Euro 2020 im Jahr 2021 - es wäre gut, wenn sich Ungarn nicht qualifiziert

Hier noch der Thread für die anstehende Europameisterschaft. Der Modus dürfte mittlerweile klar sein, durch die verspätete Qualifikation von Ungarn hat Deutschland drei Heimspiele, was aber leider auch für England gilt, so dass das Spiel der Spiele gegen Schottland in Wembley statt im Hampden Park stattfindet. Ansonsten ist die Vorfreude riesig, wenn im Sommer 24 Mannschaften inmitten einer Pandemie quer durch Europa (und Asien) tingeln, um ihre Spiele in 12 wunderschönen, leeren Stadien auszutragen, während das Public Viewing zuhause aus 5 Personen aus maximal 2 Haushalten besteht.

7 Like

Habe gerade gelesen, was ich eigentlich echt nicht glauben kann, aber offenbar von der UEFA ernst gemeint ist:
Die setzen uns ne Frist bis 26.01. unsere Tickets zurück zu geben.
Danach haben wir keine Rückgabemöglichkeit mehr, falls die Spiele verlegt werden sollten in eine andere Stadt. Heißt: Ich habe Karten für 4 Leute für 3 Spiele für 500 Euro in München.
Entweder ich zocke jetzt und habe dann 500 Euro für Spiele in Baku oder London ausgegeben oder gebe sie zurück und kann mir die Enttäuschung der Kids antun, die sich auf Ronaldo gefreut hatten.
Das ist doch eine bodenlose Frechheit der UEFA und zeigt wieder mal, wie viel „respect for the game“ sie haben…

9 Like

Mein Tipp: Gib die Karten zurück und verzichte auf den Stress der Ungewissheit. Volle Stadien sind im Sommer eh völlige Utopie. Egal ob in München oder London. Stattdessen nutze einen Teil des Geldes um am entsprechenden Spieltag dann ein besonderes Public-Viewing mit Schulfreunden und Grill zu veranstalten. Oder so. Dann hält sich die Enttäuschung bestimmt auch in Grenzen.
Zudem ist in 3 Jahren die nächste EM in Deutschland, da kannst du dann entspannt mit deinen Kids hin.

5 Like

3 Like

Ich kann mir aber immer noch nicht vorstellen, wie das funktionieren soll, angenommen die Pandemielage ist im Sommer immer noch so, dass keine vollen Stadien möglich sind, wovon momentan auszugehen ist. Dann kannst du doch nicht alle Spiele in London MIT Zuschauern stattfinden lassen, das würde zwar verhindern, dass große Menschenmassen quer durch Europa in 12 Städte reisen, aber du hast dann ja irgendwo an einem zentralen Ort Millionen Menschen über einen Zeitraum von 4 Wochen gesammelt, inkl. Hotels und ÖPNV. Und die Stadien nur teilweise auszulasten, wird ja auch schwierig, dann musst du ja quasi nochmal ne Tombola rückwärts machen, welche Karten noch gültig sind, und welche nicht mehr. Das hätte ich schon gerne mal juristisch bewertet, ob sich die UEFA durch so ein Schreiben einfach von Ansprüchen freimachen kann, so oder so ist es im Nachhinein ein Wink des Schicksals, das größte europäische Sportevent als „Highlight“ im 60. Jubiläumsjahr in 12 europ. Städten stattfinden lassen zu wollen, was schon vorher von vielen als Schnapsidee bezeichnet wurde, und dann kommt eine Pandemie und zeigt der UEFA den Mittelfinger.

Neues vom Turniermodi-Fetischisten aus dem Saarland, selbst jetzt, wo die Mannschaften und Spielorte feststehen, zumindest bis die UEFA einsieht, dass das ganze vielleicht doch keine so gute Idee ist, gibt es immer noch viele interessante Konstellationen, was Turnierpaarungen, Reisezeit- und strecken angeht, vor allem wegen dem Unsicherheitsfaktor "drittplatzierte Teams" und dem Austragungsort Baku.

Warum Alijew mal wieder seine Brot-und-Spiele bekommt muss man wohl nicht mehr großartig ausführen (kann mir aber nicht vorstellen, dass SOCAR da ne Rolle spielt. Es ist aber umso interessanter bei einem Turnier, dass vor Corona schon stark in der Kritik stand und dessen Durchführung in dieser Form jetzt geradezu obskur wäre, sowohl aus Pandemie- als auch aus Umweltschutzsicht.

