Steam Deck - Der Thread

image

Hallo! Hier ist der SD-Thread. Fürs Steam Deck von Valve.

https://twitter.com/OnDeck

5 „Gefällt mir“

Ich war skeptisch und habe dann doch irgendwie im August 2021 eine Reservierung gemacht und habe mich für die kleinste Version entschieden und bin im Batch für Q2/2022 und freue mich, dass die Ersteindrücke darauf hindeuten, dass Games von einer SD-Karte nicht langsamer laden/schlechter laufen..

Ich hab es mir stark überlegt, mich dann aber doch dagegen entschieden. Ich hoffe es schlägt ein und bin dann bei der nächsten Version dabei. Danke an alle Early Adopter. :disguised_face:

5 „Gefällt mir“

256GB/Mittlere Version hier.
Leider erst im November reserviert bin also laut Valve „Nach Q2 2022“ dran, vielleicht tu sich da ja noch was. Aber kann auch bis August warten.
Meine 400GB microSD von der Switch wird wohl in das Deck wandern. Und das Steam Deck dann auch die Switch ersetzen, inkl Switch Games.

1 „Gefällt mir“

Es gibt 400 GB microSD? :eek: Ich bin echt nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik.

2 „Gefällt mir“

Und die sind auch gar nicht mehr so teuer, 40€ für 400GB.

2 „Gefällt mir“

So ganz gleich sind SSD und MicroSD jetzt nicht, gerade bei intensiveren Spielen die ohnehin bereits länger laden. Aber ich war trotzdem auch positiv überrascht und als zusätzliche, tauschbare Speichermöglichkeit ist das sehr gut, gerade bei Titeln die auch auf Karte noch fast Instant Loading haben (Indie Roguelites und dergleichen). Wäre auch toll, wenn ich meinen Emulatorkram auf externe Speicher auslagern könnte, da das doch viel Platz einnimmt. Vorallem für die Basisversion ist das aber ein gelungenes Feature.

1 „Gefällt mir“

Schade, bin jetzt auch im Status bei Q2 22 angelangt, hatte eigentlich früh vorbestellt. Naja, dann kann man wenigstens das erste Feedback abwarten…

Bin ja echt gespannt, was die Performance jetzt am Ende angeht und was sich vom Spielgefühl her am besten auf diesem Handheld spielt.

Vielleicht gibt es ggü den „typischen“ Gamepad-Spielen ja noch weitere gute Erkenntnisse… freue mich auf eure Berichte (irgendwann :grimacing:)!

Bin ja auch gespannt wie gut das läuft an nem einfachen 1080p Monitor per Dock zu zocken - Stichwort AMD FSR.
Und Desktop Mode im Arch Linux per KDE Plasma.
Vielleicht kann das Teil ein Laptop Ersatz werden: auf dem Weg zur Arbeit zocken, und im Büro an Monitor anstecken und Arbeiten. (für mich, da 95% meiner Arbeit eh im Browser passiert)

1 „Gefällt mir“

Wow, ich wurde von „after Q2“ in „Bestellung voraussichtlich möglich: Nach dem 3. Quartal 2022“ gesteckt.

1 „Gefällt mir“

Dito

Also immernoch „after Q2“. :ka:

Vielleicht bin ich gerade ein bisschen naiv, aber schafft es ein 400 Euro Gerät dann tatsächlich alle Titel abspielen zu können, für die man normalerweise einen dreimal so teuren Computer braucht, damit sie ruckelfrei laufen? Und das Ding kann man dann auch noch an TV oder Computermonitor anschließen?

Ist das technisch und finanziell realistisch? Und zukunftssicher?

Steam verkauft das Ding locker mit 300€ Verlust, immerhin kaufst du danach ja alle deine Spiele in deren Store. Der Screen hat „nur“ 800p, also wird nicht so viel Leistung benötigt damit das flüssig läuft.
Dank FSR lassen sich die Spiele dann auch auf 1080p am Desktop upscalen, das sieht nicht so scharf wie natives 1080p aus aber gut genug für den Casual gamer.

Und allegemein, stellst du dir die selben Fragen auch bei einer Nintendo Switch für 300€ mit einem Chip aus 2015?

