Öhm, was genau war nochmal das Problem? - der offizielle Herbert-Thread

Ich spreche lieber gleich mit @AImXOo0o :roll_eyes::grin:

1 „Gefällt mir“

Was für ein Ticket?

1 „Gefällt mir“

Ja, also der Kunde meinte… dass… äh.

1 „Gefällt mir“

Schlimm. Ich les das alles in seiner Stimme. :ugiffel:

2 „Gefällt mir“

Mh.

Mein Herbert hier ist dabei die zweite interne Bewerbung in diesem Jahr rauszuhauen.

Er hat Lust auf den Job und die Fähigkeiten dazu, nur frage ich mich, ob Herberts Versuch zuvor in eine andere Stelle hereinzukommen ihm nun als Motivationsproblem ausgelegt werden könnte - bzw. irgendwie als Minderinteresse an der jetzigen Stelle.

Er ist aktuell (der beste?) Entwickler seiner Abteilung und hält sehr vieles am Laufen. Die Architektenstelle in einem anderen Bereich wurde ihm verwehrt mit dem Hinweis, dass ich etwas in seiner Abteilung dahingehend tun wird, wovon er aber keinerlei Anzeichen bis dato wahrgenommen hat.

Der Junge hat aber in der Vergangenheit auch schon Produkte (mit-)entwickelt (also ohne Software jetzt), deswegen könnte er sich auch gut vorstellen als Produktmanager bei uns einzusteigen und die Produkte und Anforderungen für die Entwicker zu erstellen.

Dabei wechselt Herbert allerdings ein gutes Stück nach vorne in die Wertschöpfungskette und die Vorgesetzte Blocking Molly würde nun nicht mehr Herberts Ideen klauen und in großen Runden „spontan selbst entwickeln“ (Herbert ist das egal, solange seine Ziele damit unterstützt werden), sondern wäre nun Lieferant für die Anforderungen an Mollys Teams.

Muss Herbert da besonders gut Argumentieren in seinem Motivationsschreiben? Sieht es nach „puh, der will einfach nur nach oben“ aus oder wird sowas durchaus als positive Eigenschaft gesehen sich besser einbringen zu wollen?

Herbert fragt für einen Freund :person_shrugging:

Wieso werden Produktmanagementstellen denn so oft als weiter oben in der Karriereleiter betrachtet?

Deinem Herbert sollte insbesondere klar sein, dass er dann nicht mehr programmieren wird, was er ja anscheinend ganz gut kann. Will er das? Ich habe mittlerweile viele kennengelernt (mich auch) die nach einem Intermezzo in die PO/PM Welt wieder den Abflug gemacht haben. Vielleicht muss man das aber auch einfach Mal ausprobiert haben, um gewisse Dinge zu merken.

Aber was war jetzt eigentlich nochmal das Problem? Geht das nicht automatisch?

Das sind alles so „ich möchte gerne weiterkommen und mich mehr einbringen“ Bewerbungen.

Herbert fragt sich nur, ob dieses aus der aktuellen Stelle wegbewerben sich negativ auswirkt auf die Zwischenstellen, bspw auf die jetzige Abteilungsleiterin, wenn er nicht wechseln sollte.

Es ist auch kein Aufstieg, sondern ein anderer Arbeitsbereich… mein Herbert kann gut damit klarkommen nur noch freizeitlich zu programmieren, denn die ganze Abteilung besteht aus Herberts :unicorn:

Es wäre nicht gut, wenn das keine Auswirkungen auf die Abteilungsleiterin hätte. Wer verliert schon gerne einen guten Herbert? Sie wird als erstes denken, dass er gehen wird, auch wenn er jetzt bleibt. Ihr ist auch bewusst, dass sich Menschen verändern. Sie wollen sich weiterentwickeln oder etwas anderes machen. Es ist auch ihre Aufgabe, den Herbert zu enwickeln, auch wenn das bedeutet, dass er das Team verlässt. Oft ist es in erster Linie der Gedanke über den Aufwand, einen neuen Herbert zu finden und diesen zu integrieren. Die Einarbeitung ist aufwändig und ein neuer Herbert kann ein Team komplett auf den Kopf stellen. Positiv wie negativ. Wenn Herbert bemerkt, dass ihm sein beinahe Wechsel negativ ausgelegt wird, ist es sowieso Zeit zu gehen.

1 „Gefällt mir“

Wenn Herbert so gut und der beste im Team ist, dann sollte er doch alle Trümpfe in der Hand halten?
Oder verkauft sich Herbert gegenüber anderen unter Wert?

1 „Gefällt mir“

Herbert hat erst in diesem Umfeld gelernt, dass er jedes Mal seine Arbeiten präsentieren muss und sich Lob abholen muss.
Zuvor hatte Herbert aktivere Vorgesetzte :person_shrugging:

Aktuell ist es für Herbert sogesehen ein bequemer Arbeitgeber, der vieles gut macht nur in seiner Abteilung fühlt er sich unterfordert und könnte durchaus mehr für das Unternehmen leisten.

Ich werde ihm mal am Wochenende helfen eine Bewerbung an den Start zu bekommen, sei es auch aus rein taktischen Gründen, um diese offenen Fragen zeitnah geklärt zu haben. Er will auch nicht seine Zeit verplempern.

Danke schonmal.

Habe im übrigen gehört, dass @AImXOo0o s Herbert Unterstützung durch udo bekommen hat: eichkat3r / udo · GitLab :face_with_monocle::grin:

Diese Texte in der dritten Person sind etwas anstrengend :roll_eyes:

7 „Gefällt mir“

Mein vorheriger Aufruf wurde direkt durch Hebert-Zitate „herbertisiert“.

Schreib ich von Herbert laufen die Dinge hier aber scheinbar :person_shrugging:

Nerf Herbert sozusagen.

1 „Gefällt mir“

Wenn Herbert der beste Entwickler seiner Abteilung ist und hoch hinaus, oder generell irgendwas will, ist er nicht Herbert. Ich kann das alles nicht gutheißen.

2 „Gefällt mir“

Ich versteh nicht wo jetzt das Problem ist.

2 „Gefällt mir“