Und sonst so... WAS IST JETZT MIT DES BH's FRAU PASSIERT??

Himalayak hörte sich super an und nur 50 Meter vom Hotel weg. Leider Montags Ruhetag. Neuer Plan: im Frankenbad noch ne Runde schwimmen und dann Pizzaessen. Die hat nämlich offen. Leider das Frankenbad nicht. Merke: auf Dienstreisen nicht montags übernachten.

Muss ich wohl schweren Herzens auf den Sport verzichten, Pizza gibt’s jetzt trotzdem, danach lecker Bierchen. Gibt schlimmeres. Danke für eure Tipps.

3 „Gefällt mir“

Bonn?

Cala D’Or.

Also keine Ahnung, wie das nüchtern ist. Aber besoffen um 3 Uhr nachts gab es zu Studizeiten nichts Besseres. :bush:

Hallo? :rtfm: Die Wache!

Leider gar nicht mehr so doll.

Anstelle des versifften Miniladens ggü. vom Hbf inklusive Knoblauchöl aus Prilflaschen gibt’s jetzt 2 größere Läden die sowohl was den Charme als auch die Qualität angeht nachgelassen haben.

Es schmeckt einfach nicht gleich gut, wenn dich der griesgrämige Kolumbianerkoch im dreckigen Wifebeater nicht um 3 Uhr morgens anraunzt, weil du dich trotz To-Go Bestellung an einen der kleinen Tische gesetzt hast.

1 „Gefällt mir“

Oh whaaaaat?

Okay, das letzte Mal, dass ich da war, ist bestimmt 15 Jahre her. Und exakt das, was du beschreibst, war der ganze Reiz des Ladens. Ich möchte noch das bunte Publikum ergänzen, das in der Optik oft getrennt, in der Leidenschaft für siffige, mit einer Machete auf nem Pappteller in mundgerechte und für den Gaumen viel zu heiße Happen gehackte Pizza vereint war.

Good Times. Irgendwie.

Konnte man da essen? Unser Standard-Absturzladen nachm Carpe Noctem war eigentlich regelmäßig das Blow Up.

Weiss ich ehrliche gesagt nicht mehr. :ka:
Blow Up war auch gut. Allerdings war ich tatsæchlich absturzmæssig in Bonn nicht sooo oft unterwegs, haben ja bereits im Studium unser erstes Kind bekommen…

Nachtrag: was ist das eigentlich für ein Bahnchaos rund um Köln und Bonn? Ich bin ja eigentlich ein großer Fan der Bahn, aber jetzt weiß ich endlich, in welchem Eck die Bahn-Nörgler wohnen müssen.

Gestern bis Köln alles gut, in Bonn dann 35 Minuten Verspätung gehabt. Heute zwischen Siegburg und Köln Messe 25 Minuten Verspätung aufgebaut (bei eigentlich 20 Minuten Fahrtzeit), sodass ich hier jetzt ne Stunde auf den nächsten Zug warten muss. So macht das echt wenig Spaß, das gebe ich zu.

1 „Gefällt mir“

Meine Bahn Richtung Bremen/Hamburg kommt immer aus der Ecke.

Bisher nicht einmal pünktlich oder mit annähernd „grüner“ Verspätung.

In und um Köln wird bis 2030 alles modernisiert.
Meine Bahn ins Büro, die aus Köln kommt hat auch immer Minimum 10 Minuten Verspätung

https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/knoten-koeln

1 „Gefällt mir“

Bin letztens mit der Straßenbahn von Bonn nach Köln, weil die Bahnstrecke gebaut wurde. Komplett überfüllt. Vor mir sind Leute aus 3 Bahnen schon herausgeworfen worden, weil sie aufgesetzt ist. 1h Verspätung. Stimmung auf dem Punkt. Gesellschaft ist gescheitert daran. Fahrer musste jeden Station alle mahnen. :hardlove:

Meine lieben Coaches. Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder, ganz einfach weil ich immer mal wieder still mitlese, aber wenig sage.
Wir sind inzwischen zu viert - Arbeit schafft mich ganz gut, daher bin ich nur sehr sporadisch in diesem Internet unterwegs.
Aber ich liebe euch alle und hoffe es geht allen gut.
Splashi hat seit 2001 dasselbe Avatar, flippo heißt jetzt anders und ich weiß ich seid alle geil.
Bis bald
Tscherbi

54 „Gefällt mir“

Sind wir in Bizzarroworld? Statt Tagesschau läuft ARD Buffet.

