Einbauküche gesucht

Ich liebäugele schon seit fast einem Jahr mit einer neuen Küche. Jetzt die Zeit genutzt, um ein wenig den Markt zu sondieren. Im Vorfeld auch mal bei IKEA durchgeplant, aber die Preise sind schon ein wenig abschreckend.
Gestern in einem Möbelhaus hier vor Ort gewesen, die Küche geplant und inklusive Lieferung und Montage komme ich auf knapp 5000 €. Selbst die eigene Planung bei IKEA kommt auf knapp über 5000 €, hinzukommt dann noch Lieferung und Montage.
Gibt es noch günstigere Varianten? Es wäre eine Küchen in U-Form, nur auf einer Seite mit Oberschränken, da ich eine Dachschräge habe. Und Kühlschrank behalte ich meinen freistehenden.
Und bevor die Frage kommt, ich schraube gerne an Möbeln, aber bei Küchen hört der Spaß auf, und möchte das nicht selbst machen.

1 „Gefällt mir“

Weiß nicht wie der Markt da aktuell aussieht, aber ich werfe mal die Modulküche in den Raum.

Wir hatten damals eine von Ikea. Besteht dann halt aus einzeln Küchenmöbeln, die quasi frei stellbar sind.
Unsere bestand aus einem 2er-Modul Backofen mit Kochfeld und Unterschrank mit Arbeitsplatte, einem 2er-Modul zwei Unterschränke mit Arbeitsplatte und Spüle. Dazu eine einzelne Spülmaschine mit Arbeitsplatte und ein Schubladenelement mit Arbeitsplatte. Dazu gab es auch zwei verschiedene Hängeschränke.
War damals im Verhältnis zu einer Einbauküche deutlich günstiger und letztlich sehr flexibel. Haben sie dann beim Umzug auch mitgenommen und konnten Sie in der neuen Küche okay stellen.

Seit fast 5 Jahren haben wir jetzt eine Ikea-Einbauküche, die ich selbst aufgebaut habe.
Kann ich auch nichts schlechtes drüber sagen.
Das Aufbauen hat sogar Spaß gemacht. Das ist ja auch nur zusammenschrauben wie man es von Ikea kennt. Das Anbringen und Ausrichten ist dann dank dieser Wandschienen so simpel, dass man eigentlich jedes Möbelstück so anbringen möchte.
Dazu dieser tolle Ikea-Küchenplaner. :love: Die MitarbeiterInnen bei Ikea geben dann noch gute Tipps (Dampfgarer! :liebe: etc.).

1 „Gefällt mir“

Schliesse mich der Frage an, bin genau in der gleichen Situation @der_erna

Also wir waren vor 3 Jahren auch im Möbelhaus. L-Form, Ausstattung ok, nicht das teuerste, aber auch nicht das billigste. Gute Elektrogeräte (Backofen und Spülmaschine von Bosch, Induktionsherd) ohne Kühlschrank. Und das hat damals auch knapp 6000 inkl. Einbau gekostet. 5000 hört sich erstmal in Ordnung an.

1 „Gefällt mir“

Okay, das ist ja zumindest mal eine Aussage. Bei IKEA sind halt über Corona die ganzen Preise deutlich angestiegen, und ich hatte die Hoffnung, dass ich doch irgendwo günstiger davonkomme. Meine geplante Küche bei Schaffrath hat auch ein mittelpreisiges Ceranfeld, Dunstabzugshaube, Geschirrspüler und Backofen.

Evtl auch mal zur Küchenberstung nach poco?
Hatte bei meiner ersten Küche dort die gleiche Küche von nobilia bekommen, wie im hochklassigen Möbelhaus, nur ca. 49% günstiger.
Alternativ mal die Prospekte der umliegenden Möbelhäuser durchfliegen.

Da jede Küche ein Unikat ist halte ich das Vergleichen von Preisen für relativ sinnlos. 5000€ für ne Spüle und ein Herd mit Keramikplatte ist ja was anderes als 5000€ für ne komplette U-Küche mit Baumarktplatte.

Ich habe in den letzten Monaten auch verschiedene Studios und Möbelhäuser zwecks Küchenplanung gesehen und habe sogar mal 10€ für kitchenadvisor.de investiert. Und auch wenn die Küchenbranche so ziemlich die undurchsichtigste Branche überhaupt ist, waren die Preise für mehr oder weniger die selbe Küche weniger stark schwankend als ich dachte.
Klar gab es Unterschiede, das lag aber in der Regel an der Qualität der Küchenschränke oder der Elektrogeräte. Viel mehr unterscheiden sich die Hersteller auch in den Konfigurationsmöglichkeiten die sie anbieten, z.B. bestimmte Materialien zu verwenden.

Momentan bin ich auch noch mit ner IKEA Küche unterwegs. Selbst zusammengebaut. Ist seit 6 Jahren vollkommen in Ordnung, außer dass der Ofen mal gebrannt hat.
Man sollte sich halt bewusst sein, dass Ikea Sondermaße hat weshalb andere Elektrogeräte eher nicht in die Schränke passen. Nach der Nummer mit dem Brand bin ich verständlicherweise auch nicht mehr so angetan von den Ikea-Billogeräten. Günstiger als dort wirds aber kaum werden.
Kauft man bei Ikea im etwas wertigeren Preisregal dürften sich die Kosten aber auch nicht so sehr von anderen Herstellern unterscheiden.

