Externe Festplatte Kaufberatung

So, ganz kurz:
Ich suche für die Fotosammlung eine externe Festplatte. Möglichst robust und langlebig, 1 TB.
Bin in der Materie gar nicht mehr drin. Ist SSD bei der Größe ein Muss? Oder macht das für Fotos keinen Sinn?

Laufzeit: „immer mal so zum Daten rüberschaufeln, dann liegt die ausgeschaltet im Schrank“?

Abgesehen von der externen Festplatte von der Stange sichere ich mittlerweile meine wichtigeren Daten (Fotos!!!11) in einer IcyBox.

Da kommen zwei Festplatten rein, die schalte ich im RAID 1 Verbund und habe zumindest so etwas Hoffnung durch Redundanz, dass die Daten nicht allzu schnell defekt sind bzw. ich vom Defekt einer Platte mal was mitbekomme.

Meine Box wäre diese hier, gibt es sicherlich auch schon neuere Modelle bei besseren Händlern:

1 „Gefällt mir“

Ja, genau. Aber irgendwie ein bisschen Angst vor Datenverlust habe ich schon. Fotos sind ja doch nicht unwesentlich, wenn man drei Kinder hat. Und wer weiß, irgendwann will ich dann doch im Nachhinein Vanlife-Instagrammen, da brauche ich die Tomnen an Fotos ja doch…

Die IcyBox schaue ich mir mal an.

Alles an einem Ort ist immer eine schlechte Idee, gerade wenn das Teil auch im Van mit transportiert wird.
Hast du vielleicht ein Microsoft 365 Abo für Word und Excel? Darin enthalten sind 1TB Cloud Speicher bei Microsoft und man bekommt den Spaß schon für unter 35 Euro im Jahr.

1 „Gefällt mir“

Oder für 3,20 Euro/Monat beim Hetzner, ohne dass die Bilder durch die Microsoft KI und diverse Nutzungsbedingungen durch müssen.

Aber klar, offside Backup Lösung ist sinnig, wenngleich auch nicht überall möglich.

2 „Gefällt mir“

Wer kein Problem mit Google hat :smiling_face_with_tear: kann sich auch das hier ansehen:

Ich habe hier eine simple SSD von Samsung. Als zweiten Ort lagere ich die Daten bei uns im Geschäft. Wir haben da vor ein paar Wochen ordentlich ausgemistet, so viele Daten haben wir gar nicht mehr, die wir sichern.

1 „Gefällt mir“

An eine Cloud-Lösung habe ich auch schon mal gedacht, aber da ist diese Datenschutz-Ding hnd bei wem die Daten liegen. Aber eben auch, wie viel Energie für diese Clouds draufgeht…

Ich mache es ganz pragmatisch.
Eine Kopie von wichtigen Daten auf normalen externen Festplatten hier zuhause. Und eine identische Kopie auf weiteren Festplatten bei meinen Eltern. Ab und an werden sie mit neueren Sachen synchronisiert und gut ist. Hoffe ich.

2 „Gefällt mir“

Das ist der einzig richtige Ansatz für eine Low-Budget Lösung. Immer 3 Versionen haben und die möglichst aktuell halten. Es muss nicht teuer sein, man sollte nur bei größeren Veränderungen (z.B. neue Urlaubsfotos) eine Sicherung machen.

Die professionelle Version ist dann mit einem NAS und eine Cloud-Speicherung bzw. ein zweites kleines NAS bei den Schwiegerleuten. Oder mit guten Freunden, die auch ein NAS haben eine gegenseitige Sicherung übers Netz, gerne auch verschlüsselt.

3 „Gefällt mir“