So spielt die Schweiz am 12.06. in Baku, am 16.06. in Rom und am 20.06. wieder im Baku. Sollte die Schweiz dann Gruppenzweiter werden - in einer Gruppe mit Italien, Wales und Türkei nicht unrealistisch - spielen sie das Achtelfinale in Amsterdam und das mögliche Viertelfinale schon wieder in Baku, bevor es dann nach London geht.

Das heißt im schlimmsten Fall würde man ohne Berücksichtigung der Hotel- und Trainingslokation von der Schweiz nach Baku-Rom-Baku-Amsterdam-Baku und dann erst nach London fliegen. Das wären ca. 3.400+3.000+3.000+3.600+3.600+4.000 = 20.600 Kilometer! :love: In nicht mal 4 Wochen. Da muss die UEFA aber ganz schön viele Klimawandel-Broschüren verteilen, um das ethisch wieder auszugleichen.

Was die Planbarkeit angeht, ist aber wie gesagt die Regelung der Gruppendritten am genialsten, denn hier weiß man ja erst nach den letzten Gruppenspielen am 23.06., wie und vor allem WO es in den Achtelfinals ab 26.06. weitergeht. Wir können ja mal beim Beispiel der Schweiz bleiben, denn sollte die Schweiz Dritter in der Gruppe werden und zu den 4 besten Gruppendritten gehören, ist der weitere Verlauf vollkommen offen. Denn je nachdem, aus welchen 4 Gruppen die 4 Drittplatzierten kommen, werden diese 4 auf die 4 dafür vorgesehenen Gruppensieger der Gruppen B,C,E,F im Achtelfinale verteilt, also auch Deutschland wäre als möglicher Gruppensieger (hehe, ja klar) ein potentieller Gegner der Schweiz.

Bei einer mathematischen Kombination ohne Wiederholung von 4 aus 6 Möglichkeiten gibt es insgesamt 15 Möglichkeiten (ABCD, ABCE, ABCF usw.) aus welchen Gruppen die 4 Gruppendritten kommen. Es wurde jetzt schon von der UEFA für alle 15 Kombinationsmöglichkeiten festgelegt, wie in dem jeweiligen Fall die Mannschaften auf die Achtelfinals aufgeteilt werden, denn Mannschaften aus der gleichen Gruppe spielen natürlich nicht nochmal gegeneinander. Bei ABCD würde Schweiz gegen Sieger B in Bilbao spielen, bei ABDE gegen Sieger E in Glasgow, bei ACEF gegen Sieger F in Bukarest usw. Im Fall Bilbao müsste man im Viertelfinale dann nach München, im Fall Glasgow wieder nach Rom und im Fall Bukarest nach St. Petersburg. Diesen möglichen Weg weiß man dann aber wie gesagt aber erst 3 Tage vorher, das macht bestimmt superviel Spaß bei der Buchung der weiteren Hotels und der Logistikplanung. :top2:

Also aus Sicht der Liebhaber für komplizierte Turnierverläufe und Reisezeitplanung ist dieser Modus ein feuchter Traum.

Das hat mich wieder zurückerinnert an meine Studienzeit, da hab ich mal in einem Logistikseminar, in dem es um Scheduling und Zeitpläne ging, genau dieses Thema Reisezeitoptimierung- und Spielplanerstellung im Sport (dann aber vor allem im Ligensystem Round Robin) mathematisch untersucht (ich weiß, das kommt jetzt überraschend), und das Thema ist hochinteressant. Zum Beispiel warum in der NBA die Reisezeiten bei sehr kurzen Pausen und großen Strecken so entscheidend sind und wie man dies mathematisch am besten lösen kann (am Beispiel New York, Miami, Dallas, Los Angeles). In der Haupt-Fallstudie zudem mit 6 Bundesligamannschaften (Bayern, Dortmund, Bremen, Hertha, Schalke, Stuttgart) gezeigt, welche Möglichkeiten es bei der Spielplanerstellung gibt. Da spielt dann unter anderem eine Rolle, dass es möglichst wenige „Breaks“ gibt, also mehrere Heim-/Auswärtsspiele hintereinander, außerdem muss jede Mannschaft an den ersten x Spieltagen ein Heimspiel haben und die letzten beiden Saisonspiele dürfen bei keiner Mannschaft zwei Auswärtsspiele sein. Und man kann es um beliebig viele Variablen erweitern. Ein weiteres krasses Beispiel war die russische Fußballmannschaft aus Wladiwostok, die für jedes Auswärtsspiel 9.000 km nach Westrussland fliegen musste. Und natürlich umgekehrt auch jede andere Ligamannschaft einmal im Jahr nach Wladiwostok.

Also wirklich ein sehr interessantes Thema, wer mal Interesse hat, ich habe die Seminararbeit von damals hier hochgeladen, die eigentliche Arbeit ist relativ mathematisch und ich verstehe mittlerweile ehrlich gesagt nur noch die Hälfte, aber die Präsentation ist relativ kurz und verständlich gehalten und verdeutlicht worum es geht:

Scheduling und Timetabling im Sport

Ach, Turnierpläne. :love:

15 Like

Eben dazu den Artikel bei The Athletic gelesen
Find ich eine spannende Idee.

Ist an sich auf jeden Fall besser zu verkaufen, als ein fröhliches Umhergereise durch komplett Europa, während die normalen Menschen wohlmöglich nur beschränkte Reiseziele und teilweise Quarantänevorschriften haben.
In der jetzigen Situation mit teils geschlossenen Grenzen von und nach England ist die Planung eines Turnieres grade dort jedoch auch eher ein Glücksspiel.

Eine Absage der Turnieres wäre mal ein Zeichen. Dies würde auch die Spieler entlasten und denen die Möglichkeit zur Regeneration geben. Aber sein wir mal ehrlich, das wird nicht passieren. Zur Not wird das Turnier in Ägypten gespielt.

DIe UEFA hält an der Euro in 12 Ländern fest :facepalm:
25% Mindestauslastung pro Stadion soll erreicht werden
Die Stadien haben jetzt Zeit bis 5. April der UEFA mitzuteilen wieviele Zuschauer zugelassen werden. Ich denke mal München wird mit 0% dann wohl rausfliegen.
Was fliegt geht wohl nach England.

1 Like

Kann man denen bei der Uefa nicht einfach überschwänglich 100% versprechen und dann ein paar Stunden vor Anpfiff mit „Huch, doch keine Zuschauer zugelassen. Wir würden ja gerne, aber das Gesundheitsamt sagt nein“ um die Ecke kommen? Als ob den realitätsfernen Leuten bei der Uefa das auffallen würde.

Kann es uns denn eigentlich nicht egal sein wo wir letzten Endes dann nicht im Stadion schauen können?

ARD und ZDF zeigen doch Spiele der Fußball-EM 2024

ARD und ZDF können nun doch Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland übertragen. Rund anderthalb Jahre nach der Niederlage im Rechtepoker haben sich die beiden öffentlich-rechtlichen Sender mit der Telekom über eine Sub-Lizenz für die Heim-EM geeinigt. Das Erste und das Zweite zeigen bei dem Turnier in drei Jahren 34 der 51 Begegnungen, darunter alle Spiele der deutschen Mannschaft. Die 17 weiteren Partien hat sich RTL gesichert, wie die Telekom am Dienstag bestätigte.

Solides Statement.

2 Like

Ich kann es kaum abwarten bis der Typ seine Fußballkarriere beendet und ich von seinem superoriginellen Gehabe nichts mehr mitbekomme.

18 Like

Ich fürchte er wird uns auch nach seiner aktiven Laufbahn nicht so einfach in Ruhe lassen.

Gut, dass er im hiesigen The Good, The Bad, The Ibra Thread unsterblich ist.

2 Like

Die Uefa verlangt jetzt im April fixe Zusagen der Städte, wie viele Fans in Ihren Stadien bei der EM zugelassen werden und schließt Geisterspiele kategorisch aus.
Realitätsfremder kann man wohl langsam nicht mehr sein.
Am Ende werden alle Spiele in Baku ausgetragen, verbunden mit einem hübschen Extrasümmchen von Aserbaidschan

1 Like

Das wäre ein Traum. :love:

Am besten noch Platini und Blatter als Botschafter für die EM verpflichten.

und quatar airways als Hauptsponsor auf allen Banden neben dem „UEFA RESPECT“ Slogan

6 Like