20%+X Preissteigerung im Vergleich zu vor 2 Jahren dürfte meiner Recherche nach die Regel sein.

1 „Gefällt mir“

Die Küche, welche ich mir bei Schaffrath hab planen lassen, ist von der Marke Express, irgendein sub Unternehmen von Nolte…Nobilia oder whatever.
Und die Küchen aus den Prospekten sind meist L förmig, kosten da schon locker 3000 € und das teure ist dann halt die individuelle Planung. Mittlerweile hab ich das Gefühl, dass die 5000 € der Standard Preis für eine solche Größe ist.

Von zwei Arbeitskollegen, die sich Küchen zugelegt haben, kann ich nur berichten, dass der Preis sich stark unterschieden hat, als sie die Elektrogeräte woanders gekauft haben.

Zudem war es auch für die Lieferbarkeit ziemlich zuträglich beim lokalen Elektrohändler zu bestellen

Sondermaße aber doch nur bei der Arbeitsplatte wo man drauf achten muss oder? Und leider gefallen mir die Arbeitsplatten von IKEA überhaupt nicht. Und für die vollintegrierte Spülmaschine braucht man diese extra Schienen für die Befestigung der Frontplatte soweit ich das recherchiert habe. Hoffe das stimmt, hab mir nämlich schon Ofen und Spülmaschine von Siemens geholt und mich eigentlich auch mit den Schränken von IKEA angefreundet. Bei den höherpreisigen Geräten steckt auf jeden Fall der Hersteller Whirlpool dahinter, ist nicht schlecht, aber die Geräte finde ich ziemlich teuer bei IKEA.

Also wir haben einen Ofen von Bosch und der passt einwandfrei in den Herdschrank von Ikea. Sondermaße hat Ikea meine ich was die Höhe der Korpusse (ist das die korrekte Mehrzahl?) angeht.

Ich meine es ist die Tiefe, weswegen halt die typischen Arbeitsplatten mit 60cm Tiefe zu kurz sind. Die Arbeitsplatten von IKEA haben 63,5.

Mal ein paar allgemeine Fragen zu euren Küchen:

  • Welche Farbe? Ich bin da ziemlich klassisch, entweder mattschwarz oder hochglanzweiß wird es bei mir denke ich. Und grifflos, finde ich einfach sehr elegant.

  • Welche Höhe? Der Trend geht wohl eindeutig dahin, die Küchen ein ganzes Stück höher zu bauen.

  • und nun zum schwierigsten Teil, die Arbeitsplatte…Kann mich da einfach nicht entscheiden. Ich mag Massivholz, aber ist so eine Laminatarbeitsplatte nicht einfach viel robuster, vor allem bei Feuchtigkeit? Würde gern z.B. Teig direkt auf der Platte zubereiten.

Ich hab mich jetzt für eine ganz schlichte matte Front in Magnolia entschieden, weiß wäre mir zu steril. Dazu Edelstahlgriffe, die Arbeitsplatte wird in einem dunklen Braunton. Naturholzoptik, ich glaub es ist Nussbaum.
Neben dem Ceranfeld und dem Herd werden auch die Dunstabzugshaube und die Spüle schwarz. Letztere in dieser Granitoptik

1 „Gefällt mir“

Ich hab mich für Fronten in hochglanzweiß und auch einer dunklen Holz (Optik) Arbeitsplatte (nicht von IKEA) entschieden. Induktionskochfeld weiß, Spüle (Granit und dies im Gegensatz zu IKEA auch aus immerhin 80%) , Armatur, Ofen alles schwarz.

Meine Komplettplanung (3 m Küchenzeile) bei IKEA lag bei 4000-5000€, nur mit Schränken und Fronten bei 1500-1600€. Für gleichwertige oder bessere Geräte (Induktionskochfeld, Ofen, Spülmaschine) habe ich ca. 1300€ bezahlt. Armatur & Spüle sind noch nicht mit drin, kosten aber mit 220€ auch 100€ weniger als bei IKEA. Da ist schon viel Potential um den Endpreis zu drücken, die Geräte machen viel aus.

Und auch auf die Konfiguration achten, IKEA packt überall bei den Schubladen im Planer z.B. Glaswände mit rein und bei den Schränken Anpassungsleisten, die mit zusätzlichen bohren in die Wand verbunden sind, wer will denn sowas? Bohren ist echt das Schlimmste überhaupt, irgendwas geht da immer schief.

Wir haben uns am Freitag eine Küche planen lassen von Nobilia. Landhaus Stil, Spüle aus Keramik. Geräte nichts außergewöhnliches. Wir sind bei 18.000 Euro ohne Kühlschrank :ronaldo:

3 „Gefällt mir“

Dafür aber Lieferung garantiert noch in 2024 :grin:

1 „Gefällt mir“