WM Quatar 2022

Der „deutsche“ WM Boykott der Zuschauer lässt sich ja fast 1:1 auf die FIFA im allgemeinen umlegen. Es ist ja gut dass es den gibt aber so lange die anderen das nicht weiter interessiert wird die FIFA weiter das machen was sie will und was ihnen am meisten Geld bringen wird. Infantino wird vom deutschen Verband nicht unterstützt werden bei den nächsten Wahlen was aber egal ist da er die Stimmen von allen anderen Verbänden bekommen wird nachdem er denen ein paar WM Plätze mehr besorgt hat.

Irgendwo habe ich gestern gelesen, dass Infantino von 207 (?) der 211 Verbände eine öffentliche Zusage zur Wiederwahl erhalten hat. Was soll ihn da jucken, wenn ein paar Verbände sauer wegen der One Love Binde sind?

Nur die Ankündigung von Dänemark, dass man im Gespräch mit einigen anderen Verbänden ist, um vielleicht aus der FIFA auszutreten könnte ihm eine minimale Schweißperle auf der Stirn verschafft haben.

Ich kann mir nur beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Verband wie der DFB für so eine Aktion die Eier hat. Am Ende verspricht Infantino, dass keine Turniere mehr an Autokratenstaaten vergeben werden, alle haben sich lieb und wenn dann die nächste EM nach Aserbaidschan und die nächste WM nach Saudi-Arabien vergeben werden, geht der ganze Scheiß wieder von vorne los.

2 „Gefällt mir“

Den Kommentar zum Video lassen wir mal so stehen, aber warum hat er was zu Essen in der Hose ? :sweat_smile:

Außerdem hat Harry Kane endlich ein Zeichen gesetzt, mal gucken ob er sie heute Abend trägt.

1 „Gefällt mir“

Wollte es grad schreiben. :smiley:

Teilweise greifen die Iraner fast schon in Überzahl an, aber der ballführende Spieler will es alleine machen aus der zweiten Reihe.
Und dann so ein Ding.

2 „Gefällt mir“

Das freut mich dass Wales so gut wie raus ist. Und den iranischen Spielern ist das auch zu gönnen.

Ich habe eben die Szene um die Rote Karte für Wales gesehen – und bin direkt wieder total genervt von dem Verhalten der Iraner. Die haben den Schiri ja bereits umzingelt bevor dieser überhaupt den Tatort erreicht hat. Ja, der Schiri hätte ihm direkt Rot zeigen können oder auch sollen, aber dafür gibt es den VAR. Dann überprüft man die Szene halt noch mal. Aber direkt wieder dieses aggressive Umzingeln und ins-Gesicht-brüllen nervt einfach nur noch.

Vielleicht wird es langsam an der Zeit eine Regel einzuführen, nach der nur noch die Kapitäne mit dem Schiedsrichter sprechen dürfen (außer, der Schiri spricht einen Spieler an). Meines Wissens nach ist das beim Rugby bereits der Fall.

6 „Gefällt mir“

War das nicht in den 80-90gern sowieso so, dass wenn die Spieler um die es ging oder eben nich die Kapitäne beim Schiri waren und alle anderen haben sich im ihren Mist gekümmert. Ich hab das so romanitsch in Erinnerung.
Heit scheinen alle kleine Vorwerkvertreter zu sein.

Da war es auch noch das größte für die Nationalmannschaft zu spielen und nicht ein notwendiges Übel für die eigene Karriere :grimacing:

Über die Rolle des Schiedsrichters möchte ich nicht urteilen, aber gefühlt war früher doch mehr Lametta Respekt.

Also prinzipiell bin ich komplett bei dir Cham. Aber in so einer Situation kann ich das noch am ehesten verstehen. Für Iran ist die WM eine sehr emotionale Geschichte, dann sind sie nah am Sieg und der Torwart legt da kurz vor Schluss eine klare Notbremse hin und verhindert mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Tor. Das die da abgehen ist für mich da durchaus verständlich.

3 „Gefällt mir“

Ja die Emotionen sind da in solchen Szenen gross. Bei den Fans ist das ja genauso, kaum liegt der Spieler des eigenen Teams am boden, wird rumgebrüllt, auch wenn es ein normaler Zweikampf war. Dass nur der Kapitän mit dem Schiri spricht ist doch ein ungeschriebenes Gesetzt? Fände ich gut als Regel, wobei so eine Rudelbildung durchaus auch unterhaltsam sein kann.

Ich finde es auch ein bisschen naiv zu sagen, dass der VAR das auf jeden Fall überprüft/korrigiert. Gab ja nun seit Einführung des Systems genug Szenen, bei denen man heute noch auf ein Eingriff des VARs wartet, häufig eben bei Situationen, bei denen nicht oder kaum protestiert wurde. Hätten die Kanadier beim „Abseits“ vor dem eigentlichen zweiten Elfmeter einen Aufstand gemacht, wäre die Chance sehr viel größer gewesen, dass sie den auch bekommen hätten.

1 „Gefällt mir“

So wie eben auch. Das Tor von Ecuador hätte ich gegeben, ich sehe da keine Irritatation des Torhüters.

2 „Gefällt mir“

Der steht doch quasi auf seinen Füßen, das ist auch glaub ich der Grund warum er den Schritt nach rechts macht.

Hätte der Gegner da nicht gestanden wäre der abgefälschte Ball direkt auf ihn gegangen. Abseits schon sehr ok.

Ich sehe da auch kein Abseits. Der im Abseits stehende Spieler mag nahe am Spielgeschehen sein, aber der Torwart fällt zur Seite um den Fernschuss zu parieren und ein Ecuadorianer hält dann den Fuß rein, während der Keeper schon unterwegs in die Ecke ist. Es hätte keinen Unterschied gemacht ob der Typ da im Abseits steht, oder nicht, der Ball wäre so oder so reingegangen. Der Keeper beschwert sich ja nicht einmal, dass er behindert worden wäre.

Der im Abseits stehende Spieler steht dann zwar zwischen Keeper und Ball als er ins Tor geht, aber ich sehe da keine Beeinflussung

2 „Gefällt mir“

forza ecuador !

Aber wegen solchen Spielen liebe ich eine Weltmeisterschaft. Niederlande - Ecuador. Würde ich mir sonst nie anschauen. :love:

1 „Gefällt mir“

schräg-sehr schräg !

Bitte das zweite Tor jetzt

Also bei gut 138m Abseits darf man die Fahne auch mal direkt heben. :ulaugh: