Und sonst so ... Ein Jemensch ist seines Schmückes Glied

The data can be used for:

  • estimating the number of current positive cases in the community, including cases where people do not report having any symptoms
  • identifying differences in numbers of positive cases between different regions
  • estimating the number of new cases and change over time in positive cases

The data cannot be used for:

  • measuring the number of cases and infections in care homes, hospitals and/or other institutional settings
  • providing information about recovery time of those infected

Das schöne an dem neuen Forum ist, dass man sieht wie viele User einen Link angeklickt haben. Wenn man davon ausgeht, dass jeder User, der den Link anklickt auch abstimmt, haben wir deinem Kollegen bisher 10 Punkte eingebracht. Das sollte bei der potenziellen Siegerehrung doch eine namentliche Erwähnung von Sofacoach verdient haben.

1 „Gefällt mir“

Grundsätzlich hast du Recht, dass eine Korrelation (Alter vs. Prävalenz) nicht per se eine Kausalität beweist.

Es wäre in meinen Augen aber recht verwunderlich wieso sich junge Leute in der Bahn, der Familie oder der Freizeit signifikant öfters anstecken sollen als Erwachsene. Wir reden hier ja teilweise über doppelte Fallzahlen.
Von daher denke ich schon, dass die Zahlen unsere Fragestellung weiter bringen. Schließlich kann es keine gute Idee sein eine große Anzahl an Menschen, aus einem Personenkreis besonders hoher Prävalenz, täglich zusammen zu bringen.

Wenn du nur darauf hinaus willst, dass Schule gleich Klassenzimmer, und die Ansteckungen eventuell auf dem Weg zur Schule oder auf dem Pausenhof geschehen, dann wäre das am Ende auch kein Argument dafür Schulen offen zu halten.

4 „Gefällt mir“

Die Bohmte Frauen haben wohl ein größeres Sofacoach Forum.

1 „Gefällt mir“

Danke, dass Du mir da Recht gibst. Ich hätte echt erwartet, dass mehr zum wo und wie von Amateckungen geforscht würde. Meine Frage nach dem Ort und Umfeld von Ansteckungen wird durch diese Daten jedenfalls nicht beantwortet.

Heute fängt die neue NBA Saison an und wie jedes Jahr gibt es auch ein Sofacoach Over/Under, bei dem versucht werden muss zu prognostizieren, wie die einzelnen Teams abschneiden.

Grundlage hierfür sind die Wettquoten der Buchmacher. Diese prognostizieren dem amtierenden Champion, den Lakers, z. B. 46,5 Siege. Jetzt muss man also tippen, ob sie mehr (over), also mindestens 47 Siege schaffen, oder weniger (under), also maximal 46 Siege.

Die üblichen Verdächtigen sind wieder mit am Start, es wäre aber schön, wenn sich so kurzfristig noch ein paar finden, die mitmachen.

Das Ganze dauert vielleicht eine Minute und ist hier zu finden ->

1 „Gefällt mir“

Sehe ich das richtig: Selbst Kinder im Alter von 2 - 6 Jahren sind in etwa gleich oft infiziert wie alle anderen Altersgruppen? Das ist mir jetzt neu. Es hiess ja immer, dass Kinder nicht ansteckend sind.

Sie sollen weniger Symptome haben und das Virus seltener auf andere Menschen übertragen. Ich finde es gut, dass manche Kantone den Schulstart nach den Weihnachtsferien nach hinten verschieben.

Inzwischen sogar 18. Da muss ein Aufkleber in der Heckscheibe drin sein.

ich frage für einen freund, äh, egal. welche zeitschrift würde ihr wählen wenn ihr ein abo geschenkt bekommen würdet? gern auch mit begründung.

Welche Zeitschrift?
  • Focus
  • Spiegel
  • Stern

0 Teilnehmer

Für mich ging die ursprüngliche Diskussion um Schulschließungen da ich sagte, dass Schulen das Virus überdurchschnittlich verbreiten. Du hingegen, dass das in Hamburg nicht der Fall wäre.

Deshalb hast du natürlich recht, Ort und Umfeld der Ansteckungen sieht man anhand der Daten aus England nicht, so wie das f es bereits sagte. Die Zahlen in England zeigen nur, dass es in den Altersgruppen erhöhte Fallzahlen gibt.
Die für mich sinnvollste Interpretation ist nun tatsächlich, dass die Schule (mit Schulweg, Pausen, etc.) eben ein besonders problematischer Raum ist. Und ja, ich nehme dabei an, dass das Geschehen in UK und Deutschland vergleichbar ist.

Das kann man eventuell anders sehen und auch interpretieren. Nur fehlt mir halt eine schlüssige Alternative Erklärung, a) wieso UK sich von DE unterscheiden sollte und b) wieso sonst die jungen Altersgruppen höhere Fallzahlen aufzeigen.

3 „Gefällt mir“

Lustiges Taschenbuch! :richter:

3 „Gefällt mir“

das YPS-heft gibbes auch nicht mehr oder?

Vom YPS Heft gab es vor ein paar Jahren nochmal einen Relaunch, der auf die inzwischen 30 - 40 Jahre alte Leserschaft von damals abzielte. War nicht so der Erfolg.

Focus ist die Bravo für Wirtschaftsliberale und der Stern ist immer mehr weg von einem echten Magazin, hin zu Bilderstecken zu aktuellen Ereignissen mit etwas Text dabei.
Den Spiegel kann man sehr gut lesen, meist interessante Interviews und Artikel.

2 „Gefällt mir“

interessant, das hab ich gar nicht mitbekommen. das yps-heft habe ich geliebt, vor allem die uhrzeitkrebse waren immer ein highlight. bis meine mutter sie mal weggeschüttet hat, dann habe ich etwas länger mal meine mutter nicht mehr geliebt.

meine tendenz geht auch eher zum spiegel, da wohl etwas tiefgründiger.

Wer hat das je behauptet?
Es hieß im Sommer groß und breit, dass Schulen und Kitas keine Infektionsherde sind. Also junge Menschen wären nicht gleichermaßen infektiös wie Erwachsene. Und das ist grob betrachtet auch nicht falsch: Salopp gesagt produzieren kleinere Körper weniger Viren und stoßen auf Grund der kleineren Atemmenge auch weniger aus. Für eine Übertragung reicht dies unter den richtigen Umständen dennoch aus.
Hinzu kommt, dass junge Menschen oft nur sehr milde oder keine Symptome ausbilden und somit viele Infektionen nicht bemerkt werden.

Diese Studien aus England kommen da nicht überraschend. Die Annahme, dass Schulen (inkl. Pausen und Schulwege) zu keinen nennenswerten Ansteckungen führen war wohl eher Wunschdenken der Behörden.

3 „Gefällt mir“

Aber das meine ich ja: Die Aussagen waren irreführend. Wahrscheinlich stecken sich sogar die meisten in der Familie über die Kinder an, obwohl diese weniger Viren ausstossen. Aber sie sind dennoch ansteckend und erst recht, weil ja der Kontakt zu den Kindern immer sehr nahe ist.

Nach wie vor sehe ich persönlich keinen plausiblen Grund, Gastroebetriebe zu schliessen, während Schulen, Kitas und Büros offen haben.

1 „Gefällt mir“

Naja. Der plausible Grund ist eben, dass das ‚normale‘ Arbeitsleben nicht weitergehen kann, wenn alle zu Hause ihre Kids betreuen müssen.

Zur Bekämpfung der Pandemie wäre das wohl notwendig. Aber das ist eben nicht die Nr.1-Priorität

6 „Gefällt mir“

Dann kann man sich aber auch den Rest sparen und gleich alles offen lassen, wenn man schon die Hauptursachen der Infektionen nicht unterbindet.

Das hat so meines Wissens NIE jemand, der ernstzunehmen ist, gesagt. Es erschien mir eher von Anfang an wie laienhaftes Wunschdenken nach dem Motto „sie entwickeln seltener Symptome, ergo…“, um die offenen Schulen rechtfertigen zu können. Ausdruck der allgegenwärtigen zuchtmeisterlichen Einstellung, die widerspenstigen Bälger gefälligst ohne Rücksicht auf Verluste durch die Schule prügeln zu müssen. Kotzt. Mich. An. Ich würde mir sehr wünschen, dass das nach Corona ein Nachspiel hat. Wie bereitwillig im Bereich Schule Gesundheit und auch Leben aufs Spiel gesetzt wurden und werden macht mich schon lange fassungslos.

1 „Gefällt mir“