise Downloadmöglichkeit über eine zentrale Seite, auf der man in der Optik einer Warez Seite ROMS aller Hersteller und Systeme über einen OCH beziehen kann.

Davon ausgenommen ist natürlich, wenn der Rechteinhaber (Nintendo, SEGA, etc.) diese Spiele gratis anbietet.

Diese ROMS-Seiten operieren auch nicht in einem rechtlichen Graubereich, den es faktisch auch gar nicht gibt, sondern es ist für die Rechteinhaber meist einfach nicht rentabel, gegen die Betreiber vorzugehen. Letztlich geht es hier um Spiele, aus denen die Hersteller seit 10, 20, 30 Jahren keine Gewinne mehr erzielen.

Häufig ist durch Rechteabtretungen, Fusionen und Insolvenzen gar nicht mehr klar, wo das Urheberrecht an manchen Spielen liegt. Da können dann Banken oder Getränkehersteller im Besitz dieser Rechte sein und keiner weiß es.

Auf solche Bullshit-Märchen, wie dass man ein Spiel 3 Tage testen dürfe, gehe ich jetzt mal gar nicht ein. Das meiste aus dieser Rechtfertigungsecke ist einfach nur falsch.

Daher ist fast alles, was da abläuft nicht legal, die Wahrscheinlichkeit als Nutzer dabei belangt zu werden, geht aber gegen Null.

12 „Gefällt mir“

HA! King of the Monsters, das hatte ich damals auch auf meiner SNES. Wenn ich mich recht erinnere, war es sogar ziemlich schlecht. Aber was hat mein 5-Jähriges Ich das interessiert, wenn man sich mit billigen Imitaten von Godzilla, Wolverine und dem Steinmenschen aus Fantastic 4 sowie einem übergroßen Käfer kloppen konnte.

2 „Gefällt mir“

Ich suche auch ein Spiel. Kein SNES Videospiel, sondern ein Browsergame aus den späten 2000er Jahren/Anfang der 2010er.

Bunte Punkte haben sich da auf einem Viereck in unterschiedliche Richtungen bewegt. Dann hat man selbst einen Kreis in dieses Viereck gesetzt, welches ungefähr 3-4 Sekunden „Lebenszeit“ hatte, bis es wieder verschwand.
Ziel des Spiels war es, mit diesem Kreis so viele bewegende Punkte zu treffen, die dann wiederrum selbst in Kreise aufgingen. Je höher das Level, desto mehr Punkte haben sich auf dem Viereck bewegt und so mehr musste man auch erwischen.

Das ganze war hinterlegt mit fantastisch-beruhigender Klaviermusik, die aufpoppenden Punkte haben dann auch noch Mal verschiedene Töne von sich gegeben.

Ich kann das ganze auch nochmal sequentiell aufzeichnen. Ich kann mich sogar an die Musik erinnern. Aber mir fällt der Name einfach nicht mehr ein.

Hab es gefunden: Boomshine

:love:

1 „Gefällt mir“