An sich finde ich das Gerät durchaus interessant. Der erste Test der Gamestar hat mich dann aber ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Viele Spiele laufen darauf, viele aber auch nur vielleicht. Zudem muss man wohl große grafische Abstriche machen. Sei es bei den Details und/oder bei der Framerate. Das mag dann auf dem kleinen Bildschirm ordentlich aussehen, will man es auf einem TV abspielen, dann ist es aber wohl her bescheiden. Zudem wirken die Trackpads als Maussteuerung eher semi für längere Spielsessions, die Akkulaufzeit ist recht begrenzt und man hat einen ziemlichen Klopper, den man mit sich herumträgt.
Insgesamt ist es für mich persönlich somit keine Lösung um vermehrt aktuelle PC-Spiele zu konsumieren.

Aber ist das denn der Hauptzweck? Ich dachte, es gehe um mobiles Spielen? Wenn man es auf dem Fernseher verwenden will, kann man doch gleich eine Konsole kaufen.

6 „Gefällt mir“

In dem Video ist bei jedem Game FSR/Gamescope nicht aktiviert. Damit holt man überall nochmal 10-15 FPS und vor allem mehr Akkulaufzeit raus da die Spiele nur in 540p gerendert werden müssen.

Exakt, das Ding wird nie meinen Gaming-PC ersetzen, aber die ganzen Spiele aus der Steam-Bibliothek, von denen manche seit Jahren ungenutzt vor sich herschimmeln, mobil oder auf der Couch zocken zu können wie jetzt mit der Switch, das ist doch ein Traum.

Nach den Berichten heute kurz Panik, aber bin noch in Q2. :ukaffee:

Naja, klar. Zu beachten gilt aber, dass unknown nicht heißt, dass die Spiele nicht laufen, sondern nur, dass sie noch nicht getestet wurden. Viele funktionieren in der Kategorie trotzdem. Und selbst in der unsupported-Kategorie finden sich viele Spiele wegen Windows Video-Codecs oder Anti-Cheat wieder, Sachen die also mit der Zeit behoben werden können. Generell ist das ein fortlaufender Prozess und ich erwarte mir da auch bei den Entwicklern gezielten Support, sollte das Steam Deck ein Erfolg werden.

Auch hier, klar. Als Heimkonsole nur begrenzt geeignet, aber auch nicht primär dazu gedacht. Die Leistung als portable Konsole machst du mit den Absatz allerdings schlechter als sie ist. Vergleichbare Handhelde wie der Aya Neo kosten doppelt soviel und bringen nur stellenweise bessere Leistung, der Vergleich mit der Switch ist sowieso hinfällig. Das Teil spielt Elden Ring in nativer Auflösung auf Low/Medium mit 30fps und dank Gamescope sogar verbesserten Framepacing (eines der größten Probleme nicht nur bei FromSoft sondern generell bei 30fps) gegenüber Konsolen/Windows-PCs. Titanfall 2 läuft auf High mit 60fps und geht kaum runter. Das ist schon ziemlich ordentlich.

Youtube-Kanal mit mehreren Gameplay-Eindrücken inklusive Gamescope Overlay und schönen Handschuhen.

Über die Trackpads habe ich eigentlich nur absolut Positives gelesen, mehr Sorgen mache ich mir persönlich um das Steuerkreuz und die Schulter-Buttons. Grundsätzlich sei aber auch hier erwähnt, dass es absolute Unmengen an Input-Möglichkeiten gibt, dazu Gyro und das alles dank SteamOS konfigurierbar bis zum Geht-Nicht-Mehr.

Akku könnte besser sein, wobei man auch hier die Kontrolle hat das zu steuern. 1,5h bei intensiven Titeln können in die Länge gezogen werden indem man Framerate reduziert oder die Power runterregelt. Oder man spielt einfach Dead Cells für 6 Stunden.

Persönlich bin ich über die Größe froh, bei den meisten Portablen Konsolen hatte ich relativ flott Handschmerzen bzw. habe mir ohnehin Griffe oder Befestigung gekauft um sie bequemer halten zu können. Aber ja, in die Hosen/Jackentasche passt das Teil nicht, ein Rucksack oder Tragetasche muss da mindestens mit.

Die Berichte über laute Lüfter der zudem fast dauerhaft anspringt sind eher beunruhigend.

3 „Gefällt mir“