Anyone else?

Bin schon gespannt, wer als nächstes für den EM-Kader nominiert wird.

Schönes langes Wochende!

4 „Gefällt mir“

Ein Wahnsinn was hier in Quierschied in den letzten 24 Stunden runtergekommen ist, die Kinder mussten heute morgen schon aus Kita und Schule abgeholt werden, Supermärkte haben geschlossen, Hauptstraße kaum befahrbar.

In Saarbrücken wurde die „Großschadenslage“ ausgerufen, die Pegel steigen weiter. Heute Nacht soll es dann hoffentlich vorbei sein mit Regen. Achja, wie es im Ludwigspark derzeit aussieht lässt sich wohl nur mit einem Tiefseetaucherteam feststellen.

3 „Gefällt mir“

Mache drei Tage im Monat einen Betreuungsdienst auf der Arbeit, eine ältere Dame hat einen Sohn mit Autismus, welcher in einer betreuten Einrichtung wohnt.

Drei Tage ist er bei ihr Zuhause, da fahr ich Nachmittags zwei Stunden in den Wald und gehe mit ihm spazieren. Hab ihn also eingesackt, richtung Eingang Wald gefahren, er steigt aus, während ich an Zündung und Handbremse rumfummel und plötzlich hör ich von draußen ein schallendes rumgebrülle.

Steige auch aus um zu sehen was los ist, da stand gegenüber ein grauer Kastenwagen, hinter dem jemand schiffen gewesen sein muss. Der junge Mann mit dem ich am Start bin mag Autos fahren sehen, er wird also auf das Auto gestarrt haben in der Hoffnung dass es losfährt, woraufhin der Typ ausgetickt ist.

Als ich mich in die Runde gesellt habe, war das einzige was ich klar hören konnte: „Guck woanders hin du Affe, sonst knallt’s gleich!“ in, ich sage mal, unmissverständlichem Tonfall. Für ein kleines Missverständnis zog sich die Szenerie bis dahin schon reichlich lang, so dass, ich behaupte mal, der Kerl hätte merken müssen, dass mein Kollege einfach gerade nicht auf derselben Frequenz lebt wie er.

Ich konnte meine Begleitung, welche inzwischen in ängstlich-zurückgezogener Grundhaltung verharrte glücklicherweise beruhigen, während der AfD-Larry wutentbrannt an’s Steuer ist, den Motor angeschmissen hat, die Reifen durchdrehen ließ und dann 'ne schön Enge Kurve an uns vorbeifuhr, um uns bei seinem U-Turn mit so viel Untergrundsand wie möglich zu benetzen.

Kratzer im Lack nach meiner Rückkehr würde mich nicht wundern, zum Glück hab ich das letzte Woche mit 'nem IKEA-Stuhl schon selber erledigt.

Heut ist so ein schöner Tag, perfekte Temperatur, leichter Wind, im Wald selige Ruhe. Ich hab mich da richtig drauf gefreut, und jetzt hat der Hampelmann mir diesen schönen Tag versaut. Depp.

28 „Gefällt mir“

Ich muss da nochmal drauf rumkauen, das nervt mich wirklich jetzt den ganzen Nachmittag. Irgendwann ist das genervt sein auf einen Idioten getroffen zu sein übergeschwappt zum genervt über mich selbst sein, dass ich nicht aufhören kann genervt zu sein.

Ich werde permanent von den beiden apokalyptischen Reitern des „Hättest du mal stattdessen das gesagt …“, sowie sich nicht von unangenehmen Situationen lösen können verfolgt, 'ne total blöde Kombination. Wie schaffe ich es denn, Sachen bei denen ja nun eigentlich nichts passiert ist zeitnah abzuhaken?

Anderes, weniger dramatisches Beispiel von vor einigen Wochen. Neue Wohnung, zur Übergabe gefahren, die Vermieterin unterhielt sich mit mir, griff dann in so 'ne Tüte um, was wirklich nett war, eine Flasche Begrüßungssekt herauszuholen. Als sie die übergebende Geste in meine Richtung machte habe ich dankend die Hände ausgestreckt, nur um dann zu bemerken, dass sie die Flasche an mir vorbei zu meiner Frau führen möchte, die neben mir stand. Ich hatte aber meine Hände schon halb draußen, hätte sie einfach wieder herunternehmen und dieses kommunikative Missverständnis sofortig beenden können. Stattdessen habe ich meine Bewegung durchgezogen und, als die Flasche die Besitzerin gewechselt hat, meine Hand noch so leicht „aufgelegt“, als ob ich den Sekt wie Jesus heilen wolle.

Die Vermieterin sagte lachend „Nee nee, das ist für ihre Frau“, was ich, weil meine Birne mal wieder wie ISDN gebuffert hat, nur mit einem „Ja“ quittieren konnte. So, Situation zu Ende, garantiert für alle nach 5 Sekunden abgehakt, nur ich liege zwei Tage später mit offenen Augen nachts im Bett, denke an diese Sektpulle und denke: „Gott, war das peinlich.“

Wisst ihr was ich meine? Wenn einen so eigentliche Nichtigkeiten noch ewig verfolgen? Bin ich da der einzige? Vielleicht brauch ich Urlaub.

28 „Gefällt mir“

2 Tage? Mich verfolgen solche Geschichten noch manchmal Jahre später!

Wenn du da ne Antwort drauf hast, sag bitte bescheid. Ich bin da leider genauso, und der einzige, dem man mit dem genervt sein und der Wut schadet, ist man leider selbst.

Wir haben auch so nen kompletten Vollidiot in der Straße. Bei uns leben sehr viele kleine Kinder in der Nachbarschaft, dürften an die 10 sein unter 5. Für unsere Kids ist das ein Traum, und wir treffen uns ganz oft vorne auf der Straße, nehmen Roller, Laufrad Kreide und Bälle mit und sowohl Kinder als auch Erwachsene haben einfach ne gute Zeit.

Bis dieser Penner in seinem SUV die Straße langfährt, Kopfschütteln ist jedes Mal mit dabei, wenn er wegen uns Runterbremsen muss, aber es war leider auch schon Hupen und nach Straße räumen mit quietschenden Reifen aggressiv beschleunigen, wohlgemerkt ruhiges Wohnviertel, tempo 30. 1 Meter neben kleinen Kindern. Was ein Arschloch, ich werde schon wütend wenn ich nur dran denke.

Dabei ist das einfach nur doof, der Typ ist es absolut nicht wert, dass ich seinetwegen schlechte Laune habe. Wie gerne wäre ich so ein geduldiger Buddhatyp der ihm einfach freundlich zugrinst uns die Sache gleich wieder vergisst. Aber zum Leidwesen meines Seelenfriedens bin ich leider der Typ, den diese Situationen länger verfolgen.

11 „Gefällt mir“

Absolut nicht.

Ich mag es ja auch, wenn Streitsituationen absehbar sind und ich mir Stunden vorher bereits eine eloquente Wutrede ausdenke, nur damit die Sache dann verpufft und ich mir umsonst Stress gemacht habe. Und dann am Tag drauf aber wieder von irgendwelchen Unsinn vor den Kopf gestossen zu werden und keine Antwort parat zu haben.

7 „Gefällt mir“

Boach mein Kopf denkt permanent an solche Dinge und mit welchen kleinen (legalen) Aktionen man Amelie-Style solchen Leuten maximal auf den Zeiger gehen kann. Im Idealfall Dinge, die einen dann sehr persönliche Interessen